Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Radsport: Kolumbianer Bernal gewinnt 83. Tour de Suisse


Radsport  

Kolumbianer Bernal gewinnt 83. Tour de Suisse

23.06.2019, 17:39 Uhr | dpa

Radsport: Kolumbianer Bernal gewinnt 83. Tour de Suisse. Der Kolumbianer Egan Bernal (2.

Der Kolumbianer Egan Bernal (2.v.l) hat die 83. Tour de Suisse gewonnen. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE. (Quelle: dpa)

Ulrichen (dpa) - Zwei Wochen vor dem Start der Tour de France hat sich Egan Bernal in die Rolle des Geheimfavoriten gebracht. Der erst 22 Jahre alte Kolumbianer vom britischen Ineos-Team gewann die 83. Tour de Suisse und feierte den größten Erfolg seiner Karriere.

Bernal ließ sich auf der neunten und letzten Etappe über 101,5 Kilometer rund um Ulrichen durch einen dritten Platz den Gesamtsieg vor dem australischen Zeitfahr-Weltmeister Rohan Dennis nicht mehr nehmen. Den Tagessieg holte sich der Brite Hugh Carthy.

"Das ist eines der größten Rennen, das ich gewonnen habe. Ich bin sehr, sehr glücklich. Das gibt mir Zuversicht für die nächsten Rennen", sagte Bernal, der in diesem Jahr bereits die traditionsreiche Rundfahrt Paris-Nizza gewonnen hatte. Bei der am 6. Juli in Brüssel beginnenden Frankreich-Rundfahrt bildet Bernal zusammen mit Titelverteidiger Geraint Thomas die Doppelspitze beim Ineos-Team.

Thomas war in der Schweiz auf der vierten Etappe gestürzt und musste danach aufgeben. Schwerwiegende Verletzungen erlitt der 33-Jährige aber nicht. "Die Dinge änderten sich, als er stürzte. Danach war ich der Kapitän im Team", sagte Bernal, der sich bei der Tour aber nicht in der Chefrolle sieht: "Geraint wird unser Leader sein. Ich werde versuchen, ihm zu helfen. Ich habe damit kein Problem. Ich bin erst 22 Jahre alt. Es warten noch einige Tour-de-France-Teilnahmen auf mich."

Bernal erreichte am Sonntag auf der Schlussetappe, die über den Nufenen-, Gotthard- und Furkapass führte, zusammen mit dem zweitplatzierten Dennis 1:02 Minuten hinter Carthy das Ziel und lag damit in der Endabrechnung 19 Sekunden vor dem Australier. Den dritten Gesamtrang belegte der Österreicher Patrick Konrad vom deutschen Bora-hansgrohe-Team mit einem Rückstand von 3:04 Minuten.

Bester Deutscher war Lennard Kämna auf dem 17. Platz der Gesamtwertung. Der 22-Jährige aus Fischerhude verlor am Sonntag mehr als sieben Minuten auf den Tagessieger Carthy.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal