Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDieser Star gewinnt "Let's Dance"Symbolbild für einen TextTrump zahlt saftige GeldstrafeSymbolbild für einen TextBerichte: BVB will Ex-Schalke-TrainerSymbolbild für einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild für einen TextUS-Bischof verweigert Pelosi KommunionSymbolbild für einen TextFürst Heinz hat eine neue FreundinSymbolbild für einen TextRekord-Eurojackpot geht nach NRWSymbolbild für einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild für einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild für einen TextÜberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild für einen Watson TeaserEx-Profis rechnen mit "Let's Dance"-Finale ab

Ackermann Dritter im Sprint - Schachmann macht Zeit gut

Von dpa
Aktualisiert am 11.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Sam Bennett (l) jubelt über seinen Etappensieg, Pascal Ackermann (r) muss sich mit Platz drei zufrieden geben.
Sam Bennett (l) jubelt über seinen Etappensieg, Pascal Ackermann (r) muss sich mit Platz drei zufrieden geben. (Quelle: David Stockman/BELGA/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bollène (dpa) - Sprinter Pascal Ackermann fährt weiter seinem ersten Sieg in der Radsport-Saison 2021 hinterher.

Der Pfälzer belegte auf der fünften Etappe der Traditionsfernfahrt Paris-Nizza über 200,2 Kilometer von Vienne nach Bollène den dritten Platz hinter dem irischen Tagessieger Sam Bennett und dem Franzosen Nacer Bouhanni. Vierter wurde der Bocholter Phil Bauhaus.

In der Gesamtwertung konnte Ackermanns Teamkollege und Vorjahressieger Maximilian Schachmann als Zweiter zwei Sekunden auf den Führenden Primoz Roglic aufholen. Dank der Bonussekunden beim Zwischensprint liegt der Berliner nun 31 Sekunden im Gesamtklassement hinter dem slowenischen Tour-de-France-Zweiten. Dritter ist weiterhin der Amerikaner Brandon McNulty 37 Sekunden zurück.

Am Freitag geht es mit der sechsten Etappe von Brignoles nach Biot über 202,4 Kilometer weiter. Danach muss sich die Organisation ASO etwas einfallen lassen. Denn die letzten beiden Etappen können am Wochenende nicht wie geplant ausgetragen werden. Die Präfektur des Departements Alpes-Maritimes, in dem Nizza liegt, hat wegen steigender Corona-Zahlen die Maßnahmen wieder verschärft und Radrennen entsprechend untersagt. Wie das Rennen nun zu Ende gebracht wird, ist noch nicht entschieden. Die ASO will sich mit den Behörden besprechen.

Schon im vergangenen Jahr hatte Corona den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Damals war nach dem Ausbruch der Pandemie die letzte Etappe nach Nizza gestrichen worden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Giro-Etappensieger schießt Korken ins Gesicht
Nizza
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website