Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

108. Frankreich-Rundfahrt - "Ist riskant": Sörgel warnt vor Öffnung der Tour-Bergpässe


108. Frankreich-Rundfahrt  

"Ist riskant": Sörgel warnt vor Öffnung der Tour-Bergpässe

25.06.2021, 14:21 Uhr | dpa

108. Frankreich-Rundfahrt - "Ist riskant": Sörgel warnt vor Öffnung der Tour-Bergpässe. In den Bergen kommen sich Zuschauer und Fahrer der Tour de France besonders nahe.

In den Bergen kommen sich Zuschauer und Fahrer der Tour de France besonders nahe. Foto: Pool/BELGA/dpa. (Quelle: dpa)

Brest (dpa) - Pharmakologe Fritz Sörgel warnt mit Blick auf die Corona-Pandemie davor, bei der Tour de France die Bergpässe für Zuschauer wieder zu öffnen.

"Es ist riskant, weil sich die Leute ja nicht an Dinge wie Abstand und Maskenpflicht halten, siehe letztes Jahr. Und vergessen wir nicht, das Delta-Virus wird leichter und schneller übertragen, es sind also ganz neue und viel riskantere Bedingungen dieses Jahr", sagte Sörgel der Deutschen Presse-Agentur vor dem Start der 108. Tour de France am Samstag.

Bei der Frankreich-Rundfahrt wird der Zugang zum Start- und Zielbereich für Fans eingeschränkt. Eine vollständige Impfung oder ein negativer Corona-Test ist in diesen Bereichen verpflichtend. An der restlichen Strecke ist der Zugang dagegen weitgehend frei. Ob es Beschränkungen an den Bergpässen gibt, hängt von den zuständigen Departements ab.

"Es wäre schön zu sehen, dass uns die Menschenmassen wieder hochpeitschen. Das gehört zum Radsport dazu", sagte Altstar André Greipel der dpa: "Alle Leute wollen die Tour haben, wie sie vor Corona war. Die Leute sind hungrig, Dinge zu erleben. Natürlich mit den hygienischen Maßnahmen, die jeder inzwischen kennen müsste."

In Sachen Doping bleibt Experte Sörgel skeptisch. Der Nürnberger wundert sich, dass die zwölf Pandemiemonate keine großen Leistungseinbrüche verursacht hätten. "Trainierten die alle so toll trotz Reiseeinschränkungen oder sogar noch besser?", merkte Sörgel an. Das betreffe nicht nur den Radsport. Es werde doch allgemein geklagt, dass man nicht so gut trainieren konnte. "Wieso bleibt die Leistung aber gleich?", fragte Sörgel. Anfang Juni versicherte der Radsport-Weltverband jedoch, dass die Kontrollen außerhalb des Wettkampfes wieder auf normalem Niveau seien.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: