• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Tennis
  • Wimbledon | Besondere Premiere: Schiedsrichterin beim Herren-Finale


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für ein VideoKrabbeninvasion in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextDaniel Aminati: So starb seine SchwesterSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextTouristin auf Toilette vergewaltigtSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextFrau liegt sterbend auf GehwegSymbolbild für einen TextNeue Waldbrände in UrlaubsregionSymbolbild für ein VideoHitze: Dorf taucht wieder aufSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserRammstein sorgt für Zoff in MünchenSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Besondere Premiere beim Wimbledon-Finale

Von t-online, dpa, sid, BZU

Aktualisiert am 11.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Marija Cicak bei der Arbeit: Der Kroatin wird eine besondere Ehre zuteil.
Marija Cicak bei der Arbeit: Der Kroatin wird eine besondere Ehre zuteil. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Samstag spielten Ashleigh Barty und Karolína Plíšková das Damen-Finale in Wimbledon aus. Trotzdem wird auch am Sonntag bei den Herren eine Frau dabei sein.

Die kroatische Tennis-Schiedsrichterin Marija Cicak wird als erste Frau in der Geschichte von Wimbledon das Herrenfinale am heutigen Sonntag leiten. Das gab der All England Club am Samstag bekannt. Im Finale der 134. Auflage spielt der Weltranglistenerste Novak Djokovic um seinen 20. Grand-Slam-Erfolg, der Serbe trifft am Sonntag (15.00 Uhr) auf den Italiener Matteo Berrettini.

Cicak hatte 2014 in Wimbledon das Damenfinale geleitet und war bereits bei drei Olympischen Spielen im Einsatz.

Schunk überraschend im Finale

Ebenfalls am Sonntag ihr Debüt auf der großen Bühne feiern wird Nastasja Schunk. Das deutsche Tennis-Talent steht beim Turnier in Wimbledon im Juniorinnen-Finale. Die 17-Jährige aus Leimen gewann im Halbfinale am Samstag in London 6:4, 4:6, 6:4 gegen Victoria Jimenez Kasintseva aus Andorra.

Nastasja Schunk sorgt bei den Juniorinnen in Wimbledon für eine Überraschung nach der anderen.
Nastasja Schunk sorgt bei den Juniorinnen in Wimbledon für eine Überraschung nach der anderen. (Quelle: ZUMA Wire/imago-images-bilder)

Die erst 15-Jährige war an Nummer eins gesetzt. Schunk entschied das sehenswerte Duell der beiden Linkshänderinnen auf dem Platz Nummer eins aber nach 2:12 Stunden und vielen harten Grundlinienduellen für sich. Im Endspiel trifft Schunk auf die ebenfalls 17-jährige Spanierin Ane Mintegi del Olmo.

Die deutsche Vizemeisterin gehört zum Nachwuchsteam des Deutschen Tennis Bundes. Beim WTA-Turnier in Stuttgart in diesem April hatte sie sich über die Qualifikation einen Platz im Hauptfeld erspielt, schied dann aber in der ersten Runde aus.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Countdown hat begonnen" – Serena Williams deutet Karriereende an
Ashleigh BartyNovak Djokovic
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website