• Home
  • Sport
  • Mehr Sport
  • Tennis
  • Australian Open 2022: Djokovic äußert sich – und steht wieder auf dem Platz


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCorona-Inzidenz steigt erneutSymbolbild für einen TextSalihamidzic verhandelt wohl mit JuveSymbolbild für einen TextRadstar: Tour-Aus wegen WirbelbruchSymbolbild für einen TextSo stark steigen die GasabschlägeSymbolbild für einen TextThüringer Bergwanderer tödlich verunglücktSymbolbild für einen TextGruppe prügelt auf lesbische Frauen einSymbolbild für ein VideoBlitz schlägt in fahrendes Auto einSymbolbild für einen TextiPhone bekommt HochsicherheitsfunktionSymbolbild für einen Text15-Jähriger folterte ProstituierteSymbolbild für einen TextKüsse für die BacheloretteSymbolbild für einen TextPolizei findet Auto mit Leiche in FlussSymbolbild für einen Watson TeaserHabeck lässt ZDF-Moderator abblitzenSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Djokovic äußert sich – und steht schon wieder auf dem Platz

Von t-online, np

Aktualisiert am 10.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Punktsieg für den serbischen Tennisstar: Im Rechtsstreit um eine Corona-Impfausnahme erzielte er jetzt einen Teilerfolg. (Quelle: Reuters)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Novak Djokovic hat sich am Montag zum Streit um seine Einreise nach Australien geäußert. Zuvor hatte der Serbe vor Gericht einen Sieg errungen. Unterdessen legte seine Familie in Serbien einen denkwürdigen TV-Auftritt hin.

Tennisstar Novak Djokovic hat sich am Montag selbst zu seiner prekären Situation in Australien geäußert. "Ich bin froh und dankbar, dass der Richter die Annullierung meines Visums aufgehoben hat. Trotz allem, was in der vergangenen Woche passiert ist, möchte ich bleiben und versuchen, bei den Australian Open anzutreten. Darauf konzentriere ich mich weiterhin", so der "Djoker" in einem am Montagnachmittag deutscher Zeit veröffentlichten Instagram-Post, der ihn mit seinem Trainer Goran Ivanišević in der Rod Laver Arena zeigt.

"Ich bin hierhergeflogen, um bei einem der wichtigsten Events, die wir haben, vor den tollen Fans zu spielen. Im Moment kann ich nicht mehr sagen als DANKE, dass ihr mir bei all dem beigestanden habt und mich ermutigt habt, stark zu bleiben", so Djokovic weiter.

Für den Tennisstar, der bereits neunmal die Australian Open gewinnen konnte, soll der zehnte Titel folgen. Am 17. Januar beginnt das Turnier in Melbourne.

Lage noch unklar

Doch ob Djokovic wirklich an den Australian Open teilnehmen darf, ist alles andere als sicher. Der aktuell weltbeste Tennis-Profi darf sich zwar momentan frei in Australien bewegen, allerdings kann Einwanderungsminister Alex Hawke noch von seinem persönlichen Recht Gebrauch machen, das Visum wieder aufzuheben. Ob er das tut und wann eine Entscheidung darüber fällt, ließ ein Sprecher am Montag offen. Eine neue Bewertung der Situation wird für Dienstag erwartet.

Eine neue Bewertung der Lage nahm die Familie des Serben hingegen nicht vor. Mama, Papa und Bruder Djokovic meldeten sich ebenfalls am Montag zu Wort, kritisierten die australischen Behörden scharf und lobten ihren Novak über alle Maßen, bis sie am Ende die Pressekonferenz abbrachen (mehr dazu lesen Sie hier). Ein denkwürdiger Auftritt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nadal lässt Halbfinal-Teilnahme offen
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
AustralienInstagramMelbourneNovak DjokovicSerbien
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website