Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportWintersportBiathlon

DSV-Biathletin Vanessa Voigt verpasst Podestplatz in Ruhpolding knapp


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextFehler in Werbung sorgt für LacherSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: Wrack zufällig entdecktSymbolbild für einen TextRock-Legende Tom Verlaine ist totSymbolbild für einen TextIm TV: Effenberg rechnet mit Hertha abSymbolbild für einen TextPolizist tötet Hund mit MaschinenpistoleSymbolbild für einen TextHertha: Kommt Bundesliga-Legende?Symbolbild für einen Text15-Jährige seit einer Woche vermisstSymbolbild für einen TextNeues Karnevals-Lied sorgt für AufregungSymbolbild für einen TextSeniorin mit vier Promille im Auto erwischtSymbolbild für einen TextBärengesicht auf dem Mars entdecktSymbolbild für einen Watson TeaserBundesliga: Irres Gerücht um Ex-Real-StarSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

DSV-Biathletin Voigt verpasst das Podest knapp

Von t-online, Mey

Aktualisiert am 15.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Vanessa Voigt: In Abwesenheit von Denise Hermann-Wick war sie beste Deutsche.
Vanessa Voigt: In Abwesenheit von Denise Hermann-Wick war sie beste Deutsche. (Quelle: IMAGO/Eibner-Pressefoto/Johann Medvey)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Biathlon-Weltcup 2023 in Ruhpolding ist Geschichte. Im letzten Rennen gab es ein packendes Finish – allerdings ohne deutsche Beteiligung.

Biathletin Vanessa Voigt hat zum Abschluss des Heim-Weltcups in Ruhpolding einen Podestplatz nur knapp verpasst. Die 25-Jährige kam in Abwesenheit von Denise Herrmann-Wick im Massenstart über 12,5 Kilometer als beste Deutsche auf Rang fünf, trotz Problemen mit der Waffe beim Anschießen unterliefen ihr beim Sieg der Französin Julia Simon lediglich zwei Fehler. Für die Thüringerin war es das zweitbeste Saison-Ergebnis, 35 Sekunden fehlten aufs Podest. Den zweiten Platz holte nach einer spannenden Schlussrunde die Italienerin Lisa Vitozzi vor der Französin Anais Chevalier-Bouchet.

Vorzeigeläuferin Herrmann-Wick hatte kurzfristig auf einen Start verzichtet. Die 34-Jährige fühle sich "nach den intensiven Belastungen der vergangenen Tage nicht zu 100 Prozent fit", teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit. Mit Blick auf die Heim-WM in Oberhof (8. bis 19. Februar) solle nach Rücksprache mit Trainern und Teamarzt "kein Risiko durch eine weitere Wettkampfbelastung eingegangen werden".

Neben Olympiasiegerin Herrmann-Wick fehlten mit Gesamtweltcupsiegerin Marte Olsbu Röiseland und der Weltcupzweiten Elvira Öberg auch weitere Topläuferinnen mit leichten gesundheitlichen Problemen. Ab Donnerstag sollen sie bei der WM-Generalprobe in Antholz alle wieder dabei sein. Eine Rückkehr der seit Jahresbeginn wegen eines Infekts fehlenden Franziska Preuß ließ die deutsche Mannschaftsleitung dagegen weiter offen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Biathlon-WM in Oberhof: Die Termine im Überblick
Formel 1
Rennkalender



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website