Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon in Antholz: Peiffer im Pech! Letzte Schießen kosten das Podium

Biathlon in Antholz  

Peiffer im Pech: Letzte Schießen kosten das Podium

26.01.2019, 16:47 Uhr | sid

Biathlon in Antholz: Peiffer im Pech! Letzte Schießen kosten das Podium. Bester DSV-Athlet: Arnd Peiffer kam beim Verfolgungsrennen in Antholz zwei Fehler. (Quelle: imago images/Jan Huebner)

Bester DSV-Athlet: Arnd Peiffer kam beim Verfolgungsrennen in Antholz zwei Fehler. (Quelle: Jan Huebner/imago images)

Nach zwei fehlerlosen Schießen hat Deutschlands Vorzeigebiathlet Arnd Peiffer im verfolgungsrennen von Antholz sogar Siegchancen. Doch dann wird es dramatisch.

Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) hat sich im Verfolgungsrennen des Biathlon-Weltcups in Antholz nur unwesentlich verbessert und das Podest verpasst. Im Rennen über 12,5 km kam der 31-Jährige beim nächsten Sieg des norwegischen Dominators Johannes Thingnes Bö nach zwei Strafrunden auf den sechsten Platz.

Bö dominiert den Biathlon-Weltcup

Bereits seinen elften Saisonsieg im 14. Rennen feierte trotz dreier Strafrunden Bö. Der 25-Jährige, dem noch drei Erfolge zum Rekord des Franzosen Martin Fourcade fehlen, lag im Ziel 34,8 Sekunden vor Antonin Guigonnat. Quentin Fillon Maillet (beide Frankreich) komplettierte das Podest, auf das Peiffer 16,1 Sekunden Rückstand hatte.

"Ich denke, es war eine ganz ordentliche Leistung heute, zum Podest fehlte mir ein Treffer", sagte Peiffer am ZDF-Mikrofon. Die weiteren Deutschen Erik Lesser (Frankenhain/21.), Johannes Kühn (Reit im Winkl/28.), Philipp Nawrath (Nesselwang/41.) und Benedikt Doll (Breitnau/46.) verpassten eine Platzierung unter den Top 20.

Peiffer bei ersten beiden Schießen fehlerfrei  

Peiffer war als Neunter auf die Strecke gegangen, zur Halbzeit lag er nach zwei tadellosen Einlagen mit nur elf Sekunden Rückstand zur Spitze allerdings bereits an vierter Position in Reichweite eines Podiumsplatzes. Ein Fehler im dritten Anschlag warf ihn wieder zurück, nach einem weiteren beim letzten Schießen war das Podium außer Reichweite.


Am Sonntag bilden die beiden Massenstarts den Abschluss des zweiten Saisontrimesters. Nach einer kurzen Pause reisen die Skijäger nach Übersee, wo in Canmore/Kanada (ab 7. Februar) und in Soldier Hollow/USA (ab 14. Februar) die letzten beiden Weltcups vor der WM in Östersund (ab 3. März) stattfinden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome Bonus: bis zu 4 Geräte für nur 1,- €*
zur Telekom
Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal