Sie sind hier: Wintersport > Biathlon >

Biathlon-WM – Herren verpassen Medaille – Dahlmeier: "Problem am Schießstand"

WM in Antholz  

Biathlon-Männer weiter ohne Medaille – Dahlmeier kritisch

Von Melanie Muschong

16.02.2020, 16:28 Uhr
Bei Norbert zeigt sich pure Biathlon-Leidenschaft

Norbert ist 79 Jahre alt und Biathlon-Fan durch und durch. In den letzten 17 Jahren hat er keinen Weltcup verpasst. t-online.de hat ihn bei der WM in Antholz getroffen und gefragt, was hinter seiner Leidenschaft steckt. (Quelle: t-online.de)

Besuchte schon hunderte Rennen: Biathlon-Super-Fan Norbert erklärt im Interview, warum er das tut. (Quelle: t-online.de)


Denise Herrmann konnte in der Verfolgung die Silbermedaille gewinnen, doch die Herren können daran nicht anknüpfen. 

Die deutschen Biathlon-Herren bleiben bei der WM in Antholz weiter ohne Medaille. Nach dem viel umjubelten Silber für Denise Herrmann spielten Arnd Peiffer und Co. im Verfolgungsrennen am Sonntag erneut nur eine Nebenrolle. Sieger wurde der Franzose Emilien Jaquelin, gefolgt vom Norweger Johannes Thinges Bö und dem Russen Alexander Loginow.

Loginow mit unglaublichem Schießtempo 

Das erste Schießen lief für die deutschen Biathleten bereits nicht optimal. Arnd Peiffer musste in die Strafrunde, auch Philipp Horn und Johannes Kühn leisteten sich mehrere Fehler. An der Spitze lief der Russe und Sprint-Sieger Alexander Loginow mit über zehn Sekunden auf Martin Fourcade voraus. Auch beim Schießen glänzte Loginow bis dahin fehlerfrei.

Ganz bitter lief das erste Schießen für den Quentin Fillon Maillet. Der Franzose durfte zwar als Zweiter der Verfolgung starten, hatte dann aber drei Fehler und katapultierte sich somit wieder weiter hinten ins Feld.

Fourcade hält Druck nicht stand 

Im Stehenschießen zog Loginow mit einem unglaublichen Tempo Fourcade ab, der dem Druck nicht standhielt und in die Runde musste. Sein Landsmann Emmilien Jaquelin profitierte vom Patzer, ebenso wie Johannes Thinges Bö. Der Franzose fuhr als Sieger über die Linie, Bö wurde Zweiter und Loginow Dritter.

Jaquelin zum "ZDF": "Es ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen. Seit ich fünf Jahre alt war, wollte ich Weltmeister sein, wie Martin Fourcade. Ich möchte meinen Eltern danken, dass sie mir geholfen haben."

Bester Deutscher wurde Arnd Peiffer als Fünfter. Biathlon-Expertin Laura Dahlmeier im "ZDF": "Man hat das Problem klar am Schießstand gesehen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal