Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon: Sturz auf der Strecke – Franziska Preuß in Top Ten in der Verfolgung

Biathlon-Verfolgung in Hochfilzen  

Sturz und Rückschlag auf der Strecke – Preuß in Top Ten

13.12.2020, 13:46 Uhr
Biathlon: Sturz auf der Strecke – Franziska Preuß in Top Ten in der Verfolgung. Verfolgung in Hochfilzen: Franziska Preuß hat gute Chancen auf den Sieg, da sie im Sprint am Freitag Dritte wurde. (Quelle: imago images/Eibner Europa)

Verfolgung in Hochfilzen: Franziska Preuß hat gute Chancen auf den Sieg, da sie im Sprint am Freitag Dritte wurde. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

Die DSV-Biathletinnen wurden am Samstag in der Staffel knapp Vierte. Franziska Preuß hatte am Sonntag in der Verfolgung die besten Chancen auf das Podium, doch sie verpatzte zwei Mal das Schießen. 

Franziska Preuß zeigte am Freitag im Sprint der Biathlon-Damen eine Spitzenleistung, wurde Dritte und sicherte sich einen Podestplatz. Auch in der Verfolgung in Hochfilzen nahm sie sich das Erreichen eines Spitzenplatzes vor. Allerdings patzte sie zwei Mal am Schießstand, erreichte mit Platz acht (+ 1:13,9) zumindest die Top Ten. Siegerin wurde Marte Olsbu Roeiseland. Zweite wurde die Weißrussin Dsinara Alimbekava (+ 13,9 Sekunden), auf dem dritten Rang landete die Französin Julia Simon (+17,8).

Preuß in der "ARD": "Man muss mit einem Top-Ten-Platz im Weltcup zufrieden sein. Das zweite Schießen ärgert mich schon. Ich habe es nicht mehr geschafft, den Fokus zu finden."

Preuß startete als Dritte hinter der Weißrussin Dsinara Alimbekava und der Norwegerin Tiril Eckhoff. Die Voraussetzungen beim ersten Schießen waren gut – das nutzte Preuß und zeigte eine Null-Fehler-Leistung. Sie verließ den Schießstand als Zweite hinter Alimbekawa. 

Sturz auf der Strecke und Rückschlag am Schießstand 

Die Weißrussin stürzte auf der Strecke, als sie auf einer Eisplatte ausrutschte. Die Tschechin Markéta Davidová übernahm die Führung, Preuß lief direkt dahinter in ihrem Tempo. Das zweite Schießen fand liegend statt. 

Preuß verfehlte den ersten Schuss, die restlichen Treffer saßen. Allerdings musste die Deutsche durch diesen Rückschlag in die Strafrunde, die Spitze um Alimbekava zog davon. Preuß verließ als Siebte die Sonderrunde.

Die Spitze übernahm zwischenzeitlich die Norwegerin Marte Olsbu Roeiseland, gefolgt von der Schwedin Hanna Oeberg und Alimbekava. Preuß musste läuferisch kämpfen, um unter den besten Zehn zu bleiben.

Null Fehler – Podest wieder greifbar 

Im Stehendschießen behielt sie die Nerven und zeigte null Fehler. Sie kam als Fünfte zurück auf die Strecke und hatte somit wieder Chancen auf das Podest.

Im letzten Schießen machte Preuß zwei Fehler, musste erneut Strafrunden absolvieren und verpasste so klar das Podest.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtung 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: