Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportWintersport

Eiskunstlauf: 17-jähriger Ilia Malinin schafft historischen Sprung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoUkraine findet atomwaffenfähige RaketeSymbolbild für einen TextBericht: Bund untersagt hohe StrompreiseSymbolbild für einen TextGirokarte: Funktion wird abgeschafftSymbolbild für einen TextSilbereisen-Show schlecht wie nieSymbolbild für einen TextDas ist der neue US-Super-Bomber
DSV-Biathlet mit starkem Auftakt
Symbolbild für einen TextRonaldo wütet: "Er hat keine Autorität"Symbolbild für einen TextFan stirbt bei Konzert der Kelly FamilySymbolbild für einen TextHessen: Legendäres Hotel wird verkauftSymbolbild für einen TextUrlaubsland: Verbot für außerehelichen SexSymbolbild für einen TextAbou-Chaker für Spuckangriff verurteiltSymbolbild für einen Watson TeaserARD: Spott nach Panne in Sibereisen-ShowSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Mit erst 17 Jahren – Eiskunstläufer gelingt historischer Sprung

Von sid
Aktualisiert am 15.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Ilia Malinin: Er schaffte einen historischen Sprung.
Ilia Malinin: Er schaffte einen historischen Sprung. (Quelle: IMAGO/Naoki Morita)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Geschichtsträchtiger Erfolg: Erstmals in der Eiskunstlauf-Geschichte hat ein Läufer einen vierfachen Axel gestanden – und übertrumpfte damit seinen Mentor.

Dem US-Läufer Ilia Malinin ist der erste vierfache Axel der Eiskunstlauf-Geschichte gelungen. Bei einem kleinen Wettbewerb im amerikanischen Lake Placid stand der erst 17-Jährige den Sprung sauber. Nachdem er mit viereinhalb Umdrehungen in das Geschichtsbuch des Eiskunstlaufens gesprungen war, erinnerte Ilia Malinin sofort an sein Idol und Vorbild Yuzuru Hanyu. "Er hat mich definitiv dazu inspiriert, es erstmals im Wettkampf zu versuchen", sagte der US-Läufer mit russischen Wurzeln nach seiner spektakulären Weltpremiere.

Und dennoch: Der 17-Jährige nahm seinem im Juli vom Wettkampfsport zurückgetretenen Mentor aus Japan mit dem sauber gestandenen vierfachen Axel auch die Hoffnung, wenigstens bei einem Showprogramm mit dem Königssprung der Erste zu sein. Mehrfach hatte sich der Ex-Weltmeister vergeblich daran versucht, zuletzt bei den Olympischen Winterspielen im Februar in Peking.

Bei Olympia noch nicht dabei

Dort wäre auch Malinin schon gerne auf das Eis gegangen. Aber das Ausnahmetalent wurde im olympischen Winter vom US-Verband nur für die Weltmeisterschaften der Junioren, die er gewann, und der Senioren, bei denen er den neunten Platz belegte, nominiert.

Danach begann Malinin ernsthaft an der neuen Herausforderung zu arbeiten. Und belohnte sich für seinen Mut nun mit einem Rekord, den ihm keiner mehr nehmen kann.

Nur familienintern ist der sprunggewaltige Teenie noch die Nummer zwei. Denn Mutter Tatjana Malinina wurde für Usbekistan 1998 in Nagano Olympia-Achte, ein Jahr später in Helsinki WM-Vierte. Aber natürlich ohne vierfachen Axel ...

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur SID
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Auch DSV-Biathletinnen holen Podestplatz
  • Melanie Muschong
Von Melanie Muschong
Formel 1
Rennkalender



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website