t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportWintersport

Skilanglauf: Schwede Calle Halfvarsson friert Penis ein | Weltcup


"Es tut höllisch weh"
Skilangläufer friert Penis bei Weltcup-Rennen ein

Von t-online, wl

Aktualisiert am 27.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Calle Halfvarsson: Der Langläufer erlebte ein schmerzhaftes Rennen in Finnland.Vergrößern des BildesCalle Halfvarsson: Der Langläufer erlebte ein schmerzhaftes Rennen in Finnland. (Quelle: IMAGO/KALLE PARKKINEN)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die eisigen Temperaturen machten den Skilangläufern beim Weltcup zu schaffen. Für einen schwedischen Athleten wurde es besonders unangenehm.

Das Weltcup-Rennen im finnischen Ruka wurde für die Skilangläufer am Sonntag zur Tortur. Bei Temperaturen von -19 Grad hatten die Sportlerinnen und Sportler sichtlich mit der Kälte zu kämpfen. Das machten sie auch nach dem Rennen deutlich.

"Auf einigen Runden habe ich nur noch verschwommen gesehen, weil meine Augen eingefroren sind – trotz Brille", sagte der deutsche Athlet Lucas Bögl. "Mein Optiker wird mich hassen." Teamkollege Florian Notz betonte, dass ihm "ein bisschen schwindelig" geworden sei. Die deutschen Frauen waren ebenfalls wenig begeistert von der Kälte. "Ich konnte mich nicht mehr gut bewegen", erklärte beispielsweise Pia Fink.

Eingefrorener Penis: "Glück, dass ich mein zweites Kind bekomme"

Besonders schlimm erwischte es aber niemanden aus dem deutschen, sondern einen Langläufer aus dem schwedischen Team. Calle Halfvarsson klagte nach dem Rennen über Schmerzen im Genitalbereich. Dem 34-Jährigen war der Penis eingefroren, wie er der schwedischen Zeitung "Expressen" erzählte.

"Es tut höllisch weh", schilderte der Sportler dem Blatt sein Leid. Nach sechs von acht Runden habe er die Erfrierung bemerkt und sich mit ihr ins Ziel geschleppt. "Ich musste mich zehn Minuten lang hinlegen, um ihn aufzuwärmen", so Halfvarsson.

Die Situation konnte der Schwede aber durchaus mit Humor nehmen. Denn tatsächlich war ihm sein Penis schon einmal bei einem Rennen eingefroren. Damals wie heute passierte das Unglück in Ruka. "Es ist ein Glück, dass ich mein zweites Kind bekomme, denn wenn ich so weitermache, wird es in Zukunft schwierig", witzelte Halfvarsson.

Das Rennen der Männer gewann am Ende ein Norweger. Jan Thomas Jenssen feierte seinen ersten Weltcup-Sieg. Er war kurzfristig für den erkrankten Sjur Rothe ins Teilnehmerfeld gerückt.

Verwendete Quellen
  • sport1.de: "Kälte-Horror sorgt für Kuriosum"
  • eurosport.de: "Weltcup in Ruka: Langläufer klagen über finnische Eiseskälte am Polarkreis"
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website