t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportWintersportSki Alpin

Ex-Skiweltmeister Kyle Smaine in Japan in Lawine umgekommen


Ex-Skiweltmeister Kyle Smaine in Lawine umgekommen

Von t-online, aj

Aktualisiert am 31.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Mit 31 Jahren gestorben: Einsatzkräfte konnten den US-Skiprofi Kyle Smaine nur noch tot bergen. (Quelle: Glomex)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trauer um einen erfolgreichen Wintersportler: Kyle Smaine ist bei einem Lawinenabgang in Japan gestorben. Auch einer seiner Begleiter kam bei dem Unglück ums Leben.

Der Halfpipe-Weltmeister Kyle Smaine ist bei einem Lawinenunglück in Japan ums Leben gekommen. Wie US-Medien unter Berufung auf seine Familie berichteten, wurden der 31-Jährige und ein weiterer Mann in der zentraljapanischen Präfektur Nagano von einem Such- und Rettungsteam ohne Lebenszeichen gefunden. Auch das Freestyle-Skiteam der USA gab den Tod des Skistars in den sozialen Netzwerken bekannt.

Smaine ware am Wochenende auf einer Skitour unterwegs, als auf einem 2.100 Meter hohen Berghang eine Lawine abging. Zum Zeitpunkt des Unglücks hatte es in der Gegend starken Schneefall gegeben. Die lokalen Behörden hatten deswegen Lawinenwarnungen ausgegeben.

Empfohlener externer Inhalt
Instagram
Instagram

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Instagram-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Instagram-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Der Fotograf Grant Gunderson, der auch auf dem Trip war, beschrieb das Unglück in einem Post bei Instagram als seinen "schlimmsten Albtraum". Smaine sei von einer Druckwelle etwa 50 Meter weit geschleudert und von Schnee begraben worden. Ein anderer Begleiter sei 25 Minuten in 1,5 Meter tiefem Schnee begraben gewesen, habe aber wie durch ein Wunder überlebt. An das Unglück werde er sich für den Rest seines Lebens erinnern, schrieb Gunderson.

Insgesamt wurden vier Männer von den Schneemassen erfasst. Zwei von ihnen gelang es japanischen Polizeiangaben zufolge, sich in Sicherheit zu bringen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website