Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski Alpin >

Polizei sucht mit Drohnen nach verschwundenem Ex-Skistar Ochoa


Olympia-Dritte von 1992  

Polizei sucht mit Drohnen nach verschwundenem Ex-Skistar Ochoa

03.09.2019, 16:41 Uhr | dpa

 (Quelle: t-online.de - Reuters)
So sucht die Polizei nach dem verschwundenem Ex-Skistar Ochoa

Sei gut eineinhalb Wochen wird die ehemalige Olympiadritte Blanca Fernandez Ochoa mittlerweile vermisst. Nun werden nahe Madrid besondere Suchmaßnahmen ergriffen. (Quelle: t-online.de)

Aufnahmen von vor Ort: So sucht die Polizei nach dem verschwundenem Ex-Skistar Ochoa. (Quelle: t-online.de)


Sei gut eineinhalb Wochen wird die ehemalige Olympiadritte Blanca Fernandez Ochoa mittlerweile vermisst. Nun werden nahe Madrid besondere Suchmaßnahmen ergriffen.          

Zehn Tage nach dem Verschwinden der ehemaligen Skifahrerin Blanca Fernandez Ochoa suchen die spanischen Behörden nun mit Drohnen nach der Vermissten. Zudem durchkämmten am Dienstag wieder Hunderte Einsatzkräfte – darunter Polizisten mit Spürhunden, die Zivilgarde und freiwillige Helfer – ein Wandergebiet in einem Gebirge nahe Madrid. Die 56-Jährige, die 1992 als Höhepunkt ihrer Karriere in Albertville im Slalom Olympia-Bronze gewonnen hatte, wird seit dem 23. August vermisst.

Zuletzt beim Einkaufen gesehen

In Spanien ist die Suche nach der ehemaligen Sportlerin seit Tagen ein Top-Thema. Der Sender RTVE berichtete, Fernandez Ochoa sei vor zehn Tagen noch gesehen worden, als sie in einem Supermarkt Lebensmittel einkaufte. Ihrer Familie soll sie gesagt haben, sie wolle fünf Tage wandern gehen. Als sie nach dieser Zeit nicht zurückgekehrt sei, hätten die Angehörigen die Behörden informiert. Am Sonntag wurde schließlich ihr Auto nahe Cercedilla in der Sierra de Guadarrama auf einem Parkplatz gefunden. In der Nähe gibt es viele Trekkingpfade.


Von der Vermissten fehlte weiter jede Spur. Sieben Drohnen sollen nun dabei helfen, auch schwer zugängliche Stellen für die Polizei sichtbar zu machen. Die Familie geht Medien zufolge davon aus, dass Ochoa Fernandez – die die beliebte Ausflugsregion gut gekannt haben soll – verunglückt ist.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal