• Home
  • Sport
  • Wintersport
  • Ski Alpin
  • Ski-WM 2021: Alexander Schmid lag nach 1. Durchgang auf Medaillenkurs


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextBericht: England-Topklub will Leroy SanéSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextFußballprofi verpasst eigene HochzeitSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen Text300 Gäste: Schlägerei – Hochzeit zu EndeSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Schmid fährt im Riesenslalom auf Medaillenkurs

Von sid, t-online
Aktualisiert am 19.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Alexander Schmid: Der DSV-Profi legte einen starken ersten Durchgang beim Riesenslalom in Cortina hin.
Alexander Schmid: Der DSV-Profi legte einen starken ersten Durchgang beim Riesenslalom in Cortina hin. (Quelle: GEPA pictures/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

DSV-Starter Alexander Schmid hat einen starken ersten Durchgang beim WM-Riesenslalom in Cortina hingelegt. Vor dem zweiten Lauf hat er einen Podestplatz vor Augen. Sein Teamkollege Stefan Luitz liegt dagegen bereits weit zurück.

Alexander Schmid liegt bei der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo etwas überraschend auf Medaillenkurs. Nach dem ersten Durchgang des Riesenslaloms ist der Allgäuer hinter dem Topfavoriten Alexis Pinturault (Frankreich) und Luca de Aliprandini aus Italien hervorragender Dritter. Sein Rückstand auf den Führenden beträgt 0,56 Sekunden, der Vorsprung auf den viertplatzierten Franzosen Mathieu Faivre allerdings nur 0,02 Sekunden.

"Es war ein Kampf von oben bis unten", sagte Schmid im ZDF, es sei vor allem "schwierig" gewesen, sich auf die ständig wechselnden Pistenverhältnisse einzustellen. Allerdings: Als er im Ziel seine Zeit gesehen habe, "war das der Wahnsinn".

Bereits weit zurück liegt dagegen Stefan Luitz (Bolsterlang), der mit 2,08 Sekunden Rückstand auf Pinturault ins Ziel kam. Schmid und Luitz haben in Cortina d'Ampezzo Bronze mit der Mannschaft gewonnen.

Große Lücke zu Platz fünf

Die ersten Vier werden die Medaillen womöglich unter sich ausmachen: Zwischen Faivre und Loic Meillard (Schweiz) auf Rang fünf klafft schon eine Lücke von 0,67 Sekunden. Nicht mehr im Rennen ist der mitfavorisierte Marco Odermatt (Schweiz), weit zurück liegen Medaillenanwärter wie Filip Zubcic (Kroatien/+2,12 Sekunden) oder Titelverteidiger Henrik Kristoffersen (Norwegen/+2,32).

Der 2. Durchgang beginnt um 13.30 Uhr.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
FrankreichItalienRiesenslalom
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website