Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Wintersport > Skispringen >

Thomas Morgenstern nach Sturz am Kulm kurzzeitig bewusstlos

...

Kurzzeitig bewusstlos  

Thomas Morgenstern erleidet bei Sturz Schädelverletzung

10.01.2014, 18:39 Uhr | dpa, sid

Thomas Morgenstern nach Sturz am Kulm kurzzeitig bewusstlos. Schrecksekunde: Der dreifache Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern stürzt erneut schwer. (Quelle: dpa)

Schrecksekunde: Der dreifache Skisprung-Olympiasieger Thomas Morgenstern stürzt erneut schwer. (Quelle: dpa)

Skispringer Thomas Morgenstern schwebt nach seinem schweren Sturz im Training zum ersten Skiflug-Weltcup des Winters in Bad Mitterndorf nicht in Lebensgefahr. Das sagte der behandelnde Arzt Josef Obrist der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Allerdings befinde sich der Verletzte "durchaus in einem kritischem Zustand".

Der österreichische Ski-Verband hatte zuvor mitgeteilt, dass Morgenstern eine schwere Schädelverletzung und eine Lungenquetschung davongetragen hat. Er soll zur Beobachtung 72 Stunden auf der Intensivstation des Unfallkrankenhauses Salzburg verbringen. Der 27-Jährige müsse "ständig überwacht werden", ergänzte Obrist.

Ein Vergleich mit der Verletzung von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, der nach einem Skiunfall am 29. Dezember mit einem Schädel-Hirn-Trauma im künstlichen Koma liegt, könne nicht gezogen werden, da Morgenstern bei Bewusstsein sei und klare Antworten geben konnte.

100 Meter regungslos den Hang runtergeschlittert

Vollständige Entwarnung gaben die Ärzte aber noch nicht. "Das Risiko bei einer Kopfverletzung ist, dass sich der Zustand verschlechtern kann, da immer die Gefahr von Einblutungen besteht", sagte Wolfgang Voelckel, Leiter der Anästhesie und Intensivmedinzin am UKH Salzburg.

Morgenstern hatte im Training für das Skifliegen die Kontrolle über seinen Flug verloren und war mit Rücken und Kopf hart auf dem Boden aufgeschlagen. Danach rutschte er fast 100 Meter reglos den Hang hinunter. Morgenstern war kurzzeitig bewusstlos, wenig später aber wieder ansprechbar.

Vor vier Wochen bei der Landung gestürzt

ÖSV-Cheftrainer Alex Pointner war geschockt: "Es tut verdammt weh, wenn man so machtlos ist. Die Ski haben sich kurz berührt und danach gelöst. In so einem Fall werden beim Skifliegen große Kräfte frei, die man nicht mehr regulieren kann." Ein Materialfehler sei nicht der Grund für den Sturz gewesen.

Für Morgenstern war es der zweite schwere Sturz innerhalb von vier Wochen. Am 15. Dezember hatte er sich in Titisee-Neustadt einen Fingerbruch und Prellungen zugezogen.

Zweiter bei der Vierschanzentournee

Rechtzeitig zur Vierschanzentournee war Morgenstern wieder fit. In der Endabrechnung belegte er hinter seinem Landsmann Thomas Diethart sogar den zweiten Platz. "Ich bin eben ein Stehaufmännchen", hatte der dreimalige Olympiasieger nach der Tournee gesagt.

Für die Olympischen Spiele im Februar in Sotschi war Morgenstern dadurch wieder in den Kreis der ganz heißen Medaillenkandidaten zurückgekehrt. "Er ist das Herz unserer Mannschaft. Ich hoffe das Beste für Thomas", sagte Pointner.

Entsetzen bei den Teamkollegen

Morgensterns Teamkollegen rangen angesichts der Bilder um Worte. "Wenn ein Freund von dir bewusstlos im Auslauf liegt, kann man nicht ruhig bleiben", sagte Martin Koch, der den Sturz am Monitor mitverfolgt hatte. Gregor Schlierenzauer, der direkt nach Morgenstern vom Bakken musste, sagte: "Gott sei Dank habe ich den schweren Sturz nicht gesehen."

Die anschließende Qualifikation wurde nach Morgensterns Sturz zur Nebensache. Von den DSV-Adlern sind am Samstag Severin Freund, Andreas Wellinger, Andreas Wank, Marinus Kraus und Michael Neumayer mit dabei. Richard Freitag verpasste hingegen die Qualifikation für den Wettkampf.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018