t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeSportWintersportSkispringen

Skispringen: Erstes Team-Gold für Deutschland seit 18 Jahren


Überragende DSV-Adler triumphieren in Innsbruck

Von sid
Aktualisiert am 24.02.2019Lesedauer: 2 Min.
Von links: Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Karl Geiger bei der Siegerehrung.Vergrößern des BildesVon links: Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Karl Geiger bei der Siegerehrung. (Quelle: Newspix/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Die deutsche Skisprung-Nationalmannschaft der Herren hat den nächsten Gold-Coup gelandet. In Innsbruck deklassierten die Männer von Bundestrainer Werner Schuster die Konkurrenz.

Angeführt von Überflieger Markus Eisenbichler haben die deutschen Skispringer erstmals seit 2001 WM-Gold im Teamwettbewerb gewonnen. Einzel-Weltmeister Eisenbichler, der erneut starke Karl Geiger, Richard Freitag und Stephan Leyhe siegten am Bergisel in Innsbruck nach acht Sprüngen mit 987,5 Punkten überlegen vor Gastgeber Österreich (930,9) und Japan (920,2).

Eisenbichler trat damit in die Fußstapfen von Martin Schmitt, der ebenfalls 2001 als bislang letzter DSV-Adler Weltmeister im Einzel sowie mit dem Team geworden war. Gleichzeitig endete eine lange Durststrecke: Bei den vergangenen elf WM-Teamspringen inklusive Normalschanze hatte Deutschland jeweils den Titel verpasst, siebenmal sogar das Podest.


Auf den Tag genau 18 Jahre nach dem letzten WM-Triumph in Lahti durch Schmitt, Sven Hannawald, Michael Uhrmann und Alexander Herr erwischte das DSV-Quartett einen Start nach Maß. Geiger, einen Tag zuvor überraschend WM-Zweiter im Einzel geworden, brachte das Team mit einem Traumsprung auf 129,0 m sofort klar in Führung. Freitag (121,0), der für Andreas Wellinger ins Team gerückte Leyhe (126,0) und Eisenbichler (128,0) hielten die Konkurrenz schon zur Halbzeit klar auf Distanz.

"Im Moment läuft es richtig gut, das waren zwei herausragende Sprünge von Markus und Karl. Die Jungs machen jetzt einfach ihr Ding", sagte Bundestrainer Werner Schuster zur Pause. Im zweiten Durchgang hielt sich seine Mannschaft an die Vorgabe: Der überragende Geiger (130,0), Freitag (120,0) und Leyhe (128,5) bauten die Führung aus, Eisenbichler (128,5) brachte Gold mit dem letzten Bergisel-Sprung der WM nach Hause.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur sid
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website