• Home
  • Sport
  • Wintersport
  • Skispringen
  • Skispringen Weltcup: Richard Freitag und Markus Eisenbichler zurück im DSV-Team


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextBericht: England-Topklub will Leroy SanéSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextDeutscher Diplomat in Rio festgenommenSymbolbild für einen TextFußballprofi verpasst eigene HochzeitSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextHorrorunfall: Auto explodiert Symbolbild für einen TextBriten sollen Flusskrebse zerquetschenSymbolbild für einen Text300 Gäste: Schlägerei – Hochzeit zu EndeSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Nach Pause: DSV-Stars sind zurück

Von sid
Aktualisiert am 23.01.2020Lesedauer: 1 Min.
Skispringen: Die deutschen Springer Freitag (l.) und Eisenbichler.
Skispringen: Die deutschen Springer Freitag (l.) und Eisenbichler. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Einer war zuletzt verletzt, der andere wurde aussortiert. Jetzt sind die Skispringer Markus Eisenbichler und Richard Freitag zurück im DSV-Team, beim Weltcup am Wochenende dabei.

Richard Freitag wurde zuletzt bei der Vierschanzentournee aussortiert, weil er nicht in seiner Topform war. Markus Eisenbichler musste vor dem letzten Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt verletzt passen. Bei einem Sturz in der Woche zuvor zog er sich eine Kapsel-Bandverletzung im rechten Handgelenk zu.

Bundestrainer freut sich über Rückkehr

Beide stehen im Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV) für das Teamspringen am Samstag (16.15 Uhr/ARD und Eurosport) und das Einzelspringen am Sonntag (16.00 Uhr/ARD) in Zakopane.

"Natürlich freuen wir uns alle auf das Spektakel in Zakopane und hoffen, dass wir im Team und im Einzel wieder an die Podestplätze heranspringen können", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher. Hoffnungen darf sich vor allem Weltcup-Spitzenreiter Karl Geiger machen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Innauer warnt: "Große Risiken" beim Frauen-Skifliegen
ARDMarkus EisenbichlerRichard FreitagVierschanzentournee
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website