Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: DSV-Adler Stephan Leyhe stürzt in Trondheim schwer

Skispringen in Trondheim  

DSV-Adler Leyhe stürzt schwer – Verdacht auf Kreuzbandriss

11.03.2020, 20:16 Uhr | sid

Skispringen: DSV-Adler Stephan Leyhe stürzt in Trondheim schwer. Stephan Leyhe: Der DSV-Adler ist in der Qualifikation von Trondheim schwer gestürzt. (Quelle: imago images/Eibner Europa)

Stephan Leyhe: Der DSV-Adler ist in der Qualifikation von Trondheim schwer gestürzt. (Quelle: Eibner Europa/imago images)

Schockmoment in Norwegen: Der deutsche Skispringer Stephan Leyhe ist in der Qualifikation zum Weltcup in Trondheim schwer gestürzt und konnte das Stadion nur mit Hilfe verlassen.

Skispringer Stephan Leyhe ist in der Qualifikation für den Weltcup in Trondheim heftig gestürzt. Der Willinger kam nach einem starken Flug auf 141,5 m zu Fall und hielt sich anschließend das linke Knie. Leyhe, der im Kampf um den Gesamtsieg der Raw-Air-Tour bis dato aussichtsreich auf Rang zwei lag, musste dick eingepackt mit einem Motorschlitten aus dem Stadion gebracht werden. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) der Nachrichtenagentur sid bestätigte, besteht bei dem 28-Jährigen der Verdacht auf einen Kreuzbandriss. Leyhe fliegt am Donnerstag zurück nach Deutschland, wo das Knie weiter untersucht werden soll. 

Sollte sich der Verdacht bestätigten, würde sich eine schwarze Serie bei den DSV-Adlern fortsetzen. Olympiasieger Andreas Wellinger und David Siegel kamen wegen Kreuzbandrissen in dieser Saison noch gar nicht zum Einsatz, Severin Freund kämpft sich nach gleich zwei schweren Verletzungen derzeit in die Weltspitze zurück.

Leyhe war fast auf den Tag genau vor einem Jahr ebenfalls bei der Raw Air gestürzt, damals in Oslo. Der 28-Jährige kam damals glimpflich davon.

Sechs Deutsche qualifizieren sich für Weltcup in Trondheim

Die Qualifikation gewann der Japaner Ryoyu Kobayashi, der in der Gesamtwertung nun 7,4 Punkte hinter Stoch auf Rang zwei liegt. Bester Deutscher in Trondheim war Weltmeister Markus Eisenbichler (Siegsdorf) als Fünfter. Auch Karl Geiger (Oberstdorf/13.), Pius Paschke (Kiefersfelden/29.), Constantin Schmid (Oberaudorf/37.), Severin Freund (Rastbüchl/44.) und Martin Hamann (Aue/50.) qualifizierten sich.

Am Donnerstag könnte in Trondheim auch die Entscheidung im Kampf um den Gesamtweltcup fallen: Geiger muss mindestens Sechster werden, um noch eine Chance gegen den klar führenden Stefan Kraft zu haben. Sollte der Österreicher Zweiter werden, würden Geiger auch zwei Siege zum Saisonabschluss nicht helfen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur sid

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal