• Home
  • Sport
  • Wintersport
  • Skispringen
  • Skispringen in Willingen: Abbruch nach dem 1. Durchgang – wegen Wetterchaos


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoBoris Johnson tritt abSymbolbild für einen TextBarcelona bestätigt Lewandowski-AngebotSymbolbild für einen TextLufthansa streicht noch mehr FlügeSymbolbild für einen TextViele Promis bei Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextVermieter will Heizungen ganz abstellenSymbolbild für einen TextMaria verkündet freudige BotschaftSymbolbild für einen Text"Yu-Gi-Oh!"-Erfinder tot im Meer gefundenSymbolbild für einen TextFlick gibt einem Spieler die WM-GarantieSymbolbild für ein VideoSo hat sich Lindner optisch gewandeltSymbolbild für einen TextSC Freiburg lehnt Millionenangebot abSymbolbild für einen TextSylt: Punks ziehen wegen Urin-Ärger umSymbolbild für einen Watson TeaserZensur in Schöneberger-Show? SWR reagiertSymbolbild für einen TextFesselndstes Strategiespiel des Jahres

Wetterchaos: Springen in Willingen abgebrochen

Von t-online, sid, np

Aktualisiert am 29.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Karl Geiger: Der DSV-Adler befindet sich aktuell in Top-Form, enttäuschte aber in Willingen. Der Oberstdorfer hatte aber auch mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen.
Karl Geiger: Der DSV-Adler befindet sich aktuell in Top-Form, enttäuschte aber in Willingen. Der Oberstdorfer hatte aber auch mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen. (Quelle: Newspix/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Karl Geiger überzeugte zuletzt von der Schanze, zeigte sich kurz vor den Winterspielen in Top-Form. Auch beim Heim-Weltcup in Willingen wollte der Oberstorfer von ganz vorne grüßen. Doch daraus wurde nichts – im Gegenteil.

Die deutschen Skisprung-Asse Karl Geiger und Markus Eisenbichler haben eine gute Platzierung beim ersten Wettkampf der Olympia-Generalprobe in Willingen verpasst. Geiger (Oberstdorf) flog mit 120,5 Meter (74,5 Punkte) nur auf Rang 20, Eisenbichler (Siegsdorf) rettete sich mit 118,5 Meter (30./64,9) gerade so in das vermeintliche Finale, das allerdings nicht ausgetragen wurde. Aufgrund von schwierigen Windbedingungen brach die Rennleitung das Springen nach dem ersten Durchgang ab.

Leyhe und Freund stark

Den Sieg holte sich Tournee-Sieger Ryoyu Kobayashi (Japan) nach einem Flug auf 145,0 Meter (115,6). Platz zwei belegte der Norweger Halvor Egner Granerud, der vergangenes Jahr beide Einzel in Willingen gewinnen konnte. Dritter wurde sein Landsmann Marius Lindvik mit 137,0 Meter (107,0). Der nicht für Olympia nominierte Severin Freund (Rastbüchl) überraschte mit einem Flug auf 140,0 Meter (104,2) und beendete das Springen auf Platz vier knapp hinter dem Potest. Auch Stephan Leyhe überzeugte in seiner Heimat, der 30-Jährige landete auf Rang sechs (136,5 Meter /97,0).

Der für Olympia nominierte Constantin Schmid (Oberaudorf) wurde starker Elfter, Andreas Wellinger sprang bei seinem Comeback nach Corona-Infektion und Knieproblemen auf Rang zwölf. Pius Paschke (Kiefersfelden), der ein Peking-Ticket erhalten hatte, landete mit 112,0 Meter nur auf Rang 32.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Karl GeigerMarkus EisenbichlerSeverin FreundStephan Leyhe
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website