Sie sind hier: Home > Themen >

Gianni Infantino

Thema

Gianni Infantino

FIFA-Boss unter Druck - Infantino: Mit Trump am Tisch und im Visier der Justiz

FIFA-Boss unter Druck - Infantino: Mit Trump am Tisch und im Visier der Justiz

Zürich (dpa) - Gianni Infantino würde Donald Trump wahrscheinlich als guten Bekannten bezeichnen. Vielleicht sogar als engen Vertrauten. Dass Trump den FIFA-Präsidenten ganz offiziell schon "großartigen Freund" genannt hat, ist sogar vom Weißen Haus in einem Protokoll ... mehr
Gianni Infantino: Strafverfahren gegen Fifa-Präsident – das ist der Grund

Gianni Infantino: Strafverfahren gegen Fifa-Präsident – das ist der Grund

Die Schweizer Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren gegen den Fifa-Präsidenten Gianni Infantino eröffnet. Grund dafür sind geheime Treffen mit dem Leiter der Bundesanwaltschaft. Schlechte Nachrichten für Gianni Infantino. Die Schweizer Staatsanwaltschaft hat gegen ... mehr
Geheime Treffen - Strafverfahren eröffnet: FIFA-Chef Infantino unter Druck

Geheime Treffen - Strafverfahren eröffnet: FIFA-Chef Infantino unter Druck

Bern (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino gerät in der Schweizer Justiz-Affäre immer stärker unter Druck und steht nun auch selbst im Visier der Ermittler. Die Schweizer Staatsanwaltschaft eröffnete ein Strafverfahren gegen den Chef des Fußball-Weltverbands ... mehr
Nach

Nach "Ballon d'Or"-Aus: Fifa prüft Weltfußballer-Wahl - Lewandowski kann hoffen

Eigentlich findet einmal im Jahr der "Ballon d'Or" statt, die Auszeichnung für den Weltfußballer. Erstmals in der Geschichte fällt die Gala 2020 aus. Doch es gibt laut Fifa einen Lichtschimmer – Lewandowski darf hoffen. Die Superstars der Branche ... mehr
Ballon d'Or: Rummenigge will bei Fifa wegen Lewandowski anrufen

Ballon d'Or: Rummenigge will bei Fifa wegen Lewandowski anrufen

Ein aktiver Bayern-Spieler als Weltfußballer – das gab es noch nie. Robert Lewandowski hätte es dieses Jahr vielleicht gepackt. Doch dann kam Corona. Bayern-Boss Rummenigge will das so nicht hinnehmen. Robert Lewandowski und der große Traum vom "Ballon ... mehr

Fifa: Frauenfußball-WM 2023 findet in Australien und Neuseeland statt

Nun ist es fix: Die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in drei Jahren wird in Australien und Neuseeland stattfinden. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg bezeichnete die Wahl als "spannend". Australien und Neuseeland sind die Gastgeber ... mehr

Coronavirus-Krise - FIFA-Präsident zu Fan-Frage: "Müssen geduldig sein"

Zürich (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino rechnet in der Coronavirus-Krise offenbar nicht mit einer raschen Rückkehr von Fans in die Fußball-Stadien. "Toleranz und Verständnis sind in diesen Zeiten sehr wichtig. Und wir dürfen natürlich auch nicht vergessen ... mehr

DFB: Keine Strafen für Proteste gegen Rassismus von Sancho, Thuram & Co.

Nach dem Tod des US-Amerikaners hatten auch einige Bundesligaspieler gegen Rassismus protestiert. Der DFB hat sich nun geäußert – und deutlich Stellung bezogen. Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, werden vom DFB nicht ... mehr

Gianni Infantino - FIFA-Chef zu Protesten für Floyd: Applaus, keine Strafe

Zürich (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino würde die nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd protestierenden Bundesliga-Profis um den Schalker Weston McKennie nicht bestrafen. "Um Zweifel zu vermeiden: In einem FIFA-Wettbewerb ... mehr

Privatflug aus Suriname: FIFA weist Vorwürfe gegen Infantino zurück

Zürich (dpa) - FIFA-Chef Gianni Infantino sieht sich mit neuen Vorwürfen über einen Charterflug mit einem Privatjet konfrontiert. Der Fußball-Weltverband weist aber jedes Fehlverhalten seines Präsidenten zurück. "Der FIFA-Präsident besuchte Suriname im April ... mehr

Sommermärchen-Prozess eingestellt – Kritik an Fifa und Schweizer Justiz:

Das Verfahren um Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe der WM 2006 an einem Schweizer Gericht wird endgültig eingestellt – doch die Diskussionen gehen weiter. Fifa und Schweizer Justiz stehen nun unter Druck. Das stille Ende des Sommermärchen-Prozesses wurde zur Randnotiz ... mehr

Vorzeitige Rate: FIFA unterstützt Mitgliedsverbände in Corona-Krise

Zürich (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA will seinen 211 Mitgliedsverbänden in der Corona-Krise finanziell helfen. Das kündigte FIFA-Präsident Gianni Infantino in einer veröffentlichen Videobotschaft an. So soll die Auszahlung einer zweiten Rate aus dem sogenannten ... mehr

WM-Vergabe – neue Vorwürfe gegen Fifa: Drei Funktionäre erhielten Schmiergeld

Es klingt wie ein Krimi: Bestechung, Strohfirmen in der Karibik und Funktionäre, die illegal Geld erhalten haben. All das soll bei der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 passiert sein. Zweieinhalb Jahre vor der Winter-WM in Katar werden ... mehr

Umdenken? - FIFA-Chef sieht Chance nach Corona: "Schritt zurück machen"

Zürich (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino sieht die Corona-Krise als Chance, den Fußball der Zukunft zu verändern. Dabei denkt der Schweizer über eine Verkleinerung des Kalenders nach. "Vielleicht können wird den Fußball reformieren, indem wir einen Schritt ... mehr

FIFA-Präsident - Infantino: Absage der März-Länderspiele nicht ausgeschlossen

Holywood (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hält eine Absage der kommenden Fußball-Länderspiele im März aufgrund des Coronavirus nicht für undenkbar. "Ich würde im Moment nichts ausschließen", sagte der 49-Jährige laut der Nachrichtenagentur AP in Holywood ... mehr

FIFA-Präsident: Infantino will mehr Wettbewerbe und Reform des Kalenders

Zürich (dpa) - FIFA-Chef Gianni Infantino hat sich für eine Reform des internationalen Kalenders und mehr Wettbewerbe ausgesprochen. Der Fußball-Weltverband veröffentlichte, vier Jahre nach der Wahl Infantinos zum Verbandspräsidenten, ein Dokument unter dem Titel ... mehr

FIFA-Präsident - Infantino: Afrika-Cup nur alle vier statt zwei Jahre

Salé (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich für einen veränderten Spielrhythmus beim Afrika-Cup ausgesprochen. Statt wie bisher alle zwei Jahre sollte die Fußball-Afrikameisterschaft nur noch alle vier Jahre ausgetragen werden, sagte Infantino auf einer ... mehr

Nach Rassismusskandal in EM-Quali: Bulgarien mit zwei Geisterspielen bestraft

Nach dem Eklat von Sofia hat die Uefa den bulgarischen Fußballverband nun mit einem Zuschauerausschluss belegt. Sollten sich die rassistischen Kommentare wiederholen, droht dem Land eine noch härtere Strafe. Die Uefa hat den bulgarischen Fußball-Verband ... mehr

Klub-WM: Reformiertes Fifa-Turnier findet 2021 in China statt

Neuer Ausrichtungszyklus, neue Anzahl der Teilnehmer, neuer Austragungsort: Der Fußball-Weltverband hat seine Klub-WM drastisch reformiert. Ein anderes Turnier muss dafür aus dem Kalender weichen. Die Premiere der reformierten Fifa-Klub-WM mit 24 Mannschaften findet ... mehr

Eine Milliarde US-Dollar: Fifa investiert stärker in den Frauenfußball

Nach der erfolgreichen WM in Frankreich hat der Weltverband Fifa seine Versprechung wahr gemacht und investiert fortan mehr in den Frauenfußball. Dabei wurde die ursprünglich veranschlagte Summe verdoppelt.  Der Weltverband Fifa will seine finanziellen Mittel ... mehr

"Situation nicht verbessert" - FIFA-Chef: Rassismus-Vorfälle in Italien ernstes Problem

Rom (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich besorgt über die jüngsten rassistischen Vorfälle im italienischen Profifußball geäußert. Im italienischen Fernsehsender RAI sagte der Chef des Weltverbandes, die Situation sei "sehr ernst" und müsse solange ... mehr

Weltliga für Frauen - Infantino: Club-WM im "nächsten oder übernächsten" Jahr

Mailand (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat seinen Wunsch nach einer Weltliga für Frauen-Nationalmannschaften bekräftigt. "Wir werden es solange wieder auf den Tisch bringen, bis es verabschiedet wird", sagte der Schweizer am Sonntag bei der Fußball-Konferenz ... mehr

FIFA-Präsident - Frauenfußball: Infantino verspricht mehr Preisgeld

Pasadena (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat erneut mehr Preisgeld für den Frauenfußball in Aussicht gestellt. "Wir haben bis 2023 Zeit, um darüber zu sprechen", sagte der Schweizer laut der Nachrichtenagentur AP am Rande eines Freundschaftsspiels ... mehr

Frauenfußball-WM - WM-Bilanz 2019: Zahlen und Fakten zum Turnier in Frankreich

Lyon (dpa) - Die 8. Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich ist nach 30 Tagen Geschichte. Mit dem Finale zwischen Titelverteidiger USA und Europameister Niederlande in Lyon endet das Turnier, das FIFA-Präsident Gianni Infantino als die "beste Frauen-WM aller ... mehr

Acht Teams mehr: Fifa-Boss Gianni Infantino will Frauen-WM umbauen

Nach der Männer- soll nun auch die Frauen-WM aufgestockt werden. Zumindest wenn es nach Fifa-Boss Infantino geht. Und er hat noch weitergehende Pläne. Der Fußball-Weltverband (Fifa) will das Teilnehmerfeld bei Frauen-Weltmeisterschaften von jetzt 24 auf 32 Nationen ... mehr

FIFA-Chef - Infantino-Frist: Iran soll Frauen Stadion-Besuch erlauben

Zürich/Teheran (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat dem iranischen Fußball-Verband eine Frist bis zum 15. Juli gesetzt, Frauen künftig den Stadion-Besuch zu erlauben. In einem Brief an den iranischen Verbandschef Mehdi Taj forderte Infantino diesen ... mehr

Skandal um WM 2006: Chefermittler Lauber muss Fifa-Fall abgeben

Geheime Gespräche mit Fifa-Boss Gianni Infantino kosten Bundesanwalt Michael Lauber den Fall: Der Chefermittler ist nach Ansicht des höchsten Schweizer Strafgerichts befangen. Das höchste Schweizer Strafgericht hat Bundesanwalt Michael Lauber wegen seiner Ermittlungen ... mehr

WM 2022 in Katar: Doku zeigt erschreckende Zustände der Bauarbeiter

Es sind noch drei Jahre bis zur WM in Katar. Die Fifa betont immer wieder, wie toll das Turnier doch wird. Angesichts neuer Bilder aus dem Golfstaat ist das aber kaum zu glauben. Die größte Hürde hat Gianni Infantino hinter sich. Der Fifa-Präsident wurde ... mehr

Preisgelddebatte: Infantino sieht Fehler in Vermarktung der Frauen-WM

Paris (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat Fehler des Fußball-Weltverbands in der bisherigen Vermarktung von Frauen-Weltmeisterschaften eingestanden. Dies sei ein Grund für die großen Unterschiede bei den Preisgeldern im Vergleich zum Weltturnier ... mehr

Bestätigung per Applaus - "Heute liebe ich jeden": Infantino als FIFA-Boss gekürt

Paris (dpa) - Gianni Infantino klopfte sich mit der rechten Hand auf sein Herz, musste kurz schlucken und gerührt seine Dankesrede unterbrechen. Mit höflichem, aber keinesfalls euphorischen Applaus ist der Schweizer vom FIFA-Kongress in Paris per Akklamation ... mehr

"Philosophie der Öffnung": Infantino gegen Königsklassen-Reform

Paris (dpa) - FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich kritisch zu den Plänen für eine Champions-League-Reform geäußert. "Andere müssen entscheiden, was gut und schlecht ist für die UEFA", sagte der Weltverbandschef nach seiner Wiederwahl in Paris ... mehr

Fifa: Gianni Infantino als Präsident wiedergewählt – auch DFB stimmt dafür

Trotz großer Kritik ist der Schweizer Gianni Infantino als Präsident des Fußball-Weltverbands bestätigt worden. Die Mitgliedsländer, darunter Deutschland, halten zu dem umstrittenen Funktionär. Mit großem Applaus haben die Vertreter ... mehr

Fußball-Weltverband: Infantino vor Wiederwahl zum FIFA-Chef

Paris (dpa) - Gianni Infantino kann seiner erneuten Kür zum FIFA-Präsidenten gelassen entgegensehen. Beim Kongress des Fußball-Weltverbandes in Paris soll der 49 Jahre alte Schweizer heute per Akklamation bis 2023 im Amt bestätigt werden. Am Vortag hatten ... mehr

FIFA-Präsidentschaft - Infantinos Wiederwahl: Reformer oder Zerstörer des Fußballs?

Paris (dpa) - Ein goldener Freundschaftsorden an himmelblauem Band von Wladimir Putin, ein persönlicher Brief an Brasiliens umstrittenen Staatschef Jair Bolsonaro und am Tag vor der eigenen Krönungsmesse natürlich ein Termin im Élysée-Palast. So sehr sich Gianni ... mehr

Faktencheck - Drei Jahre FIFA-Präsident Gianni Infantino: Eine Bilanz

Paris (dpa) - Mit großen Versprechen trat Gianni Infantino Ende Februar 2016 als FIFA-Präsident in einer der schwersten Zeiten für den Weltverband an. Er wolle eine "neue Ära" einläuten, "den Fußball wieder ins Zentrum" rücken, die Krise sei vorbei, das Image ... mehr

DFB in zweiter Reihe - Vor FIFA-Kongress: Klinkenputzen statt Machtpolitik

Paris (dpa) - Diese Reise nach Paris wird für Reinhard Rauball und Rainer Koch zum unliebsamen Déjà-vu. Wie bei der überraschenden Inthronisierung von Gianni Infantino zum FIFA-Herrscher vor gut drei Jahren muss die Interims-Doppelspitze auch bei der erwarteten ... mehr

Mega-Fußball-WM geplatzt: Keine 48 Teams in Katar – Niederlage für Infantino

Eigentlich sollte erst bei der WM 2026 mit 48 Mannschaften gespielt werden. Doch der Fifa-Präsident rührte schon für das Turnier in Katar kräftig die Werbetrommel – und kassierte nun eine Niederlage. Die Aufstockung der Fußball-WM 2022 in Katar ... mehr

Infantinos Pläne gescheitert: Keine Mega-WM in Katar

Gianni Infantino in Katar: Entgegen der Pläne des FIFA-Boss wird es 2022 keine Mammut-WM mit 48 Mannschaften geben. (Quelle: Reuters) mehr

FIFA-Council-Treffen in Miami - Gebremster Expansionskurs: Infantinos wichtigste Baustellen

Miami (dpa) - Gianni Infantino gab sich allerbester Laune. Er sei "ein glücklicher FIFA-Präsident", betonte der Chef des Fußball-Weltverbands freudestrahlend in gewohnter Manier gleich zu Beginn seiner 73-minütigen Pressekonferenz in Miami. Doch die Folgen der Sitzung ... mehr

DFB-Präsident Grindel bricht Interview wütend ab

In Miami verhandelt die Fifa die Zukunft des Fußballs. Auch DFB-Boss Reinhard Grindel ist mit dabei. Ein Interview im Vorfeld endete nun mit einem Eklat. Ab Freitag tagt in Miami der Fifa-Council. Auf dem Programm stehen brisante Themen wie die angebliche ... mehr

FIFA verkündet: Neue Klub-WM kommt offenbar 2021 – Mit 24 Teams

Bereits in zwei Jahren soll es soweit sein: Dann wird eine gigantische Klub-WM mit 24 Mannschaften offenbar den Confed Cup ablösen. Sogar der Modus soll bereits feststehen. FIFA-Präsident Gianni Infantino will nach Informationen von ZDF und des "Kicker" in der kommenden ... mehr

Wenn 48 Teams kommen: Oman und Kuwait womöglich Co-Gastgeber bei WM 2022

Doha (dpa) - Bei einer möglichen Ausweitung der Fußball-WM 2022 in Katar auf 48 Teams könnten laut Medienberichten der Oman und Kuwait als mögliche Co-Gastgeber hinzukommen. Katar habe die Berichte vernommen, es sei aber noch keine Entscheidung getroffen, sagte ... mehr

FIFA-Präsident: Infantino hofft weiter auf 48 Teams bei nächster WM

Rom (dpa) - FIFA-Chef Gianni Infantino hat bekräftigt, dass er schon 2022 in Katar auf eine Fußball-WM mit 48 Mannschaften hofft. In diesem Fall müssten "einige Spiele" allerdings außerhalb des Landes ausgetragen werden, sagte Infantino zum Abschluss des Executive ... mehr

FIFA-Präsident: Infantino setzt weiter auf 48er WM schon in Katar

Istanbul (dpa) - FIFA-Chef Gianni Infantino will trotz der Skepsis europäischer Funktionäre beim nächsten Council-Meeting die Erhöhung auf 48 Teams schon für die Fußball-WM in Katar vorantreiben. "Wenn es um die WM mit 48 Mannschaften geht, prüfen wir die Machbarkeit ... mehr

Reinhard Grindel: DFB-Chef fordert "Transparenz und Rücksicht" von Infantino

Rom (dpa) - Kurz vor seiner Wiederwahl ins FIFA-Council hat DFB-Chef Reinhard Grindel von Weltverbands-Präsident Gianni Infantino ein Zugehen auf die europäischen Fußballverbände gefordert. "Ich würde mich freuen, wenn wir in der Zusammenarbeit zwischen ... mehr

Bierpreis-Hammer und Infantinos 48-Pläne

WM 2022 in Katar: Die Bierpreise im Wüstenstaat steigen enorm an, dazu plant Infantnio weiter eine Mega-WM. (Quelle: t-online.de) mehr

Fifa: Sepp Blatter ruft zur Revolte gegen Gianni Infantino auf

Gianni Infantino gerät immer mehr unter Druck. Der Fifa-Präsident erhitzt mit seinen jüngsten Vorhaben die Gemüter. Nun fordert ausgerechnet sein Vorgänger das Aus für Infantino. Erst "Football Leaks", dann die Recherche von "Süddeutscher Zeitung ... mehr

Fifa-Boss will WM-Rechte offenbar an Investoren verkaufen

Seit Monaten wirbt Fifa-Boss Gianni Infantino für einen Vermarktungsdeal zweier neuer Turnierformate. Nun berichten zwei deutsche Medien, dass dahinter noch etwas ganz andere stecken könnte. Plant Gianni Infantino den Ausverkauf der Fifa? Der Weltverband ... mehr

Nicht der erste Fall: Hacker-Angriff auf Fifa-Chef Gianni Infantino

In den letzten Wochen hat die Fifa eher durch die Planungen der "Mega-WM" in Katar Schlagzeilen gesorgt. Nun wurde der Verbands-Boss durch einen Hacker angegriffen. Fifa-Präsident Gianni Infantino ist Opfer eines Hacker-Angriffs geworden ... mehr

FIFA: XXL-WM mit 48 Teams rückt offenbar immer näher

Spiele wie Trinidad & Tobago gegen Venezuela könnten schon bei der WM 2022 zum Alltag gehören. Die Anzeichen für ein XXL-Turnier werden immer stärker. Eigentlich ist eine Aufstockung auf 48 Teilnehmern erst bei der WM 2026 geplant. Doch von mehreren Seiten ... mehr

Bericht: Zoff zwischen Grindel und Fifa-Chef Infantino

Der Ton zwischen dem deutschen Verbandspräsident und dem Schweizer soll rauer geworden sein. Der Grund: Eine Äußerung Infantinos im Rennen um die EM 2024. Die deutsche Bewerbung um die EM 2024 hat angeblich zu Differenzen zwischen DFB-Präsident Reinhard Grindel ... mehr

Zweikampf der Woche: "Die WM hätte nie in Russland stattfinden dürfen"

Die WM der Außenseiter, der Standards und des Video-Schiedsrichters: War sie jetzt eigentlich ein Erfolg? Das diskutieren Heiko Ostendorp und Florian Wichert im "Zweikampf der Woche". An dieser Stelle kommentieren wöchentlich Florian Wichert (Head of Fußball und Sport ... mehr

WM-Vergabe 2026: DFB stimmt für "United 2026" – Deutschland hat abgestimmt

United 2026 oder Marokko: Vor der WM in Russland wird entschieden, wer die WM in acht Jahren ausrichten darf. Deutschland stimmt für die USA, Kanada und Mexiko. Hinter der schweren Flügeltür im Moskauer Luxushotel Metropol haben die Kandidaten noch einmal alles gegeben ... mehr

Fifa-Überlegungen: Keine Mega-WM 2022 – Katar-Pläne vorerst vom Tisch

Es bleibt wohl so wie es ist: Für die Fußball-WM 2022 in Katar soll es keine 48 Teilnehmer geben. Die Aufstockung solle erst für das Turnier 2026 erfolgen, obwohl Fifa-Boss Gianni Infantino als Unterstützer der Mega-WM gilt. Die Aufstockung ... mehr

DFB-Chef Reinhard Grindel über Pläne von Gianni Infantino

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat für einen offenen Dialog bei den milliardenschweren Plänen der Fifa plädiert. Noch vor der WM soll unter anderem über die Einführung einer Weltliga diskutiert werden. Fifa-Präsident Gianni Infantino soll bei den Fifa-Reformen ... mehr
 
1


shopping-portal