Sie sind hier: Home > Themen >

Religion

Thema

Religion

Grüne wollen Klarheit bei Neutralitätsgesetz

Grüne wollen Klarheit bei Neutralitätsgesetz

Die Berliner Grünen fordern vom Senat eine rasche Klärung, ob das umstrittene Neutralitätsgesetz noch Bestand haben kann oder nicht. Angesichts der Rechtsprechung von Landesarbeitsgericht und Bundesverfassungsgericht gebe es dringenden Klärungsbedarf bei dem Gesetz ... mehr
Unionspolitiker springen Söder bei Streit um Kruzifixe bei

Unionspolitiker springen Söder bei Streit um Kruzifixe bei

Im Streit um die Kruzifixe in bayerischen Landesbehörden erhält Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Rückendeckung aus der Union. Einzelne CSU-Politiker gingen sogar zum Gegenangriff auf kirchliche Kritiker über. So wies die stellvertretende CSU-Vorsitzende Dorothee ... mehr
Religion: Unionspolitiker springen Söder im Kruzifix-Streit bei

Religion: Unionspolitiker springen Söder im Kruzifix-Streit bei

München (dpa) - Im Streit um die Aufhängung von Kruzifixen in bayerischen Behörden erhält Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Rückendeckung aus der Union. Die stellvertretende CSU-Vorsitzende Dorothee Bär wies die Kritik des Vorsitzenden der katholischen Deutschen ... mehr
Unionspolitiker springen Söder bei Kruzifix-Streit bei

Unionspolitiker springen Söder bei Kruzifix-Streit bei

Im Streit um die Kruzifixe in bayerischen Behörden erhält Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Rückendeckung aus der Union. Die stellvertretende CSU-Vorsitzende Dorothee Bär wies die Kritik vom Vorsitzenden der katholischen Deutschen Bischofskonferenz ... mehr
Bischof Bätzing gegen Kruzifix-Vorstoß

Bischof Bätzing gegen Kruzifix-Vorstoß

Der Limburger Bischof Georg Bätzing sieht den Kruzifix-Vorstoß des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) kritisch. "Es ist zu vermuten, dass es bei dem Kreuz-Erlass darum geht, eine Identität durch Abgrenzung deutlich zu machen", sagte er am Montag ... mehr

Bayern soll eigenen Antisemitismusbeauftragten bekommen

Wie in der Bundesregierung wird es auch in Bayern bald einen Antisemitismusbeauftragten geben. In der Staatskanzlei laufen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bereits die erste Gespräche. "In naher Zukunft" könne mit einer Verkündung gerechnet werden, zuvor ... mehr

Ex-Minister Spaenle verteidigt Söders Kruzifix-Vorstoß

Der ehemalige bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle hat den Vorstoß von Ministerpräsident Markus Söder (beide CSU) für Kreuze in Landesbehörden verteidigt. Den zahlreichen Kritikern warf er einen "Willen zum bewussten Missverstehen" vor. "Der bayerische ... mehr

Religionsausübung: Uni Hamburg zufrieden mit Verhaltenskodex

Rund ein halbes Jahr nach der Einführung des deutschlandweit ersten Verhaltenskodex zur Religionsausübung zeigt sich die Universität Hamburg zufrieden mit dem Projekt. Seitdem es den Kodex gebe, sei es zu keinen Konflikten bei der Religionsausübung gekommen, sagte ... mehr

Kardinal Marx kritisiert Söders Kruzifix-Vorstoß

München (dpa) - Kardinal Reinhard Marx hat den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder für dessen Vorstoß zu Kreuzen in Landesbehörden kritisiert. Dadurch seien «Spaltung und Unruhe» entstanden, sagte der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz ... mehr

Debatte über Kreuze in Behörden: Mehrheit gegen Söder

Im Streit um Kreuze in bayerischen Landesbehörden hagelt es Kritik am Vorstoß des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU). Politiker mehrerer Parteien wandten sich am Wochenende vehement gegen das Vorhaben. Auch aus der Kirche kamen kritische Worte ... mehr

Dulig gegen Kreuz-Pflicht in sächsischen Ämtern oder Schulen

Sachsens SPD-Chef Martin Dulig lehnt eine Kreuz- Pflicht in Amtsstuben kategorisch ab. Politik dürfe Religion niemals instrumentalisieren, sagte der stellvertretende Ministerpräsident am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Das gelte für alle Religionen ... mehr

Priester auf Philippinen nach Messe erschossen

Gattaran (dpa) – Hinterrücks ist ein katholischer Priester nach der Sonntagsmesse auf den Philippinen erschossen worden. Der 37 Jahre alte Bergbau-Gegner wurde von zwei Schüssen getroffen, während er in einem als Gotteshaus genutzten Sportzentrum Kinder segnete ... mehr

Knapp 55 000 Schüler im islamischen Religionsunterricht

Berlin (dpa) - Knapp 55 000 Schülerinnen und Schüler besuchen in Deutschland an mehr als 800 Schulen islamischen Religionsunterricht. Das ergab eine Umfrage des Mediendienstes Integration bei den Kultusministerien der 16 Bundesländer, deren Ergebnisse der Deutschen ... mehr

Religion: Knapp 55.000 Schüler bekommen Islam-Unterricht

Berlin (dpa) - Knapp 55.000 Schülerinnen und Schüler besuchen in Deutschland an mehr als 800 Schulen islamischen Religionsunterricht. Das ergab eine Umfrage des Mediendienstes Integration bei den Kultusministerien der 16 Bundesländer, deren Ergebnisse der Deutschen ... mehr

Umfrage: Mehrheit gegen Kreuze in den Behörden

Berlin (dpa) - Fast zwei Drittel der Bürger sind einer Umfrage zufolge dagegen, dass in jeder staatlichen Behörde in Deutschland ein christliches Kreuz aufgehängt wird - so wie es das Kabinett des neuen bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder für Bayern beschlossen ... mehr

Neue Moschee in Potsdam eröffnet

Muslime in Potsdam haben einen neuen Gebetsraum. Die Moschee wurde am Samstag im Gebäude eines ehemaligen Heizhauses in der Innenstadt eröffnet. Die Stadt habe gemeinsam mit dem Imam den Gebetsraum übergeben, sagte der Sozialbeigeordnete der Stadt, Maike Schubert ... mehr

Weiter viel Kritik an Söders Kruzifix-Vorstoß

Im Streit um Kreuze in bayerischen Landesbehörden gibt es weiter Kritik am Vorstoß des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner warf ihm eine "Profanisierung" des christlichen Symbols vor. Söder habe "das Kreuz zu einem Symbol ... mehr

Justizministerin Barley sieht neue Welle des Antisemitismus

Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Katarina Barley beklagt wachsende Judenfeindlichkeit in Deutschland. «Antisemitismus hat in unserem Land ein neues Ausmaß erreicht. Wir als Deutsche haben eine besondere Verantwortung, dem mit allen erdenklichen Mitteln ... mehr

Bundesregierung: Antisemitismusbeauftragter kritisiert die AfD

Berlin (dpa) - Bei der Erinnerung an die Ermordung der Juden in Nazi-Deutschland steht die AfD nach Einschätzung des neuen Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, abseits. Klein sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Der Antisemitismus ist schon ... mehr

Thierse: Das Kreuz gehört nicht in den Wahlkampf

Die Kritik am Kruzifix-Vorstoß der bayerischen Staatsregierung reißt nicht ab. Der ehemalige Bundestagspräsident und SPD-Politiker Wolfgang Thierse, sagte am Samstag im Inforadio des rbb, das Kreuz als das zentrale Symbol christlichen Glaubens dürfe nicht Gegenstand ... mehr

Söder rückt Kreuz-Zitat zurecht

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist in der Debatte um sein umstrittenes Zitat, das Kreuz sei nicht ein Zeichen einer Religion, ein Stück weit zurückgerudert. In mehreren Interviews betonte der CSU-Politiker nun: "Natürlich ist das Kreuz in erster Linie ... mehr

Söder weist Kritik der Kirchen an Kruzifix-Vorstoß zurück

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat mit Unverständnis auf die Kritik der Kirchen an seinen Plänen reagiert, Kreuze in den bayerischen Behörden aufzuhängen. "Ich finde es sehr, sehr schade, wenn wir darüber jetzt einen Streit führen", sagte ... mehr

Familie: Grüne fordern automatische Auszahlung des Kinderzuschlags

Berlin (dpa) - Familien mit kleinem Einkommen sollen den Kinderzuschlag nach dem Willen der Grünen automatisch und ohne bürokratische Hürden ausgezahlt bekommen. "70 Prozent der Eltern, die Recht auf einen Kinderzuschlag haben, nehmen diesen nicht in Anspruch", sagte ... mehr

Umfrage: Jüngere Menschen sehen Judenhass weniger als Problem

Berlin (dpa) - Judenhass wird von jungen Menschen in Deutschland einer Umfrage zufolge als nicht so gravierendes Problem angesehen wie von älteren. So halten 42 Prozent der 18- bis 24-Jährigen Antisemitismus für ein ernstes oder sehr ernstes gesellschaftliches Problem ... mehr

Kabinett: CSU verteidigt bayerische Kruzifix-Pläne

München (dpa) - Trotz lauter Einwände von Kirchen und Opposition hat die CSU ihre Kruzifix-Pläne für bayerische Behörden verteidigt und die Kritiker als Religionsfeinde gegeißelt. "Bei den Kritikern haben wir es mit einer unheiligen Allianz von Religionsfeinden ... mehr

Innenminister Herrmann verteidigt Söders Kruzifix-Pläne

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die Kruzifix-Pläne der Staatsregierung gegen jegliche Kritik verteidigt. "Es ist verfassungsrechtlich völlig okay, so zu entscheiden", sagte er am Donnerstag im Landtag in München. Die Staatsregierung ... mehr

CSU verteidigt Kruzifix-Pläne: Laute Kritik hält an

Trotz lauter Misstöne von Kirchen und Opposition hat die CSU ihre Kruzifix-Pläne verteidigt und die Kritiker als Religionsfeinde gegeißelt. "Bei den Kritikern haben wir es mit einer unheiligen Allianz von Religionsfeinden und Selbstverleugnern zu tun", sagte ... mehr

Christliche Jugendverbände gegen Söders Kruzifix-Pläne

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat mit seinen umstrittenen Kruzifix-Plänen den Unmut christlicher Jugendverbände auf sich gezogen. "Als junge Christinnen und Christen sind wir persönlich schockiert und betroffen", schrieben der Bund der Deutschen Katholischen ... mehr

Student sammelt Unterschriften gegen Söders "Kreuzzwang"

Ein Regensburger Student hat im Internet eine Unterschriftensammlung gegen die Kreuz-Offensive von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gestartet. Die Aktion mit dem Titel "Kein #Kreuzzwang in öffentlichen Institutionen" läuft seit Mittwochabend. Bis Donnerstagmittag ... mehr

Antisemitismusbeauftragter: Übergriffe zentral erfassen

Der künftige Antisemitismusbeauftragte Felix Klein will Übergriffe und Attacken auf Juden bundesweit zentral erfassen lassen. "Das ist eines der ersten Dinge, um die ich mich kümmern werde, wenn ich im Amt bin", sagte er am Donnerstag im Inforadio ... mehr

Traub: Stelle des Antisemitismusbeauftragten macht Mut

Die israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg hat die Einrichtung der Stelle eines Antisemitismusbeauftragten gelobt. Dies sei vorbildhaft und mache Mut, sagte die Vorstandsvorsitzende der Gemeinschaft, Barbara Traub, der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter ... mehr

Landesbeauftragter Blume: Antisemiten bedrohen uns alle

Baden-Württembergs neuer Beauftragter gegen Antisemitismus, Michael Blume, sieht Feindlichkeit gegen Juden als gesamtgesellschaftliches Problem. Die Kombination aus Rassismus und Verschwörungsmythen mache Antisemitismus für die gesamte Gesellschaft gefährlich, sagte ... mehr

200 Teilnehmer bei "Potsdam trägt Kippa"

Rund 200 Christen, Muslime und Mitglieder der jüdischen Gemeinden haben in Potsdam an einer Prozession unter dem Motto "Potsdam trägt Kippa" teilgenommen. Damit wollten die Potsdamer Bürger nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli in Berlin ein Zeichen ... mehr

Zentralkomitee der Katholiken verteidigt Plan für Kreuz

Im Streit um Kreuze in Bayerns Landesbehörden hat das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) zur Mäßigung aufgerufen. "Die Häme und Satire in sozialen Netzwerken sei teilweise völlig niveaulos und unter der Gürtellinie", sagte ZdK-Präsident Thomas Sternberg ... mehr

Kritik an Söders Kruzifix-Offensive reißt nicht ab

In Bayern ist ein neuer Kruzifix-Streit entbrannt. Nach dem Beschluss des Kabinetts unter Führung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zu Kreuzen in Landesbehörden hagelt es weiter Kritik, unter anderem auch von Kirchenvertretern. Die Grünen im Bundestag forderten ... mehr

Heftige Kritik an Söders Kruzifix-Offensive

München (dpa) - In Bayern flammt ein neuer Kruzifix-Streit auf. Nach dem Beschluss des Kabinetts von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zu Kreuzen in Landesbehörden hagelt es Kritik. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm ... mehr

Grüne: Seehofer soll im Kruzifixstreit gegen Söder vorgehen

Im Streit um Kreuze in Bayerns Landesbehörden fordern die Grünen im Bundestag ein Einschreiten von Bundesinnenminister Horst Seehofer gegen den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (beide CSU). "Der Bundesinnen- und Verfassungsminister, der gleichzeitig ... mehr

Charlotte Knobloch begrüßt Kruzifix-Verordnung

Für die Kruzifix-Offensive von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hagelt es viel Kritik - positiv geäußert hat sich dagegen Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern. Der "Welt" sagte sie am Mittwoch: "Gerade ... mehr

Bedford-Strohm: Kreuz zuallererst ein religiöses Symbol

München (dpa) - Der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm hat sich gegen die Argumentation von Ministerpräsident Markus Söder gewandt, wonach das Kreuz «nicht ein Zeichen einer Religion» sei. «Wir als Christen und wir als Kirchen ... mehr

Verdi: Kruzifix-Verordnung missachtet Religionsfreiheit

München (dpa/lby) - Die Gewerkschaft Verdi in Bayern sieht in der von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angekündigten Kruzifix-Verordnung eine Missachtung der Religionsfreiheit. Weiter sagte Verdi-Sprecher Hans Sterr am Mittwoch: "Was ist denn mit all den anderen ... mehr

Hochschulpfarrer: Söder missbraucht Christentum

Der katholische Würzburger Hochschulpfarrer hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wegen dessen Kruzifix-Offensive in einem offenen Brief scharf angegriffen. Er habe in den vergangenen Wochen mit vielen Christen gesprochen, schrieb Burkhard Hose im sozialen Netzwerk ... mehr

Bayerische Kreuz-Entscheidung ist für die AfD Symbolpolitik

Für die AfD sind die von der bayerischen Staatsregierung vorgesehenen Kreuze in allen Behörden nur Symbolpolitik. "Das christliche Kreuz verkommt zu einem Wahlkampf-Accessoire, während die Union nicht gewillt ist, unsere Grundwerte mit echten Taten zu schützen", teilte ... mehr

Atheistenverband sieht Kreuz-Vorstoß als Wahlkampf-Manöver

Der Vorsitzende des atheistischen Bundes für Geistesfreiheit (BfG), Erwin Schmid, betrachtet die Kreuz-Offensive von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) als Versuch, Wählerstimmen zu sammeln. "Markus Söder hat Angst, dass er die Landtagswahl verliert", sagte Schmid ... mehr

Maas: Kippa-Träger sind nicht allein

Berlin (dpa) - Vor den Aktionen gegen Judenhass in mehreren deutschen Städten hat Außenminister Heiko Maas dazu aufgerufen, Opfer von Antisemitismus nicht alleine zu lassen. «Wir dürfen niemals zulassen, dass Antisemitismus in Deutschland wieder alltäglich wird», sagte ... mehr

Evangelische Landeskirche erinnert an Luther-Streitgespräch

Mit einem Festakt in Heidelberg erinnert die Evangelische Landeskirche Baden am morgigen Donnerstag (19.30 Uhr) an den Generalkonvent mit Martin Luther in der Neckarstadt vor 500 Jahren. Die sogenannte Heidelberger Disputation (Streitgespräch) am 26. April ... mehr

Zentralratspräsident: Lieber keine Kippa auf der Straße

Berlin (dpa) - Vor einer Solidaritätskundgebung in mehreren deutschen Städten hat der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, erneut Juden davor gewarnt, sich in Großstädten öffentlich mit einer Kippa zu ihrer Religion zu bekennen. «Trotzig ... mehr

Kabinett: In Bayerns Landesbehörden hängen künftig Kreuze

München (dpa) - In allen bayerischen Landesbehörden werden künftig Kreuze im Eingangsbereich hängen. Doch diese sollen kein religiöses Symbol des Christentums sein, sondern laut Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein "Bekenntnis zur Identität" und zur "kulturellen ... mehr

In Landesbehörden hängen künftig Kreuze zur Begrüßung

In allen bayerischen Landesbehörden werden künftig Kreuze im Eingangsbereich hängen. Doch diese sollen kein religiöses Symbol des Christentums sein, sondern laut Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein "Bekenntnis zur Identität" und zur "kulturellen Prägung" Bayerns ... mehr

In Bayerns Staatsbehörden hängen künftig Kreuze

München (dpa) - In allen Behörden der bayerischen Staatsverwaltung werden künftig Kreuze im Eingangsbereich hängen. Doch diese sollen kein religiöses Symbol des Christentums sein, sondern laut Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ein «Bekenntnis ... mehr

Extremismus - Zentralratspräsident: Nicht mit Kippa auf die Straße gehen

Berlin (dpa) - Vor einer Solidaritätskundgebung in mehreren deutschen Städten hat der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Josef Schuster, erneut Juden davor gewarnt, sich in Großstädten öffentlich mit einer Kippa zu ihrer Religion zu bekennen. "Trotzig ... mehr

Frankfurter Kippa-Solidaritätsaktion auch für Frauen

Auch Frauen sollen in Frankfurt bei einer Solidaritätsaktion für die in Deutschland lebenden Juden eine Kippa tragen. Das hat am Montag Frankfurts Bürgermeister und Kirchendezernent Uwe Becker deutlich gemacht. Der CDU-Politiker will mit der Aktion "Zeig' Gesicht ... mehr

Solidaritäts-Prozession: "Potsdam trägt Kippa"

Nach dem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin wollen christliche und jüdische Gemeinden ein Zeichen der Solidarität setzen. Unter dem Motto "Potsdam trägt Kippa" laden die evangelische Nagelkreuzgemeinde, die jüdische Gemeinde ... mehr

Müller hält an Kopftuchverbot für Lehrerinnen fest

Nach Ansicht von Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD) sollen Lehrerinnen weiterhin kein Kopftuch tragen dürfen. Müller machte sich in einem Interview der "Welt" für das geltende Neutralitätsgesetz stark. Es schreibt vor, dass Polizisten, Lehrer ... mehr

Kirchendezernent will aus Solidarität Kippa tragen

Nach einem antisemitischen Angriff auf einen jungen Israeli und seinen Begleiter in Berlin will Frankfurts Bürgermeister Uwe Becker (CDU) am 14. Mai, dem Tag der Staatsgründung Israels, öffentlich eine Kippa tragen. Dies sei ein Bekenntnis ... mehr

Breite Ablehnung für AfD-Antrag zur Christenverfolgung

Berlin (dpa) - Ein AfD-Antrag zur stärkeren Sanktionierung der Christenverfolgung ist im Bundestag auf breite Ablehnung gestoßen. Alle anderen Fraktionen warfen der AfD vor, sie wolle die Religionsfreiheit exklusiv für Christen durchsetzen und die Christenverfolgung ... mehr
 
1 2 3 4 5 6 7 8 10


shopping-portal