Sie sind hier: Home > Themen >

Tsunami

Thema

Tsunami

USA: Erdbeben vor Alaskas Küste – Tsunami-Warnung entschärft

USA: Erdbeben vor Alaskas Küste – Tsunami-Warnung entschärft

Vor der Küste des US-Bundesstaates Alaska hat die Erde gebebt. Zunächst wurde auch vor einem Tsunami gewarnt. Über Schäden ist bisher nichts bekannt. Ein Erdbeben hat die Küste des US-Bundesstaates Alaska ... mehr
Doggerland: Als Mega-Tsunamis Europas Nordseeküsten verwüsteten

Doggerland: Als Mega-Tsunamis Europas Nordseeküsten verwüsteten

Gewaltige Wassermassen brachen vor Jahrtausenden über Menschen im Nordseeraum ein, Überlebende lieferten sich Gewaltexzesse. Forscher warnen nun, dass uns heute ähnliche Gefahr droht. Die Menschen von Doggerland waren Nässe gewohnt. Ihre Welt bestand aus einem ... mehr
USA: Starkes Erdbeben in Alaska – Tsunami-Warnung

USA: Starkes Erdbeben in Alaska – Tsunami-Warnung

Auf der Halbinsel von Alaska in den USA wurde ein starkes Erdbeben gemessen. Nun gibt es Warnungen an die Westküste der Vereinigten Staaten – ein Tsunami ist möglich. Nach einem starken Erdbeben haben die US-Behörden für  Alaska eine Tsunami-Warnung herausgegeben ... mehr
Neue Erdstöße: Grund für Beben in Tokio liegt wohl Jahre zurück

Neue Erdstöße: Grund für Beben in Tokio liegt wohl Jahre zurück

Im Großraum Tokio ist es am frühen Donnerstagmorgen zu einem schweren Erdbeben gekommen. Experten haben eine Vermutung, wodurch es dazu kam – der Grund liegt offenbar neun Jahre zurück. Bei einem starken Erdbeben, das am frühen Donnerstag den Großraum Tokio ... mehr
Mexiko: Erdbeben mit Stärke von 7,5 – Todesopfer und Tsunami-Warnung

Mexiko: Erdbeben mit Stärke von 7,5 – Todesopfer und Tsunami-Warnung

Ein schweres Erdbeben hat am Dienstag Mexiko erschüttert. Danach wurde eine kleine Tsunami-Welle an der Küste registriert. Mindestens zehn Menschen verloren ihr Leben. Ein heftiges Erdbeben hat am Dienstag in Mexiko erschüttert. Das Seismologische Zentrum ... mehr

Erdbeben in Mexiko und Tsunami-Warnung

Mexiko: Augenzeugen filmten, wie sich bei einem schweren Erdbeben der Stärken 7,4 sogar die Bürgersteige bewegten. (Quelle: t-online.de) mehr

Tsunami in Alaska befürchtet. Forscher warnen vor Folgen der Gletscherschmelze

Die Klimakrise kann weltweit fatale Kettenreaktionen auslösen. So warnen Experten nun vor einem Tsunami in Alaska – weil ein schrumpfender Gletscher dort Erdrutsche auslöst. Ein schmelzender Gletscher in Alaska könnte einen Erdrutsch und in der Folge einen Tsunami ... mehr

Forscher warnen vor großem Tsunami durch Gletscherschmelze in Alaska

Warnung vor gigantischem Tsunami: Diese Animation zeigt, was ein Erdrutsch am Arktis-Gletscher auslösen könnte. (Quelle: t-online.de) mehr

Wegen Coronavirus-Verbreitung: Ausstellung des Olympischen Feuers vorzeitig beendet

Seit zwei Wochen steht fest, dass die Olympischen Spiele von Tokio nicht wie geplant stattfinden und auf 2021 verschoben werden. Und auch die Ausstellung des Olympischen Feuers wurde nun unterbrochen.  Die Ausstellung des Olympischen Feuers wird aufgrund der Ausbreitung ... mehr

Coronavirus Italien: Arzt berichtet über dramatische Zustände in Bergamo

Es ist ein bewegender Appell eines italienischen Arztes: Aus einer völlig überfüllten Klinik in Bergamo beschreibt er, wie das Personal dort angesichts einer Fülle schwerkranker Corona-Patienten über seine Grenzen geht – und welche Hilfe er sich erhofft ... mehr

2010 – 2019: Die wichtigsten Momente des Jahrzehnts

Flucht übers Mittelmeer in ein besseres Leben. Angst vor der Klimakrise. Verheerende Stürme. Ein umstrittener neuer US-Präsident: Das Jahrzehnt geht zu Ende – ein Rückblick in Bildern. Menschen verlassen ihre Heimat, um woanders ein besseres Leben zu haben ... mehr

230.000 Menschen starben: Gebete für Opfer am 15. Jahrestag der Tsunami-Katastrophe

Bangkok (dpa) - In mehreren Ländern rund um den Indischen Ozean ist am zweiten Weihnachtstag der Opfer des verheerenden Tsunamis vom 26. Dezember 2004 gedacht worden. In Thailand kamen am 15. Jahrestag Hunderte Menschen buddhistischen, christlichen und muslimischen ... mehr

So brutal lagen Wahrsager 2019 daneben

Kein weiblicher Nachwuchs bei Harry und Meghan, kein Abstieg von Bayern München, kein GroKo-Aus: Für das Jahr 2019 gab es noch abstrusere Voraussagen als diese.  Was davon ist tatsächlich eingetreten? Donald Trump lebt und ist sogar ... mehr

Tiefstand: Deutsche spenden 2019 so wenig wie noch nie

Vor allem in der Vorweihnachtszeit sind die Chancen für Spendensammler gut. Experten gaben nun eine Prognose zur Höhe deutscher Hilfsgelder bekannt – die Zahlen sind ernüchternd. Auf Plakatwänden, per Brief oder in Online-Anzeigen wird zum Spenden für wohltätige Zwecke ... mehr

Indonesien: Jakarta geht langsam unter

Der Meeresspiegel steigt, der Boden sackt ab: Indonesiens Hauptstadt Jakarta geht unter. Ganz langsam, aber unaufhaltsam. Ein Besuch bei Menschen, die den rücksichtslosen Umgang mit der Natur heute schon spüren. Wenn Irma Susanti ihrer Stadt beim Untergang zusehen ... mehr

"Tsunami unvorhersehbar": Freispruch für Ex-Atommanager in Japan

Tokio (dpa) - Achteinhalb Jahre nach der Atomkatastrophe von Fukushima sind drei frühere Topmanager des Kraftwerkbetreibers Tepco in einem Strafprozess freigesprochen worden. Das Bezirksgericht in Tokio befand die früheren Manager am Donnerstag für nicht schuldig. Ihnen ... mehr

Asteroid-Einschlag: Tsunamis und Flammenmeer – T-Rex starb binnen 15 Minuten

Es war eine unvorstellbare Naturkatastrophe: Ein gigantischer Asteroid prallt auf die Erde und löscht drei Viertel aller Lebewesen aus. Nun haben Forscher die Ereignisse nach dem Aufprall rekonstruiert. Ein Asteroideneinschlag erschüttert vor 66 Millionen Jahren ... mehr

Japan: Erdbeben der Stärke 6,2 vor der Küste von Fukushima

Vor acht Jahren zerstörten ein Erdbeben und ein Tsunami das Atomkraftwerk Fukushima Daiichi. Ein Beben vor der japanischen Ostküste hat nun böse Erinnerungen geweckt. Ein Erdbeben der Stärke 6,2 vor der Ostküste Japans ist am Sonntag auch in der Präfektur Fukushima ... mehr

Indonesien: Erneut schweres Erdbeben vor der Insel Java

Wieder hat ein schweres Erdbeben Teile Indonesiens erschüttert: Das Epizentrum lag im Westen der Insel Java – die Behörden hatten zunächst vor einem Tsunami gewarnt.   Vor Indonesien hat es ein schweres Erdbeben gegeben. Die zuständige indonesische ... mehr

Erdbeben Indonesien: Wie sich Urlauber schützen können

Die Wände wackeln, der Boden vibriert: Bei einem Erdbeben wissen Einheimische meist, was zu tun ist – Reisende nicht. Experten haben einige Tipps den Aufenthalt im Risikogebiet.  Plötzlich wackeln die Häuser, und die Erde zittert: ein Erdbeben. Anders als viele ... mehr

Das bedeuten die Erdbebenstärken

Wenn der Boden wackelt, kann es sich um ein Erdbeben handeln. Doch wie wird die Stärke und Intensität gemessen und was bedeutet das Beben für Mensch und Natur? Die Stärke von Erdbeben wird mit Seismographen gemessen. Die Geräte zeichnen die Stärke von Bodenbewegungen ... mehr

Vulkan Stromboli: Explosionen versetzten Touristen in Angst und Schrecken

Es regnete Lavabrocken, Asche verdunkelte den Himmel – zwei große Explosionen am Vulkan Stromboli erinnerten Anwohner und Touristen auf der italienischen Urlaubsinsel daran, wie gefährlich der Feuerberg ist. Dass sie auf einem Pulverfass leben, wissen die Bewohner ... mehr

Katastrophe in der Nordsee: Der Brexit begann schon vor Jahrtausenden

Seit Urzeiten strebt Großbritannien von Europa weg – zumindest geologisch. Wo sich heute die Nordsee erstreckt, war früher fruchtbares Land. Das Opfer eines schrecklichen Unglücks wurde. Wenn Sonne, Mond und Erde in einer Geraden stehen, herrscht eine sogenannte ... mehr

Beben auf den Philippinen: Indonesischer Vulkan Anak Krakatau stark geschrumpft

Manila/Jakarta (dpa) – Ein Erdbeben der Stärke 7,2 hat den Süden der Philippinen erschüttert. Eine vorübergehende Tsunami-Warnung wurde am Samstag nach wenigen Stunden wieder aufgehoben. Laut dem Institut für Vulkanologie und Seismologie der Philippinen (Phivolcs ... mehr

Küsten ohne Warnung getroffen: 40.000 Indonesier sind nach Tsunami vorerst ohne Zuhause

Jakarta (dpa) - Mehr als 40.000 Menschen im Westen Indonesiens sind vom Tsunami am vergangenen Samstag aus ihrem Zuhause vertrieben worden. Von dieser Zahl sei auszugehen, nachdem Retter allmählich in zuvor kaum erreichbare Gegenden der betroffenen ... mehr

Angst vor neuer Flutwelle

Indonesien: Einheimische, die überlebt haben, haben Angst vor neuen Flutwellen. (Quelle: Reuters) mehr

Warnungen schüren Angst vor neuen Flutwellen

Neue Warnungen versetzen die Menschen in den Katastrophenregionen Indonesiens erneut in Angst. Die Behörden befürchten, der Vulkan Anak Krakatoa könne erneut ausbrechen und Flutwellen auslösen. Nach neuen Tsunami-Warnungen haben die indonesischen Behörden die Warnstufe ... mehr

Behörde warnt Küstenbewohner: Weiter Tsunami-Gefahr durch Vulkan Anak Krakatau

Jakarta (dpa) - Oft blicken die Helfer über ihre Schultern hinaus aufs Meer. Dort, in der Sundastraße zwischen den indonesischen Inseln Java und Sumatra liegt der Anak Krakatau. "Kind des Krakatau" heißt der Vulkan in der Landessprache - er ist verantwortlich ... mehr

Indonesien: Panik nach vermeintlich neuem Tsunami

Tausende Helfer suchen in Indonesien nach weiteren Opfern des Tsunamis. Die Zahl der Toten und Verletzten steigt – in einem Dorf kam es zu einer Massenpanik. Nach dem verheerenden Tsunami in Indonesien mit hunderten Toten hat das Gerücht einer weiteren Flutwelle ... mehr

Suche nach Überlebenden: Schwierige Rettungsarbeiten nach Tsunami

Jakarta (dpa) - Bei dem verheerenden Tsunami in Indonesien sind nach neuen Angaben mindestens 429 Menschen ums Leben gekommen. Erst jetzt haben Helfer auch die abgelegensten Dörfer erreicht, die durch den indirekt von einem Vulkanausbruch ausgelösten Tsunami ... mehr

Sänger verliert drei Bandkollegen und Ehefrau

Tragödie durch Tsunami: Der Sänger der Band "Seventeen" hat drei Bandkollegen und seine Ehefrau verloren. (Quelle: t-online.de) mehr

Suche nach Überlebenden: Bisher 373 Tote nach Tsunami in Indonesien

Jakarta (dpa) - Die Zahl der Toten und Verletzten nach dem Tsunami in Indonesien steigt weiter: Mindestens 373 Menschen kamen ums Leben, wie der Katastrophenschutz mitteilte. Mehr als 1500 Menschen wurden am Samstag durch die Flutwellen in der als Sundastraße bekannten ... mehr

Eruption ließ Vulkan kollabieren: Mindestens 373 Tote nach Tsunami in Indonesien

Der verheerende Tsunami in Indonesien war ein Ergebnis des Ausbruchs des Vulkans Krakatau. Indonesischen Behörden zufolge löste die Eruption eine verhängnisvolle Kettenreaktion aus. Der Ausbruch des Vulkans "Anak Krakatau" hat indonesischen Behördenangaben zufolge ... mehr

Vulkan Anak Krakatau spuckt weiter Asche und Rauch

Nach Tsunami in Indonesien: Der Vulkan Anak Krakatau spuckt weiter Asche und Rauch. (Quelle: t-online.de) mehr

Tsunami in Indonesien: Die Zahl der Toten steigt weiter auf 281

Mitten in der Urlaubssaison brechen mächtige Flutwellen über die Inseln Sumatra und Java herein. Sie reißen mit, was ihnen in den Weg kommt – und wecken böse Erinnerungen an frühere Tsunamis in der Region. Diesmal scheint die Ursache aber eine andere ... mehr

Nach Vulkanausbruch - Tsunami-Katastrophe in Indonesien: Mindestens 222 Tote

Jakarta (dpa) - Eine Tsunami-Katastrophe in Indonesien hat nach offiziellen Angaben mindestens 222 Menschen das Leben gekostet und schwere Schäden angerichtet. Wie der indonesische Katastrophenschutz am Sonntag weiter mitteilte, wurden außerdem 843 Menschen verletzt ... mehr

Tsunami in Indonesien: "Eine große Welle krachte von hinten auf die Bühne"

Ein Tsunami hat Sumatra und Java getroffen, mehr als 300 Menschen starben bei der Katastrophe. Darunter auch Mitglieder einer Musik-Band – die Flut traf sie mitten bei ihrem Auftritt. Die Band "Seventeen" spielte gerade ihren zweiten Song an einem beliebten Strand ... mehr

Zahlreiche Tote bei Tsunami in Indonesien

Nach Vulkanausbruch: Bei einem Tsunami in Indonesien sind zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. (Quelle: t-online.de) mehr

Schweres Erdbeben und Tsunamiwarnung an russischer Halbinsel Kamtschatka

Starkes Erdbeben im Meer vor der russischen Halbinsel Kamtschatka. Behörden hatten auch eine Tsunami-Warnung herausgegeben – und wieder aufgehoben.  Östlich der russischen Halbinsel Kamtschatka hat sich am Donnerstag um 18.01 Uhr deutscher Zeit ein heftiges Erdbeben ... mehr

Neukaledonien: Tsunami-Warnung nach Beben im Pazifik aufgehoben

Vor der Küste Neukaledoniens hat sich ein Seebeben der Stärke 7,5 ereignet. Der Wetterdienst warnte zwischenzeitlich vor einem möglichen Tsunami. Später gab der Zivilschutz Entwarnung.  Im Südpazifik vor der Inselgruppe Neukaledonien hat sich ein schweres Beben ... mehr

Mallorca: Deutscher Lebensretter erhält Verdienstmedaille

Der Fremdenverkehrsverband möchte den Brandenburger, der auf Mallorca ein kleines Mädchen aus den Fluten retten konnte, mit einer Auszeichnung ehren.  Ein deutscher Lebensretter, der nach der Unwetterkatastrophe auf Mallorca ein siebenjähriges Mädchen aus den Fluten ... mehr

Indonesien: Behörden beenden Suche nach tausenden Vermissten

In Indonesien werden nach dem Erdbeben und Tsunami weiterhin tausende Menschen vermisst. Die Behörden stellen die Suche jedoch ein. Über 2.000 Opfer wurden bereits für tot erklärt.  Knapp zwei Wochen nach der Erdbeben- und Tsunamikatastrophe auf der indonesischen Insel ... mehr

Indonesien: Erneutes Erdbeben – mindestens drei Tote

Auf dem Pazifischen Feuerring bebt wieder die Erde: In der Nähe von Papua-Neuguinea hat sich ein Erdbeben der Stärke 7,3 ereignet. In Indonesien kamen mindestens drei Menschen ums Leben. Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat am Donnerstag den Pazifik-Inselstaat ... mehr

Indonesien: Neuer Erdstoß auf Sulawesi – 2.000 Tote geborgen

Die indonesische Insel Sulawesi kommt nicht zur Ruhe – wieder bebt die Erde kurz. Diesmal gibt es keine Opfer, aber die Zahl der Toten nach den Erdstößen Ende September steigt und steigt. Die Zahl der Toten nach dem verheerenden Erdbeben und dem Tsunami ... mehr

Indonesien: Tausende Vermisste – Zahl der Todesopfer könnte dramatisch steigen

Die Zahl der Todesopfer nach der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Indonesien könnte drastisch steigen. Nach Behördenangaben gelten weiter Tausende Menschen als vermisst. Mehr als eine Woche nach der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Indonesien werden allein ... mehr

Flüssiger Boden verschluckt viele Gebäude

Katastrophe in Indonesien: Flüssiger Boden hat viele Gebäude einfach verschluckt, die Krankenhäuser sind fast voll belegt. (Quelle: Reuters) mehr

Indonesien: Video zeigt, wie flüssiger Boden rund 1.000 Häuser verschluckt

Sulawesi kämpft weiter mit den Folgen der Katastrophe. Nun zeigt eine Satellitenaufnahme, wie während des Bebens eine ganze Siedlung in wenigen Sekunden vom Erdboden verschwand. Bei dem schweren Erdbeben in Indonesien ist das Verschwinden einer Siedlung der Stadt ... mehr

Noch viele Menschen vermisst - Eine Woche nach dem Tsunami: Opferzahl könnte enorm steigen

Palu (dpa) - Auch eine Woche nach den Erdbeben und dem Tsunami in Indonesien zeichnet sich erst allmählich das ganze Ausmaß der Schäden ab. Die Zahl der bestätigten Todesopfer lag laut Katastrophenschutz vom Freitag bei 1571. Es wurde aber auch bekannt, dass diese ... mehr

Chaos nach Erdbeben und Tsunami in Indonesien

Hoffnung auf Hilfe: Indonesien versinkt im Chaos nach Erdbeben und Tsunami. (Quelle: Reuters) mehr

Hilfe kommt langsam voran - "Verwüstung und Tragödie" in Indonesien: Mehr als 1400 Tote

Palu (dpa) - Knapp eine Woche nach den Erdbeben und dem Tsunami auf der indonesischen Insel Sulawesi mit mehr als 1400 Toten kommt dort allmählich internationale Hilfe an. Erste ausländische Flugzeuge erreichten am Donnerstag das Land. 20 Maschinen aus elf verschiedenen ... mehr

Tsunami in Indonesien: Immer mehr Opfer – Humanitäre Situation spitzt sich zu

Auch am sechsten Tag nach der Katastrophe herrscht auf der indonesischen Insel Sulawesi das Chaos. Immerhin kommen inzwischen Hilfsgüter zu den verzweifelten Menschen. Nach den Erdbeben und dem Tsunami in Indonesien sind die ersten Hilfsgüter aus dem Ausland ... mehr

Nach Tsunami in Indonesien: Vulkan auf Sulawesi bricht aus – Opferzahlen steigen

Keine Entwarnung für die indonesische Insel Sulawesi. Nach der Tsunami-Katastrophe bricht jetzt auch noch ein Vulkan aus – Die Suche nach Überlebenden wird für die Helfer noch schwerer. Auf der indonesischen Insel Sulawesi ist nach der Tsunami-Katastrophe ... mehr

Zahl der Toten nach Tsunami steigt auf über 1400

Nach Tsunami-Katastrophe in Indonesien: Viele der betroffenen Landesteile sind weiterhin nicht erreichbar. (Quelle: Reuters) mehr

Naturkatastrophe in Indonesien - Tsunami-Katastrophe: Zahl der Toten steigt auf über 1400

Palu (dpa) - Auf der indonesischen Insel Sulawesi klettert die Zahl der Todesopfer nach den Erdbeben und dem Tsunami immer weiter in die Höhe - inzwischen sind es schon mehr als 1400. Mehr als 2500 Menschen wurden nach einer offiziellen Zwischenbilanz ... mehr

Rotes Kreuz: "Lage ist ein Alptraum"

Ein Alptraum für das Rote Kreuz: die Rettungsarbeiten in Indonesien kommen nur schleppend voran. (Quelle: Reuters) mehr
 
1


shopping-portal