t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltung

Die "Bravo" entlässt "Dr. Sommer"


Eine Ära geht zu Ende
Die "Bravo" entlässt "Dr. Sommer"

11.04.2014Lesedauer: 2 Min.
Künftig werden die "Bravo"-Leser mit vorgefertigten Antworten abgefertigt.Vergrößern des BildesKünftig werden die "Bravo"-Leser mit vorgefertigten Antworten abgefertigt. (Quelle: dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Mit der "Sprechstunde bei Dr. Jochen Sommer" erschien die Jugendzeitschrift Bravo zum ersten Mal im Oktober 1969. Damals noch der Schrecken vieler Eltern und Jugendschützer, ist "Dr. Sommer" heute eine Instanz und als Aufklärer der Nation 80 Prozent aller Deutschen ein Begriff. Einfühlsam und mit dem nötigen Ernst begleitet ein Team aus Spezialisten Heranwachsende durch die Pubertät und berät sie vor allem in Fragen zur Liebe und Sexualität. Doch schon bald soll diese Ära ein Ende nehmen.

Die Rubrik "Dr. Sommer" wird zwar nicht ganz wegfallen, doch die nötigen Fachkompetenzen fallen dem Sparkurs der "Bravo" zum Opfer. Denn ausgerechnet die Chefin des Dr.-Sommer-Teams, die Diplom-Sozialpädagogin Jutta Stiehler, wurde entlassen, wie die "Süddeutsche" berichtet. Statt persönlicher Beratung in heiklen Fragen gebe es nun immer öfter vorgefertigte Antworten.

16 Jahre lang war Stiehler die Leiterin der Aufklärungs-Rubrik. Am Montag haben sich ihr Anwalt und der Bauer-Verlag auf eine Abfindung geeinigt, berichtet die Zeitung. Zusammen mit Stiehler seien auch die Leiterin der Bravo-Fotoredaktion und der Vize-Artdirector von Bravo-Girl entlassen worden. Und das von einer Frau, die gerade mal seit einem Jahr amtierende Chef-Redakteurin ist.

Sinkende Auflagenzahl

Doch Nadine Nordmann hat mit der Leitung des Jugendmagazins keine leichte Aufgabe übernommen. Denn die Auflage der "Bravo" sinkt stetig. Seit 1998 ist sie von fast 970.000 verkauften Exemplaren pro Woche auf 192.000 gesunken.

Das Ende des Dr.-Sommer-Teams in seiner klassischen Form hatte sich allerdings bereits im vergangenen Jahr, nachdem Nadine Nordmann zur Chefredakteurin ernannt wurde, abgezeichnet. Denn bis dato waren auf den Dr.-Sommer-Beratungsseiten Fotos des echten Dr.-Sommer-Teams zu sehen. Also Bilder von Jutta Stiehler und ihrer Mitarbeiterin Sabine Kadolph, die von Beruf Erzieherin ist. Seit ein paar Wochen findet man neben dem Logo von Dr. Sommer ("Wir sind für dich da") nun ein Foto, das zwei wesentlich jüngere Menschen zeigt, die angeblich dem Dr.-Sommer-Team angehören. Tatsächlich haben die beiden abgebildeten Damen aber nichts mit Aufklärung am Hut, da es sich dabei um bezahlte Models handelt.

Seit dem Relaunch von Bravo "nutzen wir stellvertretend für das Dr. Sommer-Team ein Bild von zwei jungen Menschen mit hohem Identifikationspotenzial für die BRAVO-Zielgruppe" erklärte der Bauer-Verlag gegenüber der "Süddeutschen". Zur Entlassung von Jutta Stiehler wollte er keine Stellung nehmen.

"Da bleibt ein bitterer Nachgeschmack"

Die 56-Jährige scheint enttäuscht darüber zu sein, dass sie nach so einer langen Zusammenarbeit nun die Koffer packen muss. "Eine sehr, sehr schöne Zeit ist leider sehr unglücklich zu Ende gegangen", sagt sie. Damit meine sie nicht nur ihr eigenes Schicksal der Kündigung - sondern auch den Zustand von "Bravo" selbst nach dem Relaunch im vergangenen Herbst. "Auf den Dr.-Sommer-Seiten steht heute noch 'Was immer Dich bewegt - Wir sind für Dich da!' Aber tatsächlich bekommen die Leser jetzt offenbar häufig vorgefertigte Antworten, da bleibt ein bitterer Nachgeschmack." Der Sprecher der Bauer Media Group hält dagegen: "Die Anfragen werden in der Regel persönlich beantwortet. Die hohe Beratungsqualität ist der Kern des 'Dr.-Sommer'-Teams. Das bleibt auch so."

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website