Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino >

Golden Globes 2020 – Brad Pitt: "Ohne dich wäre ich heute nicht hier!"

So emotional waren die Golden Globes  

Brad Pitt über DiCaprio: "Ohne dich wäre ich nicht hier"

06.01.2020, 13:45 Uhr | sow, t-online

Golden Globes: Moderator Ricky Gervais sorgt für Empörung

Am Sonntag wurden die Golden Globes in Los Angeles verliehen und der Komiker Ricky Gervais moderierte durch den Abend. Der Brite provozierte wie gewohnt mit kontroversen Äußerungen. (Quelle: t-online.de)

Golden Globes: Moderator Ricky Gervais sorgte mit kontroversen Äußerungen für viel Gelächter und Empörung. (Quelle: t-online.de)


Die Golden Globes 2020 waren eine besondere Veranstaltung. Erstmals wurde auf Fleisch verzichtet, die Stars hielten Reden über die Klimakrise und Brad Pitt würdigte einen "Gentleman". 

Es war die umweltfreundlichste "Golden Globes"-Verleihung in der Geschichte des wichtigen Film- und TV-Preises. Erstmals überhaupt gab es weder Fisch noch Fleisch auf den reich gedeckten Tischen der Stars: Ein veganes Menü wurde angeboten. Die Klimakrise sei da, man denke an das neue Jahr und das neue Jahrzehnt, so HFPA-Präsident Lorenzo Soria. Damit solle ein Signal in Richtung Nachhaltigkeit gesendet werden.

Auch die Reden der Preisträger und Laudatoren zielten dieses Jahr auffallend oft in Richtung Klimakrise. Schauspieler Russell Crowe, der am Sonntagabend in der Kategorie "Bester Schauspieler in einer Mini-Serie oder einem TV-Film" gewann, war nicht vor Ort in Los Angeles, weil ihm das Klima einen Strich durch die Rechnung machte: "Lassen Sie sich nicht täuschen. Die Tragödie, die sich in Australien ereignet, ist vom Klimawandel ausgelöst", ließ der Darsteller über Jennifer Aniston verlesen. Der in Neuseeland geborene Star blieb der Veranstaltung fern, um seiner Familie in Australien beizustehen.

Im Video oben sehen Sie die kontroversen Sprüche von Moderator Ricky Gervais, die für viel Aufsehen sorgten. 

"Wir müssen auf erneuerbare Energien umstellen"

Crowe gewann für seine Darstellung des früheren Vorstandsvorsitzenden von Fox News, Roger Ailes, in "The Loudest Voice" den Golden Globe Award. Seine eigene Stimme nutzte der "Gladiator"-Star, um dringlichst zum Handeln bezüglich der Klimakrise aufzurufen. "Wir müssen auf der Grundlage der Wissenschaft handeln, unsere weltweite Arbeitskraft auf erneuerbare Energien umstellen und unseren Planeten als den einzigartigen und erstaunlichen Ort respektieren, der er ist. Auf diese Weise haben wir alle eine Zukunft", ließ der Star durch seine Hollywoodkollegin mitteilen.

Der Oscarpreisträger, der im australischen Bundesstaat New South Wales zuhause ist, teilte nach seinem Sieg bei der Verleihung in den USA zudem ein Video auf seinem Instagram-Account, in dem er sein Fluchtfahrzeug mitsamt Wassertank, Löschschläuchen und Feuerdecken präsentiert. "Wir haben diesen Laster vorbereitet, für den Fall, dass es verrückt wird", sagt Crowe im Video:

Auch andere Stars erinnern an die Feuerkatastrophe

Zu weiteren Stars, die sich bei der Preisverleihung am Sonntag bestürzt über die anhaltende Feuerkatastrophe in Australien zeigten, gehörten Moderatorin Ellen DeGeneres und Gastgeber Ricky Gervais sowie die Schauspielerinnen Patricia Arquette, Cate Blanchett und Phoebe Waller-Bridge. Letztere kündigte an, ihr von einem Australier designtes Kleid versteigern zu wollen, um Geld für Hilfsgüter zu sammeln.

Michelle Williams, die an dem Abend für ihre Darstellung in der Serie "Foss/Verdon" geehrt wurde, nutzte ihre Rede für ein anderes wichtiges Thema: Abtreibungen. In einem leidenschaftlichen Plädoyer für die Freiheit von Frauen, selbst entscheiden zu können, welche Maßnahmen sie an und mit ihrem Körper ergreifen, warb sie für die Möglichkeit medizinischer Eingriffe. In der vergangenen Woche hatten sich über 200 vor allem konservative Abgeordnete der Republikaner dafür ausgesprochen, dass ein wegweisendes Urteil zum Recht auf Abtreibung zurückgenommen wird.

"Frauen zwischen 18 und 118: Wenn es Zeit ist, zur Wahl zu gehen, dann entscheidet in eurem eigenen Interesse. Männer machen das seit Jahren, weshalb die Welt so sehr nach ihnen aussieht", sagte Williams anschließend mit Blick auf die im November anstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA. 

Brad Pitt und Leonardo DiCaprio in "Once Upon a Time in Hollywood"

Nein, Brad Pitts Aussage, dass seine Ex Jennifer Aniston eine "gute Freundin" sei, ist nicht der denkwürdige Moment, den wir hier als letztes erwähnen möchten. Auch wenn viel darüber geschrieben wird, dass Aniston herzlich über einen Witz von Brad Pitt gelacht habe, bei dem er über Datingapps sprach – eine andere Szene bei den Golden Globes 2020 war durchaus bedeutsamer. 

Für Quentin Tarantinos "Once Upon a Time in Hollywood" waren bei der diesjährigen Globes-Gala sowohl Leonardo DiCaprio in der Kategorie Bester Hauptdarsteller als auch Brad Pitt in der Kategorie Bester Nebendarsteller nominiert. Gewonnen hat letztendlich nur Brad Pitt und der widmete in seiner Dankesrede dem Kollegen rührende Worte. 

Er bedankte sich bei seinem Co-Star und "Partner in Crime", wie er es ausdrückte. "Er ist ein All-Star, ein Gentleman, und ich wäre nicht hier, wenn es ihn nicht geben würde", ehrte Pitt seinen Kollegen und schloss seine Würdigung mit einem augenzwinkernden Statement in Richtung des Films "Titanic": "Ich hätte das Floß geteilt", so der 56-Jährige im Hinblick auf die Holzplanke am Ende von "Titanic", auf der Kate Winslet ohne DiCaprio davontrieb und überlebte.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen
  • Youtube: Rede von Brad Pitt (englisch)
  • Nachrichtenagentur Spot On News
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal