Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Musik >

Schon gehört? So kitschig klingen Annett Louisan und The Killers

MEINUNGSchon gehört?  

Der Soundtrack der Woche (21. August)

Von Sebastian Berning

21.08.2020, 10:13 Uhr
Schon gehört? So kitschig klingen Annett Louisan und The Killers. Annett Louisan: Sie zeigt ihren Fans ihre kitschige Seite. (Quelle: imago images / BOBO)

Annett Louisan: Sie zeigt ihren Fans ihre kitschige Seite. (Quelle: imago images / BOBO)

In der Flut von neuen Alben und Neuauflagen alter Klassiker kann man schon mal den Überblick über die Musiklandschaft verlieren. t-online.de hat dafür offene Ohren und gibt Ihnen Lauschtipps.

Bei Spotify, Apple Music und Co. wird man mit Neuerscheinungen schier überfordert. Playlists aktualisieren sich ständig, nicht alles darin gefällt und überhaupt ist das Album doch das viel schönere Format. Wenn Sie mal wieder richtig Lust auf neue Sounds haben, Ihnen aber die Zeit fehlt, sich durch die Neuveröffentlichungen der Woche zu hören, stimmt t-online.de Sie mit der neuen wöchentlichen Rubrik "Schon gehört" (jeden Freitag) ein. Hier gibt es die besten, wichtigsten und skurrilsten Alben für die nächsten sieben Tage.

The Killers – Imploring the Mirage

 (Quelle: Universal Music Group) (Quelle: Universal Music Group)

Drei Jahre ist es her, dass The Killers sich nach einer Auszeit mit "Wonderful Wonderful" zurückmelden. Nach dem etwas lauwarmen "Battle Born" war die Platte neudeutsch ein return to form. Und mit "Imploding the Mirage" können Brandon Flowers, Ronnie Vannucci und Co. das hohe Niveau halten.

Etwas mehr 80er Kitsch und New Wave hört man den neuen Stücken an. Die Keyboards sind ähnlich prominent, wie auf dem modernen Klassiker "Hot Fuss". Auch wenn der Band mittlerweile der jugendliche Charme und Drama-Faktor von Hits wie "Somebody Told Me" oder "Mr. Brightside" fehlt. Geschenkt, denn die Herren sind ja auch nicht mehr in ihren Zwanzigern. Dafür gibt es Ohrwürmer, wie die erste Single "Caution", das lässige "My God" oder "Dying Breed".

Annett Louisan – Kitsch

 (Quelle: Sony Music) (Quelle: Sony Music)

Keine Bange, der Titel trifft nicht zu. Nachdem Ihnen erste Sorge genommen wurde, kommen wir zum Album: Annett Louisan klaut zum bereits zweiten Mal anderen Künstlern ihre Songs und eignet sich diese völlig an. Die Coverversionen auf "Kitsch" klingen dermaßen nach Annett Louisan, dass man selbst beim Helene-Fischer-Kassenschlager "Atemlos durch die Nacht" zweimal überlegen muss, ob es sich hier um ein Cover handelt oder nicht. Denn dem Song wurde sein Partyfaktor genommen und klingt eher verführerisch, als nach Dorffest.

Auch vor der englischen Sprache hat die Hamburgerin keine Angst. So wird Lionel Richies "Hello" genauso gekonnt vorgetragen, wie "Friday I'm In Love" von The Cure (wie sie wohl einen Song der Düster-The-Cure verwertet hätte?) oder "I Want It That Way", der Gassenhauer von den Backstreet Boys. Klingt wie ein Best-Of der 80er und 90er, ist aber alles Annett Louisan 2020.

Annemarie Eilfeld – Wahre Träumer

 (Quelle: Warner Music Group) (Quelle: Warner Music Group)

Die DSDS-Stimme und ehemalige GZSZ-Darstellerin Annemarie Eilfeld blickt zurück. Mit "Wahre Träumer" bringt sie ein Best-Of heraus, welches Schlager-Pop-Hits wie "Ich feier dich" oder "Das kann nur Liebe sein" in diversen Versionen enthält. Es gibt Radio Mixe, Remixe sowie "Und wenn du gehst" als Schmuse-Akustik-Nummer.

Wer sich durch die 16 Tracks hört, merkt zwar, wie der Fuß mitwippt, aber merkt auch, warum Annemarie nie zu den ganz Großen des deutschen Schlagers aufgeschlossen hat. Es fehlt etwas an Substanz. Nette Songs, wo wenig falsch gemacht und noch weniger gewagt wird. Gerade im Vergleich zu "Bunt", dem Best-Of von Beatrice Egli, welches letzte Woche erschien, liegen da schon Welten zwischen.

Tocotronic – Sag alles ab: The Best Of 1994 - 2020

 (Quelle: Universal Music) (Quelle: Universal Music)

Aktuell bringt wohl jeder eine Zusammenstellung der größten Hits raus, oder?! Letzte Woche Beatrice, diese Woche die Annemarie und die Hamburger-Schule-Helden Tocotronic, nächste Woche die NWoBHM-Pioniere Venom. Dabei ist das Best Of doch eigentlich in Zeiten von Playlisten ein bisschen aus der Mode gekommen, könnte man meinen. So aber nicht bei Tocotronic. A) Sind deren Fans eh schon was älter und B) wird hier einiges geboten. Denn wer sich "Sag alles ab" anhören will, der muss wirklich Platz im Kalender schaffen.

Vier CDs (mit einem Buch voller Texte und Bilder) oder etwas schlanker auf drei LPs präsentiert die Band große Hits ("Let There Be Rock", "Pure Vernunft darf niemals siegen", "This Boy is Tocotronic", "Sie wollen uns erzählen" und, und, und) sowie einige Raritäten , Demos und Livemitschnitte auf den XXL-Ausgaben der Compilation, die es auch als Doppel-CD und Doppel-LP gibt.

Man kann die Entwicklung der Band vom schrammeligen Alternative Rock, der Anfangstage, wo viel Sonic Youth, "Creep"-Radiohead oder andere Briten-Bands gehört wurden, bis hin zum eher intellektuellen Sound der letzten Jahre mitverfolgen. Mehr als lohnender Throwback für 90s Kids.

Snow Patrol – The Fireside Sessions

 (Quelle: Oktober Promotion) (Quelle: Oktober Promotion)

Diese Herren kennen Sie wohl aus mindestens drei Folgen "Grey's Anatomy", wo "Chasing Cars" gespielt wurde. Doch Snow Patrol erging es über die Jahre hinweg besser als The Fray, deren Übersong "How To Safe A Life" in noch mehr Drama-Serien rauf- und runtergespielt wurde. Wie dem auch sei: Snow Patrol, um die ging's!

Die bringen nämlich heute eine neue EP raus, "The Fireside Sessions", und Sie ahnen es vielleicht bereits: Ja, diese Nummern sind im Lockdown entstanden. Sänger Gary Lightbody hat sich zum Songwriting nämlich nicht eingeschlossen, sondern Insta-Livesessions gemacht, wo ihm Zuschauer helfen konnten. Vielleicht hatte er aber auch eine Schreibblockade und ist dem so gut aus dem Weg gegangen? Wer weiß.

Der Titel der EP wird dem Sound der fünf Songs gerecht. Statt großen Refrains im intimen Alternative-Rock-Gewand, gibt es hier Lagerfeuernummer. Viel Akustikgitarre und eine eher zurückhaltende Produktion. Das reicht nicht für ein neues "Chasing Cars" oder auch "Run", welches in diversen Castingshows schon verhunzt wurde. Gut hören, kann man's trotzdem.

Alle Alben sind am 21. August in digitaler sowie physischer Form erschienen. Haben Sie "Schon gehört", wer nächste Woche dabei sein wird? Unter anderem Metallica, die für "S&M2" wieder mit einem Orchester aufgetreten sind, dem neuen Album von Bald-Mama Katy Perry und vielen anderen. Wir hören uns wieder!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal