t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Nach monatelangem Hollywood-Streik: Autoren erzielen Einigung


Autorengewerkschaft erzielt Einigung

Von t-online, spot on news
25.09.2023Lesedauer: 2 Min.
In Hollywood wurde über mehrere Monate gestreikt.Vergrößern des BildesIn Hollywood wurde über mehrere Monate gestreikt. (Quelle: IMAGO/JIM RUYMEN/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Aufatmen in Hollywood: Nach einem monatelangen Streik kam es zu einer Einigung zwischen der Gewerkschaft der Autoren und der Produzentenvertretung.

Der Streik der amerikanischen Drehbuchautoren könnte bald Geschichte sein. "Wir haben eine vorläufige Einigung über einen neuen Mindestrahmenvertrag erzielt", heißt es in einer Mail der Autorengewerkschaft WGA, die laut dem Branchenmagazin "The Hollywood Reporter" am Sonntagabend an die Mitglieder ging. Es handle sich um "eine grundsätzliche Einigung über alle Verhandlungspunkte, vorbehaltlich der Ausarbeitung der endgültigen Vertragssprache".

Die Mail bezeichnete die Einigung "mit großem Stolz" als "außergewöhnlich". Sie bringe "bedeutende Verbesserungen und Schutz für Autoren in jedem Bereich der Mitgliedschaft".

Der AMPTP, der Verband der Produzenten, mit dem die WGA im Clinch liegt, bestätigte die Einigung in einem gemeinsamen Statement mit der Gewerkschaft. Nachdem die Gespräche in den vergangenen Wochen ins Stocken geraten waren, nahmen die Verhandlungen in den letzten Tagen erneut an Fahrt auf. Die Chefs von Sendern und Streamingdiensten wie Netflix, Disney, Warner Bros. und NBC nahmen am Verhandlungstisch Platz. Die Einigung soll nun für drei Jahre gelten.

Das waren die Streitpunkte

Details zu dem Deal sind noch nicht öffentlich geworden. Sie sollen am Dienstag den Mitgliedern der WGA zur Abstimmung vorgelegt werden. Sollten diese den Vertrag absegnen, können Verhandlungen darüber stattfinden, ob der Streik bis zur endgültigen Ratifizierung des Abkommens beendet werden kann.

Im Mai hatte die Writer's Guild of America (WGA) zum Streik aufgerufen. Es ging dabei um bessere Konditionen für Autoren bei Sendern, Studios und Streamingdiensten. Auch die künftige Rolle von Künstlicher Intelligenz bei der Erstellung von Inhalten ist ein Streitpunkt.

Im Juli schloss sich die Schauspielergewerkschaft SAG-AFTRA dem Arbeitskampf an. Es ist der erste Doppelstreik in den USA seit über 60 Jahren. Von dem Streik waren unter anderem Dreharbeiten von internationale Filmen und Serien wie "Stranger Things", "Grey's Anatomy" oder "Deadpool 3" betroffen.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur spot on news
  • hollywoodreporter.com: "Hollywood Reacts to Tentative WGA, AMPTP Deal: 'We Did It!'"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website