Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"In aller Freundschaft"-Star Hendrikje Fitz: Der Krebs ist zurück!

Der Krebs ist zurück  

"In aller Freundschaft"-Star Hendrikje Fitz hat Metastasen im Gehirn

05.11.2015, 19:42 Uhr | t-online.de

Mit einem zu Herzen gehenden Brief und dazu passendem Foto meldet sich "In aller Freundschaft"-Star Hendrikje Fitz (54) über Facebook bei ihren Fans. Darin offenbart die zum zweiten Mal an Krebs erkrankte Darstellerin, dass sie bereit ist, erneut gegen die verheerende Krankheit zu kämpfen.

Fitz hatte ihre Brustkrebserkrankung im Mai 2015 bewältigt. Die Therapie schien erfolgreich verlaufen zu sein. Doch wie die gebürtige Frankfurterin in ihrem Post ausführlich beschreibt, war ihr Glück über die besiegte Krankheit nur von kurzer Dauer. Im Sommer habe sie zunehmend unter Schwindelanfällen gelitten. Sie erzählt: "Am Ende des Sommers dann Ursachenforschung. Eine Hirn-CT. Eine Diagnose: positiv. Metastasen im Hirn. Zäsur. Nein, kein Schock - eher eine ganz fokussierte Ruhe."

"Wie lange überlebt man das?"

Ganz offen reflektiert die Schauspielerin: "Wie lange überlebt man das?" Und gibt sich selbst die Antwort: "Es gibt sehr unterschiedliche Verlaufsformen. Von wenigen Monaten bis hin zu mehreren Jahren." Die größte Angst habe sie vor einem möglichen Siechtum und Schmerzen am Ende. Ihre Ärzte hätten ihr aber versichert, dass man mit Hilfe der Palliativmedizin selber entscheiden könne, wie viele Schmerzen man sich zumuten wolle.

"Die wahren Herzensmenschen stehen an meiner Seite"

"Seitdem mir diese Angst genommen worden ist, kann ich meine Situation nicht nur annehmen, sondern erlebe sie vielmehr als eine der intensivsten überhaupt in meinem Leben." Sie erkenne nun, wer ihre wahren Freunde sind. Jeglicher "emotionale Ballast" würde über Bord geworfen.

"Spreu trennt sich von Weizen, d.h., die wahren Herzensmenschen stehen ganz an meiner Seite." So würden auch notwendige Dinge wie "Testament und Patientenverfügung" zu Gemeinschaftsprojekten, bei denen es durchaus auch lustig zugehe.

Entschieden gibt Fitz ein Statement für mehr Offenheit gegenüber Sterben und Tod in der Gesellschaft ab und fordert dafür einen "adäquaten Platz".

"Nimm Abschied und gesunde!"

Die 54-Jährige beendet ihren bewegenden Brief mit einem Auszug aus dem Hermann-Hesse-Gedicht "Stufen": "'...nur wer bereit zum Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen... wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!' In diesem Sinne herzlichst Ihre/Eure Hendrikje Fitz". 

Es gibt Ereignisse im Leben, die kommen daher wie eine kleine Naturgewalt, wirbeln alles durcheinander, stellen alles...

Posted by Hendrikje Fitz on Tuesday, November 3, 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal