Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Kevin Spacey und Anthony Rapp: Was geschah vor 30 Jahren?

Kevin Spacey und Anthony Rapp  

Nach Belästigungsvorwürfen: Was geschah vor 30 Jahren?

30.10.2017, 17:58 Uhr | rix, t-online.de

Kevin Spacey und Anthony Rapp: Was geschah vor 30 Jahren?. Kevin Spacey und Anthony Rapp spielten 1986 gemeinsam am Broadway. (Quelle: imago/WENN)

Kevin Spacey und Anthony Rapp spielten 1986 gemeinsam am Broadway. (Quelle: imago/WENN)

Kevin Spacey hat sich geoutet – nicht ganz freiwillig. Denn dem zweifachen Oscarpreisträger wurde vorgeworfen, in den Achtzigern einem 14-jährigen Jungen unangemessen näher gekommen zu sein. Was ist dran an dieser Geschichte? Was geschah wirklich vor 30 Jahren? Wer ist der Mann, den der Schauspieler sexuell belästigt haben soll?

Nach der Sexismus-Debatte rund um Harvey Weinstein melden sich immer mehr Frauen zu Wort. Sexuelle Übergriffe scheinen in Hollywood keine Seltenheit zu sein. Doch nicht nur Frauen sind betroffen, auch Männer. Einer von ihnen: Anthony Rapp.

Mit neun Jahren stand er zum ersten Mal auf der Bühne, fünf Jahre später traf Anthony Rapp auf Kevin Spacey. Gemeinsam spielten sie in New York am Broadway. Er war damals 14 Jahre alt, Kevin bereits 26. Dennoch lud der mittlerweile zweifache Oscarpreisträger den damals Minderjährigen zu einer Party in seinem New Yorker Apartment ein.

Auf der Party waren nur Erwachsene. Als Kinderschauspieler nichts ungewöhnliches für Anthony. Viel mehr störte den damaligen Teenie: "Ich kannte niemanden, ich war schnell gelangweilt." Den Abend verbrachte er letztendlich im Schlafzimmer mit Fernsehschauen. Dann stand Kevin Spacey in der Tür – schwankend.

1986 stand Kevin Spacey zum ersten Mal vor der Kamera. Im gleichen Jahr soll er Anthony Rapp näher gekommen sein. (Quelle: imago)1986 stand Kevin Spacey zum ersten Mal vor der Kamera. Im gleichen Jahr soll er Anthony Rapp näher gekommen sein. (Quelle: imago)

"Er legte sich auf mich"

"Mein Eindruck von ihm war, dass er betrunken war", erinnert sich Anthony, der seit 2017 als Lt. Paul Stamets für die neue "Star Trek"-Serie vor der Kamera steht, im Gespräch mit "BuzzFeed". Gesagt habe Kevin Spacey nichts, stattdessen habe er Anthony hochgehoben, "wie ein Bräutigam seine Braut über die Schwelle trägt", und aufs Bett gelegt. 

"Ich konnte mich anfangs nicht gleich aus seinen Armen winden, weil ich so überrascht war und dachte 'Was geht hier ab?' Und dann legte er sich auf mich." Kevin Spacey habe versucht ihn zu verführen. Als er jedoch nicht auf seine Absichten einging, soll er ihn nicht weiter bedrängt haben, so der Schauspieler.

Anthony konnte sich losreißen und verschwand. Ihm war bewusst, dass Kevin Spacey intim mit ihm werden wollte. Für einen 14-jährigen Jungen mit einer heilen Welt ein verstörender Gedanke.

Mit Kevins Erfolg stieg Anthonys Wut

Wenige Tage nach der Party wollte Anthony mit ihm über den Vorfall sprechen, doch Anrufe, E-Mails, auch Briefe blieben unbeantwortet. Anthony versuchte sich damit abzufinden, wollte das Erlebte verdrängen, schließlich würde er Kevin Spacey niemals wiedersehen. Doch zu diesem Zeitpunkt wusste er noch nicht, dass der heutige "House of Cards"-Star mal berühmt und erfolgreich, und in mehr als 80 Filmen zu sehen sein würde.

Mit dem Erfolg der Hollywoodlegende, stieg auch die Wut des damaligen Kinderstars. Anthony Rapp fing an seine Geschichte zu erzählen – Freunden, Kollegen, sogar dem "Advocate". Das Magazin für Schwule und Lesben veröffentlichte die Story – jedoch ohne den Namen von Kevin Spacey zu erwähnen. Das war 2001.

Anthony Rapp steht seit 2017 als Lt. Paul Stamets für die neue "Star Trek"-Serie vor der Kamera. (Quelle: imago)Anthony Rapp steht seit 2017 als Lt. Paul Stamets für die neue "Star Trek"-Serie vor der Kamera. (Quelle: imago)

"Wir können endlich etwas dagegen tun"

Jetzt, über 15 Jahre später, ist Anthony bereit die ganze Wahrheit zu erzählen. Durch die Sexismus-Debatte in Hollywood hat er Mut gefasst. "Wir können endlich etwas dagegen tun", sagt der Schauspieler.

Kevin Spacey hat sich mittlerweile in einer Stellungnahme entschuldigt. "Ich bin mehr als schockiert, von seiner Geschichte zu hören. Ich erinnere mich wirklich nicht an die Begegnung, es wäre jetzt mehr als 30 Jahre her", schrieb er auf Twitter. "Doch sollte ich mich verhalten haben, wie er es beschreibt, schulde ich ihm meine aufrichtigste Entschuldigung für das, was ein in höchstem Maß unpassendes Verhalten im betrunkenen Zustand gewesen wäre."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal