Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Micaela Schäfer im Interview: "Männer lassen sich auch leicht verarschen"

INTERVIEWMicaela Schäfer  

"Männer lassen sich auch leicht verarschen"

Von Luca Cordes

14.08.2018, 16:54 Uhr
Micaela Schäfer und Felix Steiner wollen es nochmal miteinander versuchen. (Quelle: RTL)
Micaela und Felix wollen es noch mal versuchen

Im Sommerhaus der Stars hat es zwischen Micaela Schäfer und ihrem Freund Felix gekracht. Unmittelbar nach dem Auszug hat Felix die Reißleine gezogen und sich getrennt. Jetzt nähern sich die beiden wieder an. (Quelle: RTL)

Micaela und Felix: Gibt es ein Liebes-Comeback? (Quelle: RTL)


Nach ihrem Liebes-Aus saßen Micaela Schäfer und Felix Steiner bei "Das große Wiedersehen" erstmals gemeinsam in einer TV-Show. Im Interview mit t-online.de verrät die 34-Jährige, wie sie die Begegnung erlebt hat, warum sie nie wieder mit ihrem Ex-Freund in eine Realityshow gehen würde und weshalb sich Männer leicht verarschen lassen.

Als Micaela Schäfer zum Redaktionsbesuch bei t-online.de erscheint, wirkt sie keineswegs wie eine Frau, die unter Trennungsschmerz leidet. Während ihr Liebes-Aus mit Felix Steiner der breiten Öffentlichkeit erst in der vergangenen Woche bekannt wurde, ist die Trennung für das Model selbst schon über zwei Monate her. "Das Sommerhaus der Stars" wird weit im Voraus aufgezeichnet. Nun geht die Nacktschnecke wieder als Single durchs Leben und scheint darüber nicht unglücklich zu sein. Über die Trennung redet sie eher gefasst als emotional. Dennoch wird im Interview schnell deutlich, dass über viele Dinge das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Micaela, Felix und Du habt euch direkt nach den Aufzeichnungen für "Das Sommerhaus der Stars" getrennt. Das ist mittlerweile zwei Monate her. Gestern lief "Das große Wiedersehen" bei RTL. Wie war es für Dich, Felix bei den Dreharbeiten zu treffen?

Micaela Schäfer: Na ja, zwischendurch haben wir uns schon noch mal gesehen. Es ist ja nicht so, dass wir nach dem Sommerhaus gar keinen Kontakt mehr hatten. Wir sind auch nicht im Bösen auseinandergegangen. Ich hatte den Eindruck, dass Felix mittlerweile schon gemerkt hat, dass er vielleicht einen Fehler begangen hat und dass er es sich schon vorstellen könnte, es mit mir noch mal zu versuchen – wenn wir uns beide ändern. Seiner Meinung nach aber vor allen Dingen ich.

Liebst Du Felix denn noch?

Ja, ich liebe ihn noch. Aber auch mir ist klar: Ich muss mich ändern, damit unsere Beziehung eine Zukunft hat! Ich habe ein paar Dinge getan, die bei allen Männern nicht gut ankommen würden. Dass ich über unser Sexleben vor laufender Kamera gesprochen habe, ist nur ein Beispiel. Allerdings weiß ich nicht, ob ich das ändern kann, denn ich bin nun mal so. Ich hatte immer das Glück, dass ich nicht darüber nachdenken muss, was ich sagen darf und was nicht, wenn die Kamera läuft. Tja, schauen wir mal. Es ist auch nicht so, dass er mein ganzer Lebensinhalt ist. Ich werde nicht auf ihn zugehen, definitiv nicht.

Felix Steiner: Der Journalist verlor im TV regelmäßig die Nerven. (Quelle: imago images)Felix Steiner: Der Journalist verlor im TV regelmäßig die Nerven. (Quelle: imago images)

Du hast gesagt, dass ihr erst im Sommerhaus gemerkt habt, wie unterschiedlich ihr seid. Könnte ein Grund dafür auch die Fernbeziehung sein, die ihr bislang geführt habt?

Ja, er hat nie bei mir gelebt. Vielleicht ist das wirklich der Grund. Wir wussten nicht, wie es ist, zusammen zu leben und auch Konflikte auszutragen. Wir haben in unserer Beziehung ja auch immer Ablenkung gehabt. Wenn ich am Wörthersee war, sind wir an den See gefahren. Wenn er in Berlin war, haben wir auch was Schönes unternommen. Im "Sommerhaus der Stars" musste ich mir dann auf einmal viel anhören. Und ein Problem ist: Wenn man einen Konflikt bemerkt, diskutiert man den ja relativ schnell aus. Dort kannst du das nicht machen, denn überall sind Mikrofone und Kameras. Und deshalb sagt man erst mal nichts, aber irgendwann kommt der große Knall.

Wie lief denn die Trennung überhaupt ab?

Felix hat sich von mir getrennt. Wir saßen nach den Dreharbeiten für "Das Sommerhaus der Stars" im Auto und sind zum Flughafen gefahren. Da hat er mich schon ignoriert. Nachdem wir in Berlin gelandet sind, hat er gesagt, dass er zurück nach Klagenfurt fliegen werde und über alles nachdenken müsse. Ich habe ihn auch gelassen, denn ich musste auch nachdenken. Aber das war dann ja schon indirekt die Trennung. Auch nach der Wiedersehensshow sind wir getrennte Wege gegangen. Felix ist zurück nach Österreich geflogen, ich nach Berlin.

Micaela Schäfer und Felix Steiner: Nach dem "Sommerhaus der Stars" gaben sie ihre Trennung bekannt. (Quelle: Imago)Micaela Schäfer und Felix Steiner: Nach dem "Sommerhaus der Stars" gaben sie ihre Trennung bekannt. (Quelle: Imago)

Drei Jahre wart ihr ein Paar. Wenn Du heute auf Eure Beziehung zurückblickst, hast Du dann den Eindruck, dass ihr grundsätzlich zusammen passt?

Na ja, er ist ein sehr impulsiver Mensch. Ich bin jemand, der wenn er merkt, dass etwas brodelt, gar nicht darauf eingeht. Ich will Streit nicht provozieren. Ich will einfach immer, dass das weggeredet wird. Felix will aber alles ausdiskutieren. Deshalb ist es zwischen uns ja auch so eskaliert, als es zu dem Streit mit Frank Fussbroich kam. Felix hat dann behauptet, dass ich nicht hinter ihm gestanden habe. Heute muss ich sagen: Es war definitiv ein Fehler, mit ihm in ein so großes TV-Projekt zu gehen.

Wo wir gerade bei Frank Fussbroich sind: Immer wieder hat er Felix ein Alkoholproblem unterstellt. Hatte er damit recht?

Dass Felix Alkoholiker ist, stimmt nicht! Wir alle haben mehr getrunken als sonst, ganz klar. Es ist einfach eine Ausnahmesituation. Sonst trinkt Felix fast gar nichts. Klar, vielleicht mal am Wochenende. Und es stimmt auch nicht, dass er nur die Wahrheit sagt, wenn er trinkt. Das hat Frank sich so zurechtgelegt.

Zurück zu Dir und Felix: Im "Sommerhaus der Stars" hast gerade Du sehr verletzlich gewirkt und sogar geweint. Was hat dich an Felix’ Auftreten besonders getroffen?

Felix hat sich vorgenommen, jedes Spiel zu gewinnen. Er war schon sehr ehrgeizig und fast besessen davon zu zeigen, was er drauf hat. Wie er mich bei den Spielen teilweise behandelt hat, war schon arg.

Er hat gesagt, Du hättest "situativ dumm reagiert" und solltest auch mal dein "Hirn einschalten".

So etwas sagt man nicht zu seiner Freundin und Ähnliches habe ich vorher auch noch nie von ihm gehört. Es ist eine TV-Show, es geht um Entertainment und nichts hat irgendwelche krassen Auswirkungen. Da geht man entspannt mit um, aber das hat er nicht gemacht. Er hat mir schon im Sommerhaus einmal das Mikrofon entrissen und sich selbst auch, so dass keiner mehr was hören konnte. Dann sagte er: 'Wenn du dich nicht änderst, dann werde ich jetzt gehen und mich trennen.' Ich habe mich dann ganz ruhig verhalten, um zu vermeiden, dass er sich im Haus noch von mir trennt. Das wäre eine Vollkatastrophe gewesen.

Micaela Schäfer wurde am 1.November 1983 in Leipzig geboren. Bekannt wurde sie durch ihre Teilnahme bei "Germany’s Next Topmodel" 2006 und beim Dschungelcamp 2012. Die 34-Jährige hat sich mit ihrer Freizügigkeit einen Namen gemacht und trug bereits den Titel "Miss Venus". Anfang des Jahres berichtete sie für t-online.de in ihrem eigenen Tagebuch über das Dschungelcamp 2018.

Aber auch wenn Du Felix jetzt von einer anderen Seite kennengelernt hast, ist er ein besonderer Mann für dich – und der Einzige, den Du nicht betrogen hast.

Ja, das stimmt auch immer noch (lacht). Ich habe ihn nicht betrogen und er ist definitiv was Besonderes für mich. Jeder Mann, mit dem ich eine Beziehung eingehe, ist etwas Besonderes für mich. Mit Heiraten habe ich aber abgeschlossen. Nach all dem habe ich darauf keinen Bock mehr.

Bist Du denn grundsätzlich offen für eine neue Liebe?

Nein, überhaupt nicht. Ich habe mit Felix ja noch nicht abgeschlossen. So bin ich auch nicht … Obwohl, doch eigentlich schon (lacht). Ich kam mit Felix zusammen, nachdem ich mich einen Tag vorher von meinem Ex-Freund getrennt habe. Trotzdem: Ich gebe uns schon noch eine Chance. Ich bin niemand, der eine Beziehung einfach so wegwirft.

Lässt Du für Felix auch diesen Eingriff vornehmen, der Dir einen Orgasmus ermöglichen soll?

Nein! Ich wusste auch gar nicht, dass es so eine Behandlung gibt. Wenn es klappt, freue ich mich. Wenn nicht, kommt wieder der Dildo zum Einsatz (lacht). Ich persönlich leide nicht darunter. Aber klar: Männer denken, jede Frau kommt zum Orgasmus, weil die Frauen den auch gut vorspielen. Aber das ist nicht so. Und Männer lassen sich da auch oft verarschen von Frauen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal