Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Feuer in Kalifornien: Promis bangen um ihre millionenschweren Anwesen

Flammenhölle in Malibu  

Diese Stars bangen um ihre millionenschweren Anwesen

11.11.2018, 10:54 Uhr | elli, t-online.de

Paradise: Opferzahl bei Waldbränden in Kalifornien steigt (Screenshot: Reuters)
Opferzahl bei Waldbränden in Kalifornien steigt

Rettungskräfte haben weitere Tote geborgen.

Drama in den USA: Die Opferzahl bei den Waldbränden in Kalifornien steigt. (Quelle: Reuters)


Die Flammen schlagen um sich, lassen sich nicht unter Kontrolle kriegen – das Feuer-Inferno in Kalifornien bedroht auch die Reichen und Schönen. Einige müssen sogar Angst um ihr Zuhause haben.

Los Angeles ist die Stadt der Engel, die Filmfabrik, in der Träume wahr werden – doch es ist auch der Ort, an dem Naturkatastrophen immer wieder für Aufsehen sorgen. Aktuell kämpft die Feuerwehr unermüdlich gegen ein Meer aus Flammen, das sich in Kalifornien immer weiter auszubreiten droht. Auch in Malibu müssen die Menschen derzeit hoffen und bangen – unter ihnen auch viele Prominente, die Angst um ihre Villen haben. 

Im Netz melden sich derzeit immer mehr Stars, die von der Flammenhölle persönlich betroffen sind. Zum Teil, weil sie in Kalifornien ihre Anwesen haben. Zum Teil aber auch deswegen, weil sie das Drama live vor Ort miterleben. Hollywoodstar Orlando Bloom hat sich auf Instagram zu Wort gemeldet und ein Foto geteilt, das für Gänsehaut sorgt. Dazu schreibt er: "Das ist meine Straße vor zwei Stunden. Ich bete für meine Malibu-Familie und bin dankbar für die tapferen Feuerwehrmänner. Bitte passt auf euch auf."


Shannen Doherty: "Keine Ahnung, ob wir noch ein Zuhause haben"

Auch "Beverly Hills, 90210"-Star Shannen Doherty lebt mit ihrem Ehemann und ihren Tieren in Malibu. Derzeit ist die Schauspielerin allerdings in Italien und macht nach ihrer schweren Krebs-Erkrankung Urlaub mit ihrer Mutter. Wie schlimm es für sie ist, aus der ferne das Drama zu erleben, hat sie via Instagram erklärt. 

View this post on Instagram

As I boarded the plane back home, I sent an email to my friends watching Bowie and housesitting as a “precaution”. An email I didn’t think would be needed. Upon landing, I realized they had evacuated and gotten themselves and our dogs to safety. I have no idea if we will have a home left standing. It’s looking not likely but I’m so grateful that they people I love are safe and my dogs and horse are safe. I’m grateful for the firefighters putting their lives on the line for all of us. My heart goes out to each and every person who is displaced, who lost their homes, lost a loved one and I pray for us all #malibu #home. Thank you @vadimdardagani and @itsjonathanlooper for taking care of such precious cargo.

A post shared by ShannenDoherty (@theshando) on

"Als ich zu Hause in das Flugzeug stieg, schickte ich eine E-Mail an meine Freunde, die Bowie und die Wohnung als "Vorsichtsmaßnahme" beobachteten. Eine E-Mail, die ich nicht für nötig hielt. Bei der Landung wurde mir klar, dass sie evakuiert worden waren und sich und unsere Hunde in Sicherheit gebracht hatten. Ich habe keine Ahnung, ob wir noch ein Zuhause haben werden. Es sieht nicht sehr wahrscheinlich aus, aber ich bin so dankbar, dass die Menschen, die ich liebe, in Sicherheit sind und meine Hunde und Pferde in Sicherheit sind", schreibt sie. Und weiter: "Ich bin dankbar, dass die Feuerwehrleute für uns alle ihr Leben riskieren. Mein Herz geht an jeden einzelnen, der vertrieben wird, der seine Häuser verloren hat, einen geliebten Menschen verloren hat und ich bete für uns alle #malibu #home."

Kim Kardashian: "Ich bete, dass der Wind zu unseren Gunsten ist"

Dass Reichtum nicht hilft, wenn die Natur wütet, muss gerade die wohl bekannteste TV-Familie der USA am eigenen Leib erfahren. „Ich kann nicht schlafen! Ich bin zu nervös wegen dieser Feuer“, twittert Khloé Kardashian besorgt. Ihre Schwester Kim meldet sich ebenfalls über den Kurznachrichtendienst zu Wort. „Ich habe gehört, dass die Flammen in unserem Haus in Hidden Hills unser Eigentum getroffen haben, aber jetzt sind sie zurückhaltender und haben für den Moment aufgehört. Es scheint nicht so, als würde es jetzt schlimmer werden. Ich bete nur, dass der Wind zu unseren Gunsten ist. Gott ist gut. Ich bete nur, dass alle in Sicherheit sind.“ Kurze Zeit später erklärt sie: „Ich versuche mich von den Gedanken an die Feuer abzulenken und kuschele mit meiner Nichte. Wir sind alle sicher und das ist das einzige, was zählt.“


Mandy Moore: "Es fühlt sich alles so hilflos an"

Für "This Is Us"-Star Mandy Moore sind die Brände ebenfalls zu einem persönlichen Anliegen geworden. Denn die Schwiegereltern der Schauspielerin mussten in Sicherheit gebracht werden. Doch nicht nur ihr Wohl liegt der Schauspielerin am Herzen – auch das aller Lebewesen, die seit dem Ausbruch der Feuerhölle in Gefahr sind.

"Ich sitze hier und verfolge mit meinen Schwiegereltern, die aus Malibu evakuiert werden mussten, die Nachrichten", schreibt Mandy Moore im Netz. All die Menschen, die Wildtiere und die Feuerwehrleute und Ersthelfer sind in meinen Gedanken und meinem Herzen. Mehr als 250.000 Anwohner mussten in Sicherheit gebracht werden und das Feuer hat mehr als 35.000 Hektar zerstört. Es fühlt sich alles so hilflos an, aber es gibt viele Möglichkeiten zu helfen, wenn ihr euch dazu inspiriert fühlt."

Die Angst geht in Hollywood um

Auch Stars wie Pierce Brosnan, Julia Roberts und "Suits"-Star Patrick J. Adams haben sich zu Wort gemeldet und ihre ganz persönlichen Gefühle mit der Welt geteilt – die einen etwas umfangreicher, die anderen etwas stiller. 

Ex-Bond-Darsteller Pierce Brosnan erklärte via Instagram: "Gott schütze Malibu." Seine Ehefrau Keely Shaye Brosnan teilte ebenfalls ein Foto mit einer eindrücklichen Nachricht: "Haltet eure Liebsten heute Abend besonders fest. Und jeden anderen Abend."


Oscar-Preisträgerin Julia Roberts postete eine Grafik, die ein Herz zeigt, das die USA symbolisieren soll und genau dort zerbrochen ist, wo Kalifornien liegt. Kommentiert hat sie das Posting mit einem traurig blickenden Smiley. Denn manchmal sagen Bilder doch mehr als Worte.

View this post on Instagram

😔

A post shared by Julia Roberts (@juliaroberts) on

Und "Suits"-Schauspieler Patrick J. Adams, der vor Kurzem zum ersten Mal Vater geworden ist, erklärte bedrückt: "Es ist verheerend, diese Flammen zu sehen und sich so schmerzlich hilflos zu fühlen. Alles, woran ich im Moment denken kann, ist großzügig die zu unterstützen, die betroffen sind."

Mit ihren Postings wollen die Stars versuchen, mehr Menschen dazu zu animieren, zu spenden. Egal, ob Blut für Verletzte, Sachspenden oder das, was die Leute jetzt benötigen, die alles verloren haben. Denn die Auswirkungen der Flammenhölle sind noch längst nicht abzusehen. 

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal