Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Daniel Küblböck, Avicii und Co.: Die größten Promi-Tragödien 2018

Dramen, die bewegten  

2018 war ein Jahr großer Promi-Tragödien

Von Sara Orlos

26.12.2018, 13:53 Uhr
Diese berühmten Persönlichkeiten sind 2018 gestorben (Quelle: imago)
Diese Persönlichkeiten sind 2018 gestorben

Schauspieler, Sportler, Musiker und Entertainer: Diese prominenten Persönlichkeiten sind 2018 von uns gegangen. (Quelle: t-online.de)

Promi-Dramen: Diese Persönlichkeiten sind 2018 gestorben. (Quelle: t-online.de)


Für viele Prominente war 2018 ein schlechtes Jahr. Einige sind plötzlich von uns gegangen, andere sind dem Tod nur knapp entkommen.

Daniel Küblböck verschwindet von der Aida

Die wohl mysteriöseste Tragödie des Jahres war das Verschwinden von Daniel Küblböck. Der 33-Jährige ist auf hoher See über Bord des Kreuzfahrtschiffes "AidaLuna" gegangen. Er war privat auf dem Weg nach New York, kam dort aber nie an. Ein später aufgetauchtes Video sollte zeigen, wie der Sänger in den Morgenstunden vom Schiff springt. Ganz Deutschland stellte sich die Frage nach dem "Warum".

Ein Kabinennachbar berichtete, dass Küblböck sich merkwürdig verhielt. Eine Aufnahme zeigte ihn beim Randalieren. Wie Familie und Bekannte später bestätigten, litt der Sänger an psychischen Problemen. Der Fall bleibt dennoch rätselhaft. Nach 24 Stunden stellte die Küstenwache die Suche nach dem DSDS-Star ein. Zu gering waren die Überlebenschancen im eiskalten Wasser des Nordatlantik. Von Küblböcks Leiche fehlt bis heute jede Spur.

Jens Büchner stirbt mit nur 49 Jahren

Es war ein Schock für alle Fans. Der Kult-Auswanderer Jens Büchner ist am 17. November unerwartet verstorben. Was die Fangemeinde zu dem Zeitpunkt nicht wusste: Jens litt an Lungenkrebs. Der "Goodbye Deutschland"-Star soll von seiner Krankheit lange gewusst haben, wollte es aber verschweigen, um niemandem zur Last zu fallen.

Den Kampf gegen den Krebs hat er verloren. Der Wahl-Mallorquiner soll im engeren Kreis seiner Familie friedlich eingeschlafen sein. Außer seiner Ehefrau Daniela, hinterließ er fünf leibliche Kinder und drei Stiefkinder. 

Gesundheitliche Probleme bei Jürgen Drews 

Auch für Schlagerstar Jürgen Drews war 2018 kein Grund zur Freude. Der 73-Jährige musste viel Zeit im Krankenhaus verbringen und sich vorerst von der Bühne verabschieden. Im August hat er sich einen schweren Magen-Darm-Infekt eingefangen. Nach seiner Behandlung kehrte auf die Bühne zurück. Offenbar zu schnell, denn es folgte ein Rückschlag.

Wegen eines drohenden Darmverschlusses musste er erneut ins Krankenhaus und wurde operiert. Später gab er zu: "So krank war ich noch nie." Die Ärzte verordneten dem Mallorca-Star eine Ruhepause. Mittlerweile geht es ihm besser. Obwohl er nicht ans Aufhören denkt, musste er einen Gang runterschalten. Wie seine 23-jährige Tochter verriet, nimmt sich der Sänger nun drei bis vier Tage in der Woche frei.

Schock-Tod von Avicii

Diese Nachricht ging um die Welt und versetzte Fans der Elektromusik-Szene in Trauer. Der schwedische Star-DJ Avicii wurde im April tot im Oman aufgefunden. Dort machte er zu der Zeit Urlaub. Der Musikproduzent soll sich laut Medienberichten im Alter von 28 Jahren das Leben genommen haben. Offizielle Details zur Todesursache wurden jedoch nicht genannt.

Zwei Jahre vor seinem Tod hatte Avicii das Ende seiner Karriere bekannt gegeben. Er soll mehr Zeit für sein Privatleben gebraucht haben. Im selben Jahr musste dem Künstler wegen exzessiven Alkoholkonsums die Gallenblase und der Blinddarm entfernt werden. Er soll außerdem auch ein Drogenproblem gehabt haben. Der Tod von Tim Bergling, so hieß der DJ bürgerlich, ist ein großer Verlust für die Musikszene. Er hatte Songs mit Größen wie David Guetta, Lenny Kravitz und Madonna aufgenommen. 

Harte Zeit für Niki Lauda

Auch für die Formel-1-Legende war dieses Jahr wenig erfreulich. Der 69-Jährige musste sich einer schweren OP unterziehen: Der Österreicher bekam eine neue Lunge. Nach der Transplantation im August wurde er ins künstliche Koma versetzt und ließ Fans und Familie zittern.

Niki Lauda wachte auf und machte schnell Fortschritte bei der Genesung. Grund für die plötzliche Lungentransplantation soll eine verschleppte Sommergrippe gewesen sein, die sich der Pilot auf Ibiza zugezogen hatte. In einer Videobotschaft bedanke er sich bei allen für die Unterstützung in "harten Zeiten".


Radiomoderatorin Stefanie Tücking tot

Ein weiterer Verlust war der Tod von Moderatorin Stefanie Tücking. Am 1. Dezember wurde die 56-Jährige tot in ihrem Bett gefunden. Lange wurde über die Todesursache spekuliert bis die Gewissheit kam: Sie starb an einer Lungenembolie. Besonders bewegend war der Nachruf einer guten Freundin in dem sie private Einblicke in das Leben der SWR-Moderatorin gewährte. Stefanie Tücking gelang mit der Kultsendung "Formel Eins" in den 80ern der Durchbruch. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal