Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen TextTV-Star nur "wegen Kohle" im DschungelcampSymbolbild für einen TextRadstar schießt sich Korken ins GesichtSymbolbild für einen TextHelfer soll Ukrainerin missbraucht habenSymbolbild für einen Watson TeaserSänger blamiert sich in ProSieben-ShowSymbolbild für einen TextAmber Heard bestreitet VorwürfeSymbolbild für einen TextMafia-Verdacht bei Bahn-TochterSymbolbild für einen TextEx-Soapstar wird neue BacheloretteSymbolbild für einen TextKaterina Jacob zeigt sich mit GlatzeSymbolbild für einen TextNetflix entlässt Dutzende MitarbeiterSymbolbild für einen TextWeltstars machen Hamburg unsicherSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: Nur Baby bleibt unverletzt

Elton John ist Ritter der Ehrenlegion

Von dpa
Aktualisiert am 22.06.2019Lesedauer: 1 Min.
Frankreichs Präsident Macron hat den britischen Popstar Elton John zum Ritter der Ehrenlegion gemacht.
Frankreichs Präsident Macron hat den britischen Popstar Elton John zum Ritter der Ehrenlegion gemacht. (Quelle: Lewis Joly/AP./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den britischen Popstar Elton John zum Ritter der Ehrenlegion gemacht. Damit werde die künstlerische Karriere und der Kampf des 72 Jahre alten Sängers gegen HIV und Aids gewürdigt, machte Macron im Élyséepalast deutlich.

Der 41-Jährige verlieh die hohe Auszeichnung anlässlich des jährlichen Musikfestivals "Fête de la musique", das im ganzen im Land veranstaltet wird.

Elton John zeigte sich berührt und geehrt. "Ich habe eine große Liebesaffäre mit Frankreich. Ich habe hier ein Haus", sagte der Star ("Rocketman", "Candle In The Wind"). Für ihn ist es nicht die erste ranghohe Auszeichnung. 1998 schlug ihn die britische Königin Elisabeth II. zum Ritter, seither trägt der Sänger den Adelstitel "Sir". Der Brite befindet sich auf Welttournee, derzeit gibt er in Frankreich Konzerte.

Macron nahm das Treffen mit der Poplegende zum Anlass, um zum Kampf gegen gefährliche Krankheiten wie Aids, Tuberkulose und Malaria aufzurufen. Wegen dieser Krankheiten gibt es laut französischen Angaben im Jahr weltweit immer noch 2,7 Millionen Tote.

Im Oktober treffen sich in Lyon die Geberländer des Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria. Dabei sollen für die kommenden drei Jahre mindestens 13 Milliarden US-Dollar (rund 11,5 Milliarden Euro) zusammenkommen, hieß es aus dem Präsidialamt. "Wir müssen eine Finanzierung finden", forderte Macron.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Katerina Jacob zeigt sich während Chemo erstmals mit Glatze
Elton JohnEmmanuel MacronFrankreich
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website