Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Boris Becker: Pokale und Trophäen werden zwangsversteigert

82 Objekte unter dem Hammer  

Boris Becker: Seine Trophäen werden versteigert

24.06.2019, 16:20 Uhr | rix, t-online.de, dpa

 (Quelle: Kosecki/Imago; dpa)
Zwangsversteigerung bei Boris Becker

Nach einem langen Hin und Her startet jetzt die Zwangsversteigerung von Boris Beckers Trophäen. Bereits 2017 wurde der Ex-Tennis-Star von einem Konkursgericht in London wegen unbeglichener Schulden für zahlungsunfähig erklärt worden. (Quelle: t-online.de)

Boris Becker: Viele seiner Trophäen und Privatgegenstände werden derzeit versteigert. (Quelle: t-online.de)


Nach einem langen Hin und Her startet jetzt die Zwangsversteigerung seiner Trophäen. Insgesamt werden fast 100 Gegenstände von Boris Becker zur Versteigerung angeboten.

Tennis-Trophäen und Erinnerungsstücke aus dem Besitz von Boris Becker werden vom heutigen Montag an zwangsversteigert. Bei der Online-Auktion werden mehrere Repliken von Pokalen angeboten, die der 51-Jährige für Siege bei großen Tennisturnieren erhielt. Darunter ist eine Kopie des Challenge Cup von Wimbledon. Zum Verkauf steht auch die Finalisten-Medaille, die Becker nach seiner Niederlage im Wimbledon-Finale gegen den Schweden Stefan Edberg 1990 erhielt.
 

Insgesamt stehen 82 Objekte zum Verkauf, darunter auch Tennisschläger, Fotos und Uhren des einstigen Weltranglistenersten. Die Versteigerung des Auktionshauses Wyles Hardy läuft bis zum 11. Juli.

Boris Becker war 2017 von einem Konkursgericht in London wegen unbeglichener Schulden für zahlungsunfähig erklärt worden. Der dreifache Wimbledon-Sieger erklärt daraufhin vor einem Jahr zur allgemeinen Überraschung, er genieße diplomatische Immunität: Er sei zum Sport-Attaché der Vertretung der Zentralafrikanischen Republik bei der EU in Brüssel berufen worden. Damit wurde die Versteigerung seiner Erinnerungsstücke vorerst gestoppt.

Weg frei für Zwangsversteigerung

Das Außenministerium des afrikanischen Staates sprach aber von einer Fälschung. Im Dezember kündigte Boris Becker dann an, er mache nicht länger einen Diplomatenstatus geltend. Damit wurde der Weg frei für die Zwangsversteigerung.
 

 
Auch privat lief es im vergangenen Jahr nicht rosig für die Tennis-Legende. Im Mai 2018 hatten Lilly und Boris Becker ihre Ehe für gescheitert erklärt. Seitdem sieht sich das Paar nur noch bei Gerichtsterminen. 13 Jahre waren Lilly und Boris Becker liiert, 9 davon verheiratet.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal