Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Vermisster "Seinfeld"-Star: Charles Levin vermutlich tot aufgefunden

Mysteriöser Fund  

Leichenteile entdeckt: Schauspieler Charles Levin vermutlich tot

15.07.2019, 15:54 Uhr | JSp, t-online.de

Vermisster "Seinfeld"-Star: Charles Levin vermutlich tot aufgefunden. Charles Levin: Mit diesem Bild suchte die Polzei nach dem US-Schauspieler.  (Quelle: AP/dpa/Grants Pass Department of Public Safety via AP)

Charles Levin: Mit diesem Bild suchte die Polzei nach dem US-Schauspieler. (Quelle: Grants Pass Department of Public Safety via AP/AP/dpa)

Charles Levin wurde vor einer Woche von seinem Sohn als vermisst gemeldet. Jetzt fanden Ermittler sein Auto. Der Inhalt gibt Grund zur Annahme, dass der Schauspieler tot sein könnte. 

Am Wochenende wurde in Selma in Oregon ein stark beschädigtes Auto gefunden. Das Fahrzeug habe sich weit entfernt von einer abgelegenen, nur schwer passierbaren Straße befunden, wie "CNN" nun berichtet. 

Toter Hund und Leichenteile entdeckt 

In dem Wagen sei der tote Hund von Charles Levin, ein Mops namens Boo Bear, gefunden worden. Außerdem entdeckte man in der unmittelbaren Umgebung des Wagens Leichenteile, die bisher noch nicht identifiziert werden konnten. 

"Basierend auf den Umständen gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Überreste die von Charles Levin sind", sagte ein Sprecher der Polizei dem amerikanischen Nachrichtensender. Ein Gerichtsmediziner sei nun damit beschäftigt, die Identifizierung der menschlichen Überreste vorzunehmen. 

Bekannt aus "Der Stadtneurotiker" und "Seinfeld" 

Der US-Schauspieler war zum Zeitpunkt seines Verschwindens 70 Jahre alt, er war einmal verheiratet und hat drei Kinder. Er spielte unter anderem an der Seite von Woody Allen in "Der Stadtneurotiker" oder war im Film "Der verrückte mit dem Geigenkasten" mit Tom Hanks zusammen zu sehen. Außerdem übernahm er Gastauftritte in den Kult-Sitcoms "Seinfeld" und "Golden Girls". 


Seitdem Levins Sohn den Film- und Fernsehstar am vergangenen Montag als vermisst gemeldet hatte, suchten die Behörden in Grants Pass in Oregon nach ihm. Sein Tod wurde bisher noch nicht offiziell bestätigt. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal