Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Kunstsammler und Mäzen Frieder Burda gestorben

Aus der Verleger-Dynastie  

Kunstsammler und Mäzen Frieder Burda gestorben

15.07.2019, 11:56 Uhr | dpa, t-online.de, JSp

Kunstsammler und Mäzen Frieder Burda gestorben. Frieder Burda: Der Kunstsammler wurde 83 Jahre alt.  (Quelle: dpa/Uli Deck/dpa +++ dpa-Bildfunk +++)

Frieder Burda: Der Kunstsammler wurde 83 Jahre alt. (Quelle: Uli Deck/dpa +++ dpa-Bildfunk +++/dpa)

Frieder Burda ist tot. Der Kunstsammler und Mäzen wurde 83 Jahre alt und starb am Sonntag. Zur Todesursache wurden keine näheren Angaben gemacht. 

Der Gründer des Museums Frieder Burda in Baden-Baden starb im Kreise seiner Familie in der Kurstadt, wie eine Sprecherin des Museums am Montag mitteilte.

Ein Vorbild für seine Mitarbeiter 

"Mit Frieder Burda verliert die Kunstwelt einen ihrer großen Sammler, der seine Liebe und Begeisterung für die Kunst immer mit besonders vielen Menschen teilen wollte", erklärte das Museum in einer Würdigung. Er sei für seine Mitarbeiter ein Vorbild an Bescheidenheit und Menschlichkeit gewesen. Als Privatmensch habe er es vermocht, Familie und Freunde immer wieder neu zusammenzuführen.

Burda wurde am 29. April 1936 als Sohn des Verlegerehepaars Franz und Aenne Burda in Gengenbach geboren. Zunächst absolvierte er eine Drucker- und Verlagslehre und später eine Ausbildung als Kaufmann im Konzern. Mit seinem jüngeren Bruder Hubert Burda und seinem älteren Bruder Franz Burda wuchs er in Offenburg auf. Ende der 60er-Jahre begann er damit, Kunst zu sammeln. Sein jüngerer Bruder Hubert Burda übernahm den Druck- und Verlagsbereich.

Mit Anfang 30 kaufte er sein erstes Bild

Als der Kunstsammler und spätere Ehrenbürger von Baden-Baden Anfang 30 war, kaufte er sein erstes Bild. Das 3.500 Mark teure Bild von Lucio Fontana legte 1968 den Grundstein für seine Sammlung. Ab Mitte der 80er-Jahre konzentrierte sich Frieder Burda auf die Werke von Gerhard Richter und Sigmar Polke. 


Anfang der Nullerjahre umfasste die Kunstsammlung des Mäzens bereits knapp 500 Werke, darunter moderne und zeitgenössische Werke. Zu Richter und Polke kamen expressionistische Gemälde von Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner oder August Macke, später Werke von Pablo Picasso dazu, die in den letzten Lebensjahren des Spaniers entstanden. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal