Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Nach harter Kritik: Semperopernball in Dresden will Konzept ändern

Wirbel um Ordensvergabe  

Nach Kritik: Semperopernball zieht Konsequenzen

04.02.2020, 20:22 Uhr | rix, t-online.de, dpa

Nach harter Kritik: Semperopernball in Dresden will Konzept ändern. Semperopernball: Am 7. Februar soll der Ball stattfinden. (Quelle: imago images)

Semperopernball: Am 7. Februar soll der Ball stattfinden. (Quelle: imago images)

Am Freitagabend findet der Semperopernball statt. Doch der steht aktuell in der Kritik. Jetzt, fünf Tage vorher, hat der Ballverein sein Konzept bearbeitet.

In den vergangenen Jahren waren zum Semperopernball immer über 2.000 Gäste erschienen, darunter auch zahlreiche prominente Gesichter. Dieses Jahr könnten es deutlich weniger werden. Nach der Ehrung von Ägyptens Präsident Al-Sisi haben immer mehr Stars der Veranstaltung in Dresden den Rücken gekehrt. Judith Rakers war die erste, die sich vom Ballverein distanzierte. Die "Tagesschau"-Sprecherin hätte eigentlich an der Seite von Roland Kaiser moderieren sollen.

Mareile Höppner sollte die 44-Jährige ersetzen. Doch auch sie sagte nach "einem Ansturm von Hass und Anfeindungen" die Moderation beim Semperopernball ab. Am Montag erreichten den Ballverein zwei neue Hiobsbotschaften: Auch Uli Hoeneß und Dietmar Hopp werden am Freitagabend dem Ball fernbleiben.

Semperopernball ohne Ordensverleihung

Nach der Kritik und den Absagen der Promis wollen die Veranstalter nun Konsequenzen ziehen. Der Ballverein verzichtet nach eigenen Angaben auf die Vergabe weiterer St. Georgs Orden. Dies geschehe "aus Respekt vor den vielen Diskussionen der letzten Tage und um in Ruhe über künftige Entscheidungen nachdenken zu können", teilte der Verein am Montag mit.

Das Konzept sei überarbeitet worden. Die Frage der Ordensverleihungen werde auch bei den geplanten Gesprächen über die Zukunft des Dresdner Opernballs eine Rolle spielen, hieß es in der Mitteilung weiter. Den Ball absagen, komme nicht in Frage. Auf Instagram hatte der offizielle Account des Semperopernballs bereits ein Bild von den Proben veröffentlicht.

Die Ehrung von Al-Sisi, der nach einem Militärputsch an die Macht kam und mit harter Hand gegen Oppositionelle und Kritiker vorgeht, hatte vielfach Empörung und Protest ausgelöst. Auch Partner wie der MDR und die "Sächsische Zeitung" hatten sich distanziert.

Der Dresdner Landtagsabgeordnete Thomas Löser forderte den Chef des Ballvereins, Hans-Joachim Frey, zum Rücktritt auf. Mit der Verleihung an Al-Sisi rücke er die Veranstaltung und die Stadt "in zweifelhaftes Licht", so seine Begründung.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal