Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Starkoch Alfons Schuhbeck stichelt gegen Vegetarier

"Warum so aggressiv?"  

Starkoch Alfons Schuhbeck stichelt gegen Vegetarier

20.04.2020, 11:08 Uhr | dpa, t-online, JaH

Starkoch Alfons Schuhbeck stichelt gegen Vegetarier . Alfons Schuhbeck: Der Starkoch zweifelt an der Gelassenheit von Vegetariern. (Quelle: dpa/Julian Stratenschulte/dpa)

Alfons Schuhbeck: Der Starkoch zweifelt an der Gelassenheit von Vegetariern. (Quelle: Julian Stratenschulte/dpa/dpa)

Auf Fleisch verzichten? Das liegt Alfons Schuhbeck wohl fern. Vielmehr setzt er sich für artgerechte Tierhaltung ein. Ein bestimmtes Verhalten von Vegetarierern kann der Spitzenkoch zudem absolut nicht verstehen. 

Immer mehr Menschen setzen sich für die Umwelt ein, leben nachhaltiger und schonender. In diesem Zuge gibt es auch immer mehr Vegetarier. Wie das Online.Portal Statista berichtet, lag 2019 die Anzahl der Menschen in Deutschland, die sich selbst als Vegetarier bezeichnen, bei 6,10 Millionen. 

"Warum sind Vegetarier so aggressiv gegen Fleischesser?" 

Der Spitzenkoch Alfons Schuhbeck gehört nicht zu ihnen. Er hält nicht viel von vegetarischer oder veganer Ernährung. Er frage sich: "Warum sind Vegetarier so aggressiv gegen Fleischesser?" Der 70-Jährige stellt in der Zeitung "Augsburger Allgemeine" die These in den Raum: "Führt nur Fleisch zu der gelassenen Haltung des Leben und Leben lassen?"

Viele in der Gastronomie kämpften seit jeher gegen Billig- und Industrielebensmittel: "Wir Köche engagieren uns seit Jahren für Produkte aus ökologisch korrekter Landwirtschaft und Viehzucht, also für artgerechte Tierhaltung und natürlichen Ackerbau ohne Chemie und Genmanipulation", sagte Schuhbeck. "Denn sie sind nun mal grundsätzlich geschmackvoller und gesünder - aber leider auch teurer." 

Menschen geben zu wenig Geld für Lebensmittel aus 

Auch jetzt, in der Corona-Krise, sollten Verbraucher Schuhbeck zufolge auf frische und gute Lebensmittel achten. "Vom Sparen beim Lebensmitteleinkauf und vom Verzicht auf frisches Obst und Gemüse sowie auf frische Kräuter ist noch niemand gesund und munter geworden", erklärte der Starkoch.

Er kritisierte weiter: "Das Hauptproblem ist, dass die meisten Menschen sich nicht wertig sind. Sie haben für alles Geld: Autos, Kleidung, Schuhe. Aber am eigenen Körper spart der Deutsche, das Billigste ist gut genug und das Gesunde wurscht."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: