Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ralph Siegel fordert Regierung zum Handeln auf

Erste Gespräche fanden statt  

Ralph Siegel fordert Politik wegen Corona-Krise zum Handeln auf

21.05.2020, 16:39 Uhr | Seb, t-online.de

Ralph Siegel fordert Regierung zum Handeln auf. Ralph Siegel: Er gilt als eine Größe des ESC, gewann einmal den Wettbewerb mit seinem Song "Ein bisschen Frieden" für Nicole. (Quelle: imago images / Spöttel Picture)

Ralph Siegel: Er gilt als eine Größe des ESC, gewann einmal den Wettbewerb mit seinem Song "Ein bisschen Frieden" für Nicole. (Quelle: imago images / Spöttel Picture)

Er ist einer der größten Songschreiber Deutschlands, doch in der Corona-Krise sieht Ralph Siegel die Musikbranche von der Regierung im Stich gelassen. Er fordert nun zum Handeln auf.

Er nahm mit Udo Jürgens "Griechischer Wein" auf, war an den Erfolgen von Dschinghis Khan beteiligt, gewann mit "Ein bisschen Frieden", welches er für Sängerin Nicole schrieb, den Eurovision Song Contest. Ralph Siegel ist einer der ganz Großen der deutschen Musikbranche. Deswegen sieht er sich dazu gezwungen, einen Appell an die Bundesregierung zu richten,

In einem Interview mit Musik-Comedian Karl König sagte Siegel: "Es ist wichtig, dass [die Politiker] die Künstler nicht vergessen. Die sitzen alle zuhause. Es gibt keine Arbeit für Bühnenbildner, für die Choreographen." Man vergesse zu oft, dass hinter den Musikern meist auch ein riesiger Apparat an Mitarbeitern stecke. Gerade die Existenz dieser Leute sei durch die Corona-Krise bedroht.

Nun will Ralph Siegel mit Politikern in den Dialog treten, damit auch die Menschen, die abseits der Bühne arbeiten, überleben können. Er habe bereits mit CDU-Politiker Wolfgang Bosbach darüber gesprochen, der Siegel beigepflichtet haben soll.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung: "Ralph Siegel fordert die Bundesregierung zum Handeln auf"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal