Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Schwangere Eva Benetatou und Chris Broy: Er braucht eine "räumliche Trennung"

Sie erwarten ein Kind  

Eva Benetatou und Chris Broy: "Räumliche Trennung"

28.04.2021, 22:47 Uhr | Seb, t-online

Schwangere Eva Benetatou und Chris Broy: Er braucht eine "räumliche Trennung". Eva Benetatou und Chris Broy: Sie erwarten ein gemeinsames Kind. (Quelle: IMAGO / Sven Simon)

Eva Benetatou und Chris Broy: Sie erwarten ein gemeinsames Kind. (Quelle: IMAGO / Sven Simon)

Im "Sommerhaus der Stars" sahen Zuschauer, wie sich "Bachelor"-Kandidatin Eva Benetatou und ihr Verlobter Chris gegen das Mobbing wehrten und zusammenhielten. Nun ist Eva in Tränen: Das Paar hat eine Krise!

Einst wollte Eva Benetatou das Herz von Ex-"Bachelor" Andrej Mangold erobern. Der entschied sich im hochdramatischen "Der Bachelor"-Finale 2019 jedoch für Jennifer Lange. 2020 trafen die drei in "Das Sommerhaus der Stars" wieder aufeinander. An ihrer Seite hatte sie ihren Verlobten Chris mit dem sie nun auch ein Kind erwartet. Die beiden wirkten innig, kämpften zusammen fast alleine gegen die restlichen Bewohner und deren fiesen Mobbingattacken. Es wirkte alles so perfekt, doch nun spricht die ehemalige Kuppelshow-Teilnehmerin darüber, dass Chris eine Pause von ihr brauche.

"Chris braucht Abstand und Zeit"

Bei den Dreharbeiten zum "Kampf der Realitystars" habe sich Chris nach der Heimreise anders verhalten, verrät die hochschwangere Eva in ihrer Instagram-Story. Er brauche nun "Abstand und Zeit für sich. und möchte eine räumliche Trennung von mir haben." 

"Er freut sich nach wie vor auf das Kind, braucht aber einfach ein wenig Zeit für sich selbst", führt die 29-Jährige weiter aus. "Ich weiß, es könnte keinen schlechteren Zeitpunkt gerade geben. Ich habe viel Zeit gebraucht, um das zu verstehen und zu akzeptieren."

Unter Tränen gesteht sie ihren Followern: "Wie es für uns als Paar weitergehen wird, weiß ich nicht und wir werden schauen, was die Zukunft für uns bringt." So ganz will sie die Beziehung offensichtlich nicht kampflos aufgeben. "Es macht mich sehr sehr traurig, aber es sollte alles so sein. Ich kann es nicht ändern, ich werde immer weiterkämpfen, weil wir unser kleines Wunder erwarten und werde immer mein Bestes geben und an uns festhalten. Denn er ist ein Teil von mir und ich ein Teil von ihm und das wird für immer und ewig so sein."

Chris bestätigt die räumliche Trennung

Und auch Chris hat sich zur "räumlichen Trennung" bereits per Instagram zu Wort gemeldet. "Es wurde immer schlimmer, nachdem ich zurückgekommen bin und daher haben wir uns für eine räumliche Trennung entschieden. Wir fahren gut damit. Wir tun es für das Kind, wir werden für das Kind da sein. Eva braucht es jetzt nicht, die ganze Zeit emotional hoch- und runterzugehen."

Eva brauche Ruhe und Streit sei für sie und das Kind nicht gut. Wie es für das Paar weitergeht, hat der sportliche Influencer jedoch in seiner Instagram-Story nicht konkret adressiert. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: