Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Steffi Graf und Andre Agassi haben Ärger mit den Nachbarn

Schmerzensgeld-Forderung  

Steffi Graf und Andre Agassi haben Ärger mit den Nachbarn

27.05.2021, 09:25 Uhr | jdo, t-online

Steffi Graf und Andre Agassi haben Ärger mit den Nachbarn. Steffi Graf und Andre Agassi: Das Paar ist seit 2001 verheiratet.  (Quelle: imago images)

Steffi Graf und Andre Agassi: Das Paar ist seit 2001 verheiratet. (Quelle: imago images)

Die beiden ehemaligen Tennisprofis müssen sich mit den Vorwürfen ihrer Nachbarin in Las Vegas auseinandersetzen. Für Steffi Graf und Andre Agassi bedeutet der Streit, dass ihr Hund eingeschläfert werden könnte.  

Steffi Graf und Andre Agassi sind nicht nur Eltern der Teenager Jaz Elle und Jaden, auch Dogge Blue hat einen wichtigen Platz innerhalb der Familie der beiden Ex-Profisportler. Vor fünf Jahren holte das Paar den Hund zu sich nach Las Vegas. Vor allem Andre Agassi ist vernarrt in den Vierbeiner und teilt regelmäßig Schnappschüsse mit seinen rund 280.000 Instagram-Followern.

Doch nun sorgt ausgerechnet der treu blickende Blue für einen Nachbarschaftsstreit. Wie RTL berichtet, soll die Dogge bei einem Spaziergang eine Nachbarin der Familie angegriffen und verletzt haben. Die Frau habe Bisswunden an Arm und Oberschenkel erlitten, die ärztlich behandelt werden mussten. 

Muss Dogge Blue eingeschläfert werden?

Nun fordert sie Schmerzensgeld in Höhe von 15.000 US-Dollar, umgerechnet rund 12.300 Euro. Doch das könnte nicht die schlimmste Konsequenz des Vorfalls sein. Sollten sich Steffi Graf und Andre Agassi nicht außergerichtlich mit ihrer Nachbarin einigen können, könnte es zu einer Verhandlung kommen, bei der auch über die Einschläferung des Tieres entschieden werden würde. 

Das Tennis-Traumpaar ist seit 2001 verheiratet, im selben Jahr wurde Sohn Jaden geboren, Tochter Jaz kam 2003 zur Welt. Beide Kinder sind mittlerweile ausgezogen. Erst vor Kurzem postete Andre Agassi ein Foto mit seiner Frau auf Instagram und erklärte, dass die beiden unter dem "Empty Nest"-Syndrom leiden würden und sich nun erst mal an den neuen Lebensabschnitt gewöhnen müssten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: