Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ulla Kock am Brink empört über "Püppchen" im deutschen Fernsehen

"Seltsames Phänomen"  

Ulla Kock am Brink empört über junge Frauen im TV

05.07.2021, 11:41 Uhr | JaH, t-online

Ulla Kock am Brink empört über "Püppchen" im deutschen Fernsehen . Ulla Kock am Brink: Die Moderatorin stört es, dass Frauen ab 50 in der Unterhaltungsbranche im TV ignoriert werden.  (Quelle: IMAGO / Sven Simon)

Ulla Kock am Brink: Die Moderatorin stört es, dass Frauen ab 50 in der Unterhaltungsbranche im TV ignoriert werden. (Quelle: IMAGO / Sven Simon)

Lange war es ruhig um Ulla Kock am Brink. Nun steht sie wohl in Verhandlungen mit einem Privatsender, doch der interessiere sich bisher nur für Männer im Unterhaltungsbereich. Die 59-Jährige ärgert das gewaltig.   

Günther Jauch, Thomas Gottschalk, Jörg Pilawa, Kai Pflaume oder Oliver Geissen – sie alle sind über 50 Jahre alt. Bei den Frauen verhält es sich allerdings nicht so. Da strahlen einen Sylvie Meis oder Victoria Swarovski an. Während bei den Öffentlich-Rechtlichen noch Frauen wie Anne Will oder Sandra Maischberger auch mit über 50 ihre Talkshows leiten dürfen, sieht es im Unterhaltungsbereich der privaten Sender ganz anders aus.

Das fiel auch Ulla Kock am Brink auf. Die Moderatorin, die in den Neunzigerjahren mit der "100.000 Mark Show" Erfolge feierte, denkt gerade über ein Comeback nach. Im Interview mit "Bild" verriet sie, dass sie momentan im Gespräch mit "einem großen Privatsender" stehe, "der sich neu erfinden will". Bisher habe ebendieser Sender allerdings für den Unterhaltungsbereich nur Männer eingekauft, so Kock am Brink. 

"Alles ist auf jung und gleichförmig ausgelegt" 

Ihrer Meinung nach ist das ein grundsätzliches Problem in unserem Land. "In Deutschland gibt es dieses seltsame Phänomen, dass gestandene Frauen ab 50 offensichtlich nur als Moderatorinnen von Talkshows akzeptiert werden. Alles ist auf jung und gleichförmig ausgelegt. Dabei dürfte den Fernsehbossen doch spätestens seit Linda de Mol und mir klar sein, dass Frauen durchaus erfolgreich große Abendshows moderieren können."

In anderen europäischen Ländern sei das kein Thema. Dort sehe sie "Frauen weit über 50, die wie selbstverständlich Quizformate und Unterhaltungsshows moderieren". Nur bei uns tue man sich dagegen schwer. Als ältere Moderatorin habe man keine Chance. "Das gibt es nicht. Ich glaube fest daran, dass meine Generation – gut im Futter, finanz- und kaufstark – im Fernsehen abgebildet sein muss. Wir Frauen sind alle gut ausgebildet, wir können denken und gerade Sätze ohne viele Ähhhhhhs bilden."

Kock am Brink fordert deswegen einen Umbruch: "Deshalb plädiere ich dafür, dass man diese Schranken – dick, dünn, alt, jung, hässlich – endlich fallen lässt. Das deutsche Fernsehen besetzt am Zuschauer vorbei, der will diese Püppchen doch gar nicht sehen", schimpft der TV-Star. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: