Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Michael Wendler mit Haftbefehl gesucht: "Ich bin nicht pleite"

Mit Haftbefehl gesucht  

"Ich bin nicht pleite": Michael Wendler spricht über seine Finanzen

28.07.2021, 13:23 Uhr | jdo, t-online

Michael Wendler mit Haftbefehl gesucht: "Ich bin nicht pleite". Michael Wendler: Der Sänger hat Ärger mit der deutschen Justiz. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Michael Wendler: Der Sänger hat Ärger mit der deutschen Justiz. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Dass der Schlagerstar seit Jahren Ärger mit der deutschen Justiz hat, ist kein Geheimnis. Um Michael Wendlers Vermögensverhältnisse ranken sich hingegen viele Spekulationen. Jetzt bezieht er selbst Stellung.

Insolvenzverschleppung, Vereiteln einer Zwangsvollstreckung, Schulden bei diversen Gläubigern – gegen Michael Wendler sollen so einige Vorwürfe im Raum stehen. Fakt ist: Er hätte vergangene Woche vor dem Dinslakener Amtsgericht erscheinen sollen, doch der in Florida lebende Sänger kam nicht. Daraufhin verhängte die Richterin einen Sitzungshaftbefehl gegen ihn.

Dazu äußerte er sich bereits in einem Statement beim Nachrichtendienst Telegram, über die Details des Verfahren und seine Vermögensverhältnisse hielt sich Michael Wendler bisher hingegen bedeckt. Doch nun meldet er sich erneut zu Wort und gibt einen angeblichen Einblick in seine Finanzen. "Ich bin nicht pleite!", stellt der Sänger direkt zu Beginn seiner rund 20-minütigen Sprachnachricht klar und fügt hinzu: "Und gegen mich läuft auch kein Insolvenzverfahren."

"Es gab keine Forderung vom Finanzamt"

Er sei 2016 in die USA ausgewandert und zu diesem Zeitpunkt schuldenfrei gewesen. "Es gab keine Forderung vom Finanzamt, welche ich nicht hätte bezahlen können", betont der Schlagerstar. Erst im Nachhinein habe die Behörde dann "eine Art Fantasiesteuer, wie ich sie nenne" erwirkt, so Michael Wendler weiter. Seiner Auffassung nach sei es dem Finanzamt "ein Dorn im Auge" gewesen, dass er als Steuerzahler, "der höchste Steuersätze geleistet hat" aus Deutschland weggegangen sei und sich "nun in Amerika versteuere". Deshalb sei urplötzlich eine sogenannte "Liebhaberei" auf sein Gestüt erhoben worden, die sich auf rund 1,2 Millionen Euro belaufe.

"Das muss man sich mal vorstellen: Man ist quasi schuldenfrei ausgewandert, hat alles abgewickelt, und dann kommt eine Forderung des Finanzamtes – bums", beschreibt der 49-Jährige seine damalige Lage. Sorgen bereite sie ihm aber nicht. Denn: "Fakt ist auf jeden Fall, dass ich immer noch genügend Sicherheiten in Deutschland habe", behauptet Michael Wendler. Er besitze nicht nur sieben Eigentumswohnungen, sondern warte auch noch auf eine Zahlung von einer halben Million Euro, die er wegen eines Unfalls von der Versicherung gefordert habe.

2015 habe er sich im Rahmen einer RTL-Show bei einem Bungeesprung aus 55 Metern Höhe Verletzungen zugezogen, die ihn bis heute beeinträchtigen würden. "Dazu kommen natürlich noch die ganzen Gema-Einnahmen, die ich habe, von fast 500 Titeln, die ich geschrieben habe." Das Finanzamt habe seiner Aussage zufolge Zugriff auf diese Sicherheiten, "das Konto ist komplett eingefroren und auch an das Finanzamt abgetreten", so Wendler. 

"Große Vermögen, die ich immer noch besitze"

"Es geht hier auf jeden Fall um große Vermögen, die ich immer noch besitze, und das Finanzamt müsste diese erst mal verwerten, bevor man hier von irgendwelchen Schulden spricht, die ich angeblich habe oder nicht bezahle", stellt der Musiker klar, lenkt aber auch ein: "Wie der Prozess ausgeht, was bezahlt wird, wie viel Geld von der Gema dann dementsprechend noch reinkommt oder aktuell im Pott ist, da habe ich keine Übersicht drüber." Das alles würde auf "die Fantasiesteuer angerechnet" und dann müsse man schauen, "was übrig bleibt".

Er habe 2019 eine eidesstattliche Erklärung abgegeben und damals "vollumfänglich richtig auf alle Fragen geantwortet und damit ist jede Beschuldigung abweichend dieser eine falsche", betont Michael Wendler abschließend zu dem Thema. Gegen alle unbegründeten Vorwürfe wolle er sich deshalb mit "Händen und Füßen wehren".

Verwendete Quellen:
  • Telegram: Kanal von Michael Wendler

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: