Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Haftbefehl gegen Michael Wendler – "Wendler wird alles um die Ohren fliegen"

Er hat 300 Seiten Hinweise  

Ex-Vertrauter: "Michael Wendler wird bald alles um die Ohren fliegen"

Von Jennifer Doemkes

26.07.2021, 09:39 Uhr
Haftbefehl gegen Michael Wendler – "Wendler wird alles um die Ohren fliegen". Michael Wendler: Gegen den Sänger liegt ein Haftbefehl vor. (Quelle: IMAGO / auslöser-photographie)

Michael Wendler: Gegen den Sänger liegt ein Haftbefehl vor. (Quelle: IMAGO / auslöser-photographie)

Nach erneuter Abwesenheit vor Gericht wurde ein Haftbefehl gegen den Schlagerstar erlassen. Sobald Michael Wendler nach Deutschland einreist, wird er festgenommen. Das könnte auch das Ende für sein Leben in Florida bedeuten.

Mit "Egal" landete Michael Wendler einen seiner größten Hits – diese Attitüde könnte dem Sänger aber schon bald zum Verhängnis werden. Denn während er glaubt, mit seiner Auswanderung in die USA das deutsche Rechtssystem austricksen zu können, zieht sich hierzulande die Schlinge um seinen Hals immer enger zusammen.

Was ist passiert?

Am Dienstag hätte Michael Wendler vor dem Amtsgericht in Dinslaken erscheinen sollen. Der Grund: ein Verfahren gegen ihn wegen Beihilfe zum Vereiteln einer Zwangsvollstreckung. Im Raum stehen sechs Monate Haft auf Bewährung. Drei Termine hatte der Sänger bereits verschieben lassen – und auch beim vierten tauchte er nicht auf. Wenige Stunden vorher ließ der 49-Jährige ausrichten, sich von seinem Anwalt vertreten zu lassen.

Da spielte die zuständige Richterin allerdings nicht mit. Sie forderte die Anwesenheit des Sängers und verhängte einen Sitzungshaftbefehl gegen ihn. Bedeutet: Sobald Michael Wendler deutschen Boden betritt, wird er festgenommen und dem Gericht vorgeführt. Auf seinem Telegram-Kanal behauptete der Sänger am Mittwoch, das Prozedere sei unverhältnismäßig, sein Anwalt hätte ihn sehr wohl "vollumfänglich rechtlich" vertreten können. Das komplette Statement können Sie hier nachlesen.

Diese Entscheidung liegt allerdings nicht bei ihm, sondern bei der zuständigen Richterin. "Die Strafprozessordnung sieht grundsätzlich eine Anwesenheitspflicht vor, von der das Gericht hier offensichtlich auch ausgeht", bestätigt Rechtsanwalt Sören Schomburg auf Nachfrage von t-online. Hätte Michael Wendler nicht mit mehrmaliger Verschiebung signalisiert, er wolle eigentlich persönlich teilnehmen, um dann kurzfristig doch wieder abzusagen, hätte das also anders aussehen können.

"Es steht eine Verlängerung der Bewährungsstrafe im Raum"

Die Entscheidung der Richterin könne zudem auf ein erhöhtes Strafmaß deuten, so der Anwalt. Das bestätigt auch Timo Berger, der als einer der wenigen am Dienstag im Verhandlungssaal dabei sein durfte. "Es steht eine Verlängerung der Bewährungsstrafe im Raum, deshalb wurde festgelegt, dass Michael Wendler anwesend sein muss", so der Reiseunternehmer. Seit 2016 organisierte er alle Flüge für den Schlagerstar, wurde mit der Zeit zu einem engen Vertrauten Wendlers, auch privat. 

Timo Berger organisierte seit 2016 alle Reisen für Michael Wendler, war auch oft gemeinsam mit ihm in den USA. (Quelle: Instagram / Timo Berger)Timo Berger organisierte seit 2016 alle Reisen für Michael Wendler, war auch oft gemeinsam mit ihm in den USA. (Quelle: Instagram / Timo Berger)

Dass der 49-Jährige in seinem Statement "alle Vorwürfe und Anschuldigungen aus dem Strafbefehl der Staatsanwaltschaft Duisburg" von sich weist und sie sogar als "absurd" bezeichnet, ist für Berger blanker Hohn. "Ich bin über jeden Anklagepunkt informiert und meiner Meinung nach stimmen diese Vorwürfe auch. Damals gingen die GEMA-Rechte an seine Exfrau Claudia, weil Michael Schulden hatte. Als Claudia nicht mehr zahlen konnte, gingen die Rechte an Michael zurück."

Weitere Ermittlungen wurden eingeleitet

Der Unternehmer hat selbst noch eine Rechnung mit dem Sänger offen. Wendler ließ Berger auf 29.000 Euro Vorauszahlungen zu seiner geplanten pompösen Hochzeitsfeier mit Laura Müller sitzen, die aufgrund der Corona-Pandemie ins Wasser fiel. Dafür will er persönlich jedoch nicht haften, schiebt seine Plattenfirma "Cape Music Inc." vor, deren Vorstandsvorsitzende seine 19-jährige Tochter Adeline ist.

Alles Tricks, um Einnahmen vor seinen Gläubigern zu schützen, meint Timo Berger – und kann es nach eigenen Angaben auch beweisen. "Ich habe 300 Seiten Material gesammelt und dem Gericht vorgelegt", so der Unternehmer. Darin enthalten: sämtliche Kontoauszüge aus den Jahren 2018, 2019 und 2020 aller US-Konten von Michael Norberg, wie der Schlagerstar richtig heißt. "Jegliche Transaktionen, jeden Scheck hat er unterschrieben. Daran sieht man: Es gibt nur Michael Norberg, kein anderer verwaltet diese Einnahmen."

In dieser Sache leitete Timo Berger ein weiteres Verfahren zusammen mit der Geissen-Firma "Uncle Sam" ein, die ebenfalls auf Zahlungen wartet. "Der Anfangsverdacht wurde bereits bejaht, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet", so der Unternehmer. Auch an die US-Steuerbehörde IRS habe er sich gewandt und die Medien vor Ort eingeschaltet. 

Timo Berger: Der ehemalige Wendler-Vertraute wandte sich nun auch an US-Medien, wie er auf Instagram zeigt.  (Quelle: Instagram / Timo Berger)Timo Berger: Der ehemalige Wendler-Vertraute wandte sich nun auch an US-Medien, wie er auf Instagram zeigt. (Quelle: Instagram / Timo Berger)

Wird Michael Wendler von den USA ausgeliefert?

Michael Wendler könnte also nicht nur jede Menge Ärger in Deutschland drohen, auch sein Traum von einem unbeschwerten Leben in Florida könnte damit platzen. Da dem Schlagerstar die letzte Vorladung bereits durch das US-amerikanische Justizministerium zugestellt wurde, wissen "die deutschen Richter offenbar, wo er sich aufhält und könnten daher die Vereinigten Staaten um seine Auslieferung bitten", so Rechtsanwalt Sören Schomburg zu t-online. 

Das könnte wiederum Auswirkungen auf die Aufenthaltsberechtigung des Sängers in den USA haben. Michael Wendler ist seit 2017 dank einer sogenannten Green Card im Land, die ihm ein dauerhaftes Leben dort ermöglicht. Nach fünf Jahren, in seinem Fall also 2022, kann er die amerikanische Staatsbürgerschaft beantragen. Wird er jedoch in Deutschland verurteilt, könnte ihm die Vorstrafe einen Strich durch die Rechnung machen und sogar mit sich ziehen, dass er gar nicht mehr nach Amerika einreisen darf. 

Für Timo Berger wäre das eine Genugtuung, an der er auf Hochtouren arbeitet. Er hat sich vorgenommen, seinen ehemaligen Kumpel noch in diesem Jahr zu Fall zu bringen. "Es sind so viele Brennpunkte am lodern und ich hoffe, dass irgendein Kessel, den ich angesteckt habe, hochgeht", so der Unternehmer. Er ist sich sicher: "Michael Wendler wird bald alles um die Ohren fliegen."

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit Timo Berger
  • Gespräch mit Sören Schomburg
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: