Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Nach tödlichem Unfall mit Alec Baldwin: Panischer Notruf veröffentlicht

Verstorbene Kamerafrau  

Notruf nach tödlichem Set-Unfall veröffentlicht

25.10.2021, 15:21 Uhr | JaH, t-online, spot on news

Hollywoodstar erschießt Kamerafrau am Set

Der Hollywoodstar Alec Baldwin hat bei Dreharbeiten versehentlich eine Kamerafrau erschossen. Den Schuss gab er aus einer Requisitenwaffe ab. Zudem wurde der Regisseur des Westerns verletzt. (Quelle: t-online)

Tödlicher Unfall am Filmset: Luftaufnahmen zeigen den Drehort, an dem Alec Baldwin versehentlich eine Kamerafrau erschoss. (Quelle: t-online)


US-Medien veröffentlichten jetzt den panischen Notruf einer Mitarbeiterin, nachdem am Filmset zum Western "Rust" eine Kamerafrau erschossen wurde. Den Schuss feuerte Alec Baldwin ab. Seine Tochter findet emotionale Worte für die Tragödie. 

Am Filmset des Westerns "Rust" kam es am Freitag in Santa Fe, New Mexico, zu einem dramatischen Unfall. Schauspieler Alec Baldwin feuerte einen tödlichen Schuss ab. Die Kamerafrau Halyna Hutchins kam ums Leben, Regisseur Joel Souza wurde verletzt. 

US-Medien, darunter das Promi-Portal "TMZ", veröffentlichten in diesem Zusammenhang nun einen Notruf, der am Freitag einging. Anruferin soll die Drehbuchbetreuerin des Films Mamie Mitchell gewesen sein. Mit Panik in der Stimme schildert sie in dem Notruf die Situation. Sie erklärt, dass zwei Menschen versehentlich von einer Requisitenwaffe erschossen wurden. Ihr Appell: "Wir brauchen sofort Hilfe!" 

Die Frage der Frau am anderen Ende, ob echte Kugeln aus der Waffe abgefeuert wurden, kann Mitchell nicht beantworten. Darüber hinaus erklärt die Anruferin, dass die Schüsse während einer Probe abgefeuert wurden. Darüber, wie stark die Blutungen der Opfer seien, könne sie dagegen keine Aussagen machen.

Baldwins Tochter äußert sich 

Ireland Baldwin und ihr Vater Alec Baldwin: Die 26-Jährige äußerte sich zur Tragödie um ihren Vater.  (Quelle: IMAGO / APress)Ireland Baldwin und ihr Vater Alec Baldwin: Die 26-Jährige äußerte sich zur Tragödie um ihren Vater. (Quelle: IMAGO / APress)

Nachdem sich bereits Alec Baldwin selbst zu dem Vorfall äußerte, von einem "Schock" und "Trauer über den tragischen Unfall" sprach, meldet sich nun Ireland Baldwin. Die 26-Jährige ist die Tochter von Alec Baldwin und dessen erster Frau Kim Basinger. Sie erklärte in einer Instagram-Story: "Meine Liebe und Unterstützung gilt der Familie und den Freunden von Halyna Hutchins. Ich schicke heilende Gedanken an Joel Souza. Und ich wünschte, ich könnte meinen Vater heute extra fest umarmen."

Auch Hailey Bieber meldet sich zu Wort 

Hailey Bieber: Sie ist die Nichte von Alec Baldwin.  (Quelle: IMAGO / MediaPunch)Hailey Bieber: Sie ist die Nichte von Alec Baldwin. (Quelle: IMAGO / MediaPunch)

Auch weitere Familienangehörige meldeten sich zu Wort: Baldwins Nichte Hailey Bieber äußerte sich ebenfalls. Die 24-Jährige hat allen Beteiligten ihr Mitgefühl ausgesprochen. "Ich sende all meine Liebe an die Familie von Halyna Hutchins", schrieb Bieber, die mit Popstar Justin Bieber verheiratet ist. In ihrer Instagram-Story nannte sie den Vorfall "eine wirklich unvorstellbare und verheerende Tragödie".

Ihre Gedanken seien auch bei Regisseur Joel Souza. Der 48-jährige Filmemacher wurde am Set ebenfalls verletzt. "Ich bin untröstlich über das Schicksal aller Beteiligten", führte Hailey Bieber weiter aus. Ihr Vater, Alec Baldwins jüngerer Bruder Stephen, hatte bereits zuvor auf Instagram dazu aufgerufen, für alle Betroffenen zu beten. "Es bleibt nicht viel zu sagen, außer nach diesem tragischen Unfall für alle Beteiligten zu beten. Danke", schrieb er in einem Post. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: