Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Kein leichtes Leben: Royale Bett-Regel für Herzogin Meghan

Damit hatte schon Diana Probleme  

Royale Bett-Regel für Herzogin Meghan

27.07.2018, 14:44 Uhr | elli, t-online.de

Kein leichtes Leben: Royale Bett-Regel für Herzogin Meghan . Kein leichtes Leben: Herzogin Meghan muss sich ganz schön umstellen. (Quelle: Stephen Lock/i-Images)

Kein leichtes Leben: Herzogin Meghan muss sich ganz schön umstellen. (Quelle: Stephen Lock/i-Images)

Ihr neues Leben als Herzogin von Sussex bringt ihr so einige Vorteile. Doch das royale Parkett bietet für Herzogin Meghan auch Stolperfallen und Regeln, an die sie sich halten muss.

Während die geborenen Royals die Benimm-Regeln im Palast bereits im frühen Kindesalter lernen mussten, ist der neue Titel für Herzogin Meghan eine kleine Herausforderung. Denn seit der Hochzeit mit Prinz Harry hat sich nicht nur der Name der 36-Jährigen geändert – auch das Leben der einstigen "Suits"-Schauspielerin wurde dadurch komplett auf den Kopf gestellt. Jetzt muss sie bei einigen Anlässen knicksen, sich bei der Wahl der Kleidung an bestimmte Vorschriften halten und auch wenn es um ihre Essenswünsche oder sogar um ihr Zu-Bett-geh-Ritual geht, gibt es Einschränkungen.

Sir Henry Williams, einer der Privatsekretäre von Queen Elisabeth II. und Autor des Buches "The Royals in Australia", hat jetzt laut dem US-Sender "Fox News" ein Interview gegeben, in dem er auf das strenge Protokoll hinweist, das im Palast der Königin herrscht. Demnach "hat niemand das Gefühl, dass es richtig ist, ins Bett zu gehen, bevor es die Queen tut."

"Für Diana waren die langen Abende eine Qual"

Eine schwierige Beziehung: Prinz Charles, seine Mutter Queen Elizabeth II. und Prinzessin Diana. (Quelle: imago)Eine schwierige Beziehung: Prinz Charles, seine Mutter Queen Elisabeth II. und Prinzessin Diana. (Quelle: imago)

An diese unausgesprochene Regel halten sich alle, auch wenn einige damit Probleme hatten – so zum Beispiel auch Prinzessin Diana. "Für Diana waren die langen Abende eine Qual", erinnert sich Sir Henry Williams. "Alle saßen eine Stunde lang gemeinsam im Wohnzimmer und haben Konversation betrieben und niemand empfand es als richtig, vor der Queen ins Bett zu gehen."

Doch für die Mutter von Prinz Harry soll diese Regel beizeiten so schlimm gewesen sein, dass sie es nicht mehr ertragen konnte. "Und Diana wurde zu solchen Extremen getrieben, dass sie sich selbst entschuldigte und ins Bett ging, was als ziemlich schlechte Form galt", erklärt der Experte. 

Ob Herzogin Meghan sich mit der royalen Regel ebenfalls schwer tun wird? Zum Glück gilt diese aber nur dann, wenn die Familie bei der Queen versammelt ist. In ihrem eigenen Zuhause dürfen Prinz Harry und seine Ehefrau sich jederzeit dem Bettfgeflüster hingeben.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal