Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Tanz mit Travolta: Prinzessin Dianas Kult-Kleid nun doch verkauft

Nach gescheiterter Auktion  

Prinzessin Dianas Travolta-Kleid doch noch verkauft

11.12.2019, 22:24 Uhr | spot on news, t-online.de

Tanz mit Travolta: Prinzessin Dianas Kult-Kleid nun doch verkauft. Prinzessin Diana und John Travolta: Sie wirbelten im Weißen Haus gemeinsam über die Tanzfläche. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Prinzessin Diana und John Travolta: Sie wirbelten im Weißen Haus gemeinsam über die Tanzfläche. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Der mitternachtsblaue Samttraum des britischen Designers Victor Edelstein war eines der berühmtesten Kleider von Prinzessin Diana. Nun hat die Robe den Besitzer gewechselt.

Prinzessin Dianas berühmtes Samtkleid hat einen neuen Besitzer gefunden. Wie der "Telegraph" berichtet, wurde die edle Robe für 264.000 Pfund (rund 315.000 Euro) verkauft. Der mitternachtsblaue Samttraum des britischen Designers Victor Edelstein war eines der berühmtesten Kleider der Princess of Wales.

Diana trug das schulterfreie Kleid 1985 bei einer Einladung im Weißen Haus. Im Verlauf des Abends betrat sie zusammen mit Schauspieler John Travolta die Tanzfläche und ließ sich von ihm zu einem Medley aus "Grease" und "Saturday Night Fever" herumwirbeln.

Nun befindet sich das Kleid im Besitz der Stiftung Historic Royal Palaces, wo es Teil einer Sammlung von bedeutsamen Abendkleidern ist. Man sei ganz verzückt, dass man das Kult-Stück erwerben konnte, sagt Kuratorin Eleri Lynn. "Das Kleid steht für einen unvergessenen Moment in der Geschichte der königlichen Mode des 20. Jahrhunderts", sagte sie dem "Telegraph".

Keine Bieter bei Auktion

Das auf Vintage Fashion spezialisierte Auktionshaus Kerry Taylor Auctions aus London hatte das Kleid am Montag, 9. Dezember, zur Versteigerung angeboten. Doch wie die "Daily Mail" berichtete, fanden sich keine Bieter. Das Auktionshaus hatte mit Geboten bis zu 350.000 Pfund (umgerechnet rund 415.000 Euro) gerechnet; mögliche Käufer aus Großbritannien und den USA hatten zuvor Interesse angekündigt. Doch dann wurde nicht einmal der Mindestpreis von 200.000 Pfund (etwas weniger als 240.000 Euro) geboten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Spot On News

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal