Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Rückzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan: So amüsiert sich das Netz

Reaktionen auf Twitter  

Royaler Rückzug: "Wenigstens haben wir Lena und Mark"

09.01.2020, 11:53 Uhr | spot on news, rix, t-online

Harry und Meghan ziehen sich zurück

Prinz Harry und seine Frau Meghan ziehen sich zurück. Am Mittwoch teilte das Ehepaar über Instagram mit, dass sie zukünftig einen Teil ihrer royalen Verpflichtungen abgeben würden. Sie wollen finanziell unabhängig werden. (Quelle: Reuters)

Rückzug: Warum Meghan und Harry zukünftig weniger royale Verpflichtungen übernehmen wollen. (Quelle: Reuters)


Prinz Harry und Herzogin Meghan wollen sich von royalen Pflichten zurückziehen. Mit ihrem Instagram-Post haben sie für Aufregung gesorgt. So reagierte die Twitter-Nutzer auf den hoheitlichen Paukenschlag.

In einem Instagram-Post haben Prinz Harry und Herzogin Meghan bekannt gegeben, dass sie keine wichtige Rolle mehr im britischen Königshaus übernehmen werden. Sie streben an, "finanziell unabhängig" sein zu wollen und zukünftig zwischen Nordamerika und England zu pendeln, teilten sie mit. Mit ihrer Bekanntmachung stießen sie weltweit auf geteilte Reaktionen auf Twitter.

"Die böse Hexe hat den schönen Prinzen in ihrer Gewalt"

Viele User zeigten sich schockiert über die Nachricht aus dem britischen Königshaus. "Harry wird immer Prinz Harry sein. Ich finde es traurig, dass er diese Entscheidung treffen musste... was nun?", lautete zum Beispiel ein Kommentar auf Twitter. Wer für die Entscheidung des Paares verantwortlich ist, scheint einer Userin völlig klar zu sein: "Die böse Hexe hat den schönen Prinzen nun vollends in ihrer Gewalt. War leider abzusehen." Ein weiterer User meinte: "Was Meghan möchte, das bekommt sie auch."

"Er will sie nur beschützen"

Viele Stimmen zeigten aber auch Verständnis dafür, dass sich der 35-Jährige und seine drei Jahre ältere Ehefrau von den royalen Pflichten lösen möchten. "Ich kann Prinz Harry und Herzogin Meghan voll verstehen. Erst wird sie in den Printmedien hoch gefeiert und dann zerrissen, egal was die beiden taten, es gab immer etwas zu kritisieren", schrieb eine Twitter-Userin. "Harry sorgt sich und kümmert sich um Meghan. Er will sie nur beschützen. Er hat seine Mutter verloren, er will seine Frau nicht verlieren", zeigte eine weitere Nutzerin Verständnis.

"So zieht man einen Brexit durch"

Einige Twitter-User nahmen die Nachricht aber auch mit jeder Menge Humor. Ein Nutzer zum Beispiel bewirbt sich sogleich als Nachfolger für Prinz Harry: "Bitte, bitte, bitte, darf ich für ihn weitermachen?" Und auch eine Anspielung auf den Brexit bleibt bei einigen Usern nicht aus: "Da brauchte es mit Meghan also eine Amerikanerin, um den Engländern zu zeigen, wie man einen Brexit durchzieht", twitterte etwa eine Stimme.

"Wenigstens haben wir jetzt Lena und Mark"

Einige amüsieren sich aber auch auf Kosten von Lena Meyer-Landrut und Mark Forster. Die ehemalige ESC-Gewinnerin und der Sänger sollen laut mehreren Medienberichten ein Paar sein und hatten mit dieser Nachricht am Mittwoch die Schlagzeilen dominiert. "Meghan und Harry mögen gehen, aber wenigstens haben wir jetzt Lena und Mark", schrieb eine Nutzerin. "Werden Mark und Lena die Aufgaben von Meghan und Harry übernehmen?", fragte ein weiterer User.

Wie genau es für Prinz Harry und Herzogin Meghan weitergeht und künftig auch weniger öffentlich in Erscheinung treten werden, bleibt abzuwarten. Fest steht jedoch: Das Paar will definitiv mehr Zeit in Nordamerika und mit der Familie verbringen. 

Die Queen soll von den Rückzugsplänen des Paares übrigens nichts gewusst haben. Wie Jonny Dymond, der Adelsexperte der BBC, auf Twitter behauptet, sollen Prinz Harry und Herzogin Meghan keine Mitglieder der Königsfamilie in ihren Plan eingeweiht haben. Der Palast sei vom Vorgehen "enttäuscht".

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: