Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Nach Tod von Philip (✝99): Queen soll keine Termine mehr allein wahrnehmen

Nach Tod von Prinz Philip  

Queen soll keine Termine mehr allein wahrnehmen

13.04.2021, 12:01 Uhr | rix, t-online, spot on news

Tod von Prinz Philip: Hier ist die Trauerfeier geplant – und so soll sie ablaufen

Prinz Philip, der Ehemann von Königin Elizabeth II., ist am 9. April im Alter von 99 Jahren verstorben. Die Trauerfeier soll am Samstag, den 17. April auf Schloss Windsor, westlich von London, stattfinden. (Quelle: t-online)

Tod von Prinz Philip: Hier ist die Trauerfeier geplant – und so soll sie ablaufen. (Quelle: t-online)


Die Queen trauert um ihren Ehemann: Nach dem Tod von Prinz Philip wächst nun die Sorge um die 94-jährige Königin. Der Palast soll bereits eine Lösung gefunden haben.

Die Queen hat ihren engsten Vertrauten verloren. 73 Jahre waren Königin Elizabeth II. und Prinz Philip verheiratet. Am Freitag ist der Herzog von Edinburgh im Alter von 99 Jahren gestorben. Allein wird seine Frau ohne ihn nicht sein, aber einsam – vor allem während der Corona-Pandemie.

Trauerphase bis Mai 

Aktuell befindet sich die Royal Family in der Trauerphase. In den kommenden Wochen werden weder die Queen noch die anderen Mitglieder der britischen Königsfamilie Termine wahrnehmen. Mitte Mai könnte die britische Monarchin dann wieder in der Öffentlichkeit zu sehen sein. In Zukunft soll sie ihren Pflichten jedoch nicht mehr allein nachgehen.


Laut der britischen Boulevardzeitung "Daily Mail" soll ihr im Regelfall künftig ein Senior Royal zur Seite sehen und Beistand leisten. Wenn es möglich ist, werde die Queen dann entweder von Prinz Charles, Herzogin Camilla, Prinz William, Herzogin Kate, Prinz Edward, Sophie von Wessex oder Prinzessin Anne begleitet, damit sie ihre Termine als Königin nicht mehr allein bewältigen muss.

Keine Royale Rente 

In Rente gehen wird die 94-Jährige vermutlich nicht. Philip sei "unersetzlich", die Hingabe von Königin Elizabeth II. in Bezug auf ihre Pflichten sei jedoch unvermindert groß, erklärte eine Quelle demnach. Im Königshaus habe man jedoch schon "seit Langem ein Auge darauf, sicherzustellen, dass sie in Zukunft mehr unterstützt wird".

Einen offiziellen Kommentar des Palastes gibt es dazu allerdings nicht. Prinz Philip war am 9. April im Alter von 99 Jahren verstorben. Die Beerdigung soll am 17. April stattfinden, wie von offizieller Seite angekündigt wurde. Vor der Trauerfeier am Samstag soll es eine landesweite Schweigeminute geben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal