Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Queen Elizabeth: Das steckt hinter ihren lilafarbenen Händen

Fans zeigen sich besorgt  

Das steckt hinter den lilafarbenen Händen der Queen

17.11.2021, 20:48 Uhr | rix, t-online

Grundlose Sorge? Palast zeigt Queen bei der Arbeit

In den vergangenen Wochen war über den Gesundheitszustand der Monarchin spekuliert worden. Sie hatte mehrere Termine aus gesundheitlichen Gründen abgesagt. Nun zeigte sich die Queen wieder der Öffentlichkeit. (Quelle: Reuters)

Aufnahmen sorgen für Gesprächsstoff: Hier empfängt die Queen den scheidenden Befehlshaber der Streitkräfte. (Quelle: Reuters)


Die Sorge um die Queen wurde immer größer. Nach mehreren abgesagten Auftritten ist sie nun erstmals wieder bei einem Termin zu sehen – dabei fällt der Blick vor allem auf ihre Hände.

Mitte Oktober hatte die britische Monarchin eine Nacht im Krankenhaus verbringen müssen. Was genau ihr fehlte, wurde nicht bekannt. Reine Vorsorge teilte der Palast damals mit. Ärzte verordneten der Queen eine mehrwöchige Pause. Nur "leichte" Arbeit am Schreibtisch dürfe sie verrichten, Reisen seien tabu.
 

 
Für den Remembrance Day am vergangenen Sonntag wollte die 95-Jährige eigentlich wieder fit sein. Dieser Tag zählt in Großbritannien zu den wichtigsten Feiertagen und ist eine Pflicht für die britischen Royals. Doch aufgrund eines verstauchten Rückens musste die Monarchin ihre Teilnahme an dem Gedenkgottesdienst absagen.

Auch zwei Tage später wurde die Queen bei einem Termin vertreten, weil sie selbst nicht teilnehmen konnte. Die Sorge um Königin Elizabeth II. wurde immer größer. Doch nun können Fans der Royal Family aufatmen. Zum ersten Mal hat sie sich wieder in der Öffentlichkeit gezeigt.

Die Queen empfängt Besuch auf Schloss Windsor

Auf Filmaufnahmen war zu sehen, wie sich eine lächelnde Queen im grün-, orange- und weißgeblümten Kleid mit dem scheidenden Befehlshaber der britischen Streitkräfte, General Nicholas Carter, unterhielt. (Sie sehen die Bilder hier im Video.)

Die Queen empfing auf Schloss Windsor General Nicholas Carter. (Quelle: Steve Parsons / dpa)Die Queen empfing auf Schloss Windsor General Nicholas Carter. (Quelle: Steve Parsons / dpa)

In einer Mitteilung des Palasts hieß es, die 95-jährige Monarchin habe den Offizier anlässlich seines Ausscheidens auf Schloss Windsor empfangen. Die Rückenprobleme, von denen der Palast am Sonntag noch sprach, waren der Queen auf den Aufnahmen der Audienz nicht anzumerken.

Eines der Bilder wurde auch auf dem offiziellen Instagram-Profil der Königin gepostet. In der Kommentarspalte zeigen sich ihre Follower erleichtert. "Es ist so schön, sie wiederzusehen", kommentierte zum Beispiel ein User. "Ich bin froh, dass sie wieder zurück ist", meinte ein anderer Nutzer.

"Ich mache mir Sorgen um ihre Gesundheit"

Einige zeigten sich jedoch auch besorgt, denn die Hände der Queen sehen auf dem Bild aus, als wären sie lila verfärbt. "Ihre Hände waren das erste, was mir auffiel", schrieb ein Follower zu dem Foto. "Ich mache mir Sorgen um ihre Gesundheit", meinte ein weiterer Anhänger bezüglich der Farbe ihrer Finger. 

Die Hände von Königin Elizabeth II. und General Nick Carter sind lila verfärbt. (Quelle: Reuters/Steve Parsons)Die Hände von Königin Elizabeth II. und General Nick Carter sind lila verfärbt. (Quelle: Steve Parsons/Reuters)

Aber warum sind die Hände von Königin Elizabeth II. so lila? Tatsächlich könnte es an der Farbeinstellung der Kamera liegen. Denn auch die Hände von General Nicholas Carter sind verfärbt und passend nicht zur Hautfarbe seines Gesichts. 

Es könnte sich jedoch auch um eine Durchblutungsstörung handeln. Wie die "Bild" berichtet, sind lilafarbene Hände auch ein Zeichen für die Einnahme blutverdünnender Medikamente, was für Menschen im hohen Alter nichts Ungewöhnliches ist.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: