Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungTV

ARD stellt legendäres "Nachtmagazin" nach mehr als 25 Jahren ein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextLidl bringt neue Marke an den StartSymbolbild für einen Text"Police Academy"-Star ist totSymbolbild für einen TextMessi bestätigt Rückkehr nach Barcelona
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

ARD stellt das "Nachtmagazin" endgültig ein

Von t-online, rix

Aktualisiert am 05.12.2022Lesedauer: 1 Min.
"Nachtmagazin": 1995 lief die erste Ausgabe.
"Nachtmagazin": 1995 lief die erste Ausgabe. (Quelle: NDR)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

1995 flimmerte das "Nachtmagazin" zum ersten Mal über die Bildschirme. Mehr als 25 Jahre später wird die ARD-Sendung aus dem Programm genommen.

Am 1. März 1995 zeigte die ARD die erste "Nachtmagazin"-Folge. Damals standen Claus-Erich Boetzkes und Katharina Wolkenhauer als Moderatoren vor der Kamera. Zwei Jahre lang führte der heute 66-Jährige durch das Nachrichtenformat, seine Kollegin war nach wenigen Monaten wieder raus.

Claus-Erich Boetzkes und Katharina Wolkenhauer waren die ersten Moderatoren des "Nachtmagazins".
Claus-Erich Boetzkes und Katharina Wolkenhauer waren die ersten Moderatoren des "Nachtmagazins". (Quelle: imago stock&people)

Zuletzt fungierten Constantin Schreiber und Kirsten Gerhard als Hauptmoderatoren in der Sendung. Doch damit ist nun Schluss. Denn das "Nachtmagazin" gibt es nicht mehr. Das ARD-Format wird endgültig aus dem Programm geworfen – und durch die Nachtausgabe der "Tagesschau" ersetzt.


So haben sich Illner, Will, Maischberger & Co. verändert

Sandra Maischberger: Ihre Karriere startete die Moderatorin mit 21 Jahren bei Tele 5.
Sandra Maischberger: Seit September 2003 moderiert Sandra Maischberger die ARD-Talkshow "Menschen bei Maischberger".
+12

Bereits in den vergangenen Wochen gab es immer weniger "Nachtmagazin"-Ausgaben, stattdessen hatte der Sender auf die "Tagesschau" gesetzt. Wie "dwdl.de" berichtet, waren es im Oktober nur noch zehn Folgen, im November mit sechs Ausgaben sogar noch weniger.

"Wir möchten die 'Tagesschau' noch weiter stärken"

Auf Nachfrage von "dwdl.de" erklärte Marcus Bornheim, erster Chefredakteur von ARD-aktuell, den Grund für diese Entscheidung: "Wegen der Fußball-WM verschieben sich zum Teil die Sendetermine der 'Tagesthemen' nach hinten." Daher seien "'Tagesschau'-Ausgaben in der Nacht sinnvoller als Magazinsendungen".

Doch auch wenn die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar am 18. Dezember mit dem großen Finale endet, wird die ARD diese Änderung beibehalten. "Wir möchten die Marke 'Tagesschau' im kommenden Jahr noch weiter stärken. Deshalb setzen wir ab 2023 nachts immer auf Ausgaben unter diesem Namen", so Bornheim weiter.

Die diesjährige WM hat noch weitere Änderungen mit sich gebracht. Welche Shows ausfallen, können Sie hier noch einmal nachlesen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • dwdl.de: "'Nachtmagazin' muss 2023 der 'Tagesschau' weichen"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Katja Krasavice schießt gegen Dieter Bohlen – der kontert
  • Steven Sowa
Von Steven Sowa
ARDBornheimTagesschau
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website